83% der britischen Unternehmen sind Phishing-Angriffen ausgesetzt, da die Bedrohung droht

Von Valentina Perez

Mangelnde Cybersicherheit in der Work-from-Home-Umgebung hat die Menschen anfälliger für den Empfang betrügerischer E-Mails oder für die Täuschung von Websites gemacht.

Nach Angaben des Atlas VPN- Teams waren in den letzten 12 Monaten 83% der britischen Unternehmen Phishing-Angriffen ausgesetzt – ein Anstieg von 11% in den letzten vier Jahren.

Andere bedeutende Arten von Angriffen kommen von Kriminellen, die sich über E-Mails oder Websites als bekannte Organisationen ausgeben. Insgesamt haben 27% der Unternehmen unter solchen Angriffen gelitten.

Es ist interessant festzustellen, dass Viren- oder Malware-Angriffe auf nur 9% gesunken sind, verglichen mit 2017, als 33% der Unternehmen angaben, Viren- oder Malware-Angriffe zu erleiden.

Der Autor und Forscher für Cybersicherheit bei Atlas VPN, Anton Petrov, erklärt: „ Anti-Malware-Tools werden immer effektiver und breiter eingesetzt und zwingen Cyberkriminelle dazu, nach verschiedenen Techniken zu suchen, um vertrauliche Informationen wie Phishing-Versuche zu erhalten . Böswillige Akteure nutzten die Angst vor der globalen Pandemie und der Situation von zu Hause aus, um Phishing-Angriffe schneller zu starten. “

Nicht nur eine beträchtliche Anzahl von Unternehmen, sondern auch 79% der Wohltätigkeitsorganisationen haben Phishing-Angriffe gemeldet. Fast ein Viertel der Wohltätigkeitsorganisationen erhielt den Identitätswechsel von E-Mails von Organisationen. Wohltätigkeitsorganisationen waren im Vergleich zu Unternehmen auch anfälliger für Viren- oder Malware-Angriffe . 

Die Hälfte der Organisationen hat keine Maßnahmen ergriffen, um Cyber-Risiken zu identifizieren

Als Cyber-Angriffe in den letzten Jahren zunahmen, ergriffen einige Organisationen Maßnahmen, um Cyber-Risiken zu identifizieren und zu minimieren. Solche Praktiken sind jedoch immer noch nicht so weit verbreitet, wie sie sein sollten.

Von allen befragten Organisationen hat etwa die Hälfte (52%) in den letzten 12 Monaten mindestens eine Cybersicherheitsmaßnahme festgelegt. Dies bedeutet jedoch, dass die andere Hälfte keine Maßnahmen zur Bewertung ihrer Cybersicherheit ergriffen hat.

Die Mehrheit – 35% der Unternehmen – verwendet im Rahmen ihrer Maßnahmen zur Identifizierung von Cybersicherheitsrisiken spezielle Tools für die Sicherheitsüberwachung. Eine weitere Maßnahme, die Unternehmen festgelegt haben, ist die Risikobewertung für Cybersicherheitsrisiken. Es kommt auf einen knappen zweiten Platz: 34% der Unternehmen wenden diese Methode an.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, gehen Sie zu hier:

https://atlasvpn.com/blog/83-of-uk-businesses-face-phishing-attacks-as-threats-penetration-looms

Originaltext

83% of UK businesses face phishing attacks as threat’s penetration looms 

Lack of cybersecurity in the work-from-home environment has made people more vulnerable to receiving fraudulent emails or being directed to deceiving websites.

According to the data presented by the Atlas VPN team, in the past 12 months, 83% of UK businesses experienced phishing attacks — an 11% rise in the past four years.

Other significant types of attacks come from criminals impersonating well-known organizations via emails or websites. In total, 27% of businesses have suffered from such attacks.

It is interesting to notice that viruses or malware attacks had fallen to only 9%, compared to 2017 when 33% of companies reported experiencing virus or malware attacks.

According to cybersecurity writer and researcher at Atlas VPN Anton Petrov: “Anti-malware tools are becoming more effective and more widely adopted, forcing cybercriminals to search for different techniques to acquire sensitive information, such as phishing attemptsMalicious actors took advantage of the fear of the global pandemic and work-from-home situation to launch phishing attacks at an accelerated rate.”

Not only a considerable amount of businesses but also 79% of charities have reported phishing attacks. Almost one-quarter of charities received impersonation of organizations emails. Charities were also more susceptible to virus or malware attacks compared to businesses.

 Half of the organizations have not taken any measures to identify cyber-risks

As cyber-attacks began increasing in the past few years, some organizations started taking action to identify and minimize cyber risks. However, such practices are still not as widely used as they should be.

Out of all surveyed organizations, around half (52%) have established at least one cybersecurity measure in the last 12 months. However, this means that the other half has not taken any action to evaluate their cybersecurity.

The majority — 35% of businesses — use specific tools designed for security monitoring as part of their cybersecurity risk identification measures. Another measure companies have established is risk assessment covering cybersecurity risks. It comes in a close second, with 34% of businesses employing this method.

To read the full article, head over to here:

https://atlasvpn.com/blog/83-of-uk-businesses-face-phishing-attacks-as-threats-penetration-looms

Print Friendly, PDF & Email