Staatliche Corona Maßnahmen

Mit freundlicher Genehmigung von Herrn Dr. Hans Penner zur Verbreitung des nachfolgenden Schreibens, das ich hiermit gerne in diesem Blog veröffentliche.

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner

Frau Therese Mai, CRM-Team der CDU

Sehr geehrte Frau Mai,

haben Sie vielen Dank für Ihre Beantwortung vom 09.03.2021 meines Schreibens an Frau Dr. Merkel. Das Kernproblem der Covid-Grippe haben Sie nicht erwähnt. Dieses wird augenscheinlich von den Politikern nicht verstanden.

Viren sind keine Lebewesen und können nicht sich selbst vermehren. Sie werden von den Zellen der Lebewesen vermehrt, in welche sie eingedrungen sind. Eine Infektion liegt vor, wenn vermehrbare Viren in lebende Zellen eingedrungen sind und klinische Symptome hervorrufen.

Die Bevölkerung wird nicht darüber informiert, daß der PCR-Test keine Viren nachweist und deshalb auch keine in lebende Zellen eingedrungene Viren und deshalb auch keine Infektionen und deshalb auch keine Ansteckungsgefahr durch positiv Getestete.

Die Sars-CoV2-Viren enthalten eine Ribonukleinsäure-Kette von ca. 30.000 Nukleotiden. Ein sehr kurzer Abschnitt dieser Kette von ca. 20 Nukleotiden, der anscheinend auch in anderen Viren vorkommt, wird vom PCR-Test auf der Körperoberfläche nachgewiesen. Woher dieser kurze Abschnitt stammt, kann nicht festgestellt werden. Die Behauptungen der regierungsabhängigen Medien, ein positiver PCR-Test sei ein „Fall“ von Covid-19-Grippe, ist falsch.

Nun zum Kernproblem. Eine Beeinflussung der Covid-Grippe durch die Sperrmaßnahmen der Regierung ist wissenschaftlich nicht oder zumindest nicht überzeugend nachgewiesen. Offensichtlich fehlt die Rechtsgrundlage für die Regierungsmaßnahmen, welche exorbitante wirtschaftliche, gesundheitliche, soziale und psychische Schäden hervorrufen.

Wir stehen also vor der Frage, ob sich die Bundesregierung rechtswidrig verhält und für die durch ihre Maßnahmen verursachten Schäden zur Rechenschaft gezogen werden muß. Siehe Corona-Ausschuß https://corona-ausschuss.de/.

Dieses Schreiben sollte verbreitet werden, zumal auf die regierungsabhängigen Medien kein Verlaß ist. Es ist nicht gerechtfertigt, die AfD-Anhänger als Nationalsozialisten zu verunglimpfen, weil sie sich für die Erhaltung des Rechtsstaates einsetzen.

Mit freundlichen Grüßen
Hans Penner

Print Friendly, PDF & Email