GRÜNE fahren Rekordwahlergebnisse ein; weiß der Wähler überhaupt was er da wählt?

Ich kann es nicht begreifen wieso die GRÜNEN ständig Rekordwahlergebnisse einfahren, wie jetzt wieder bei den Landtagswahlen. Wie dumm ist ein Volk, dass eine Partei wählt die offen sagt das die Lebensmittel zu billig sind, die Treibstoffpreise zu niedrig, Gas ebenfalls zu preiswert und die Strompreise ruhig weiter steigen können. Das Einfamilienhäuser zukünftig verboten werden und die Menschen in multikulturellen Hochhäusern wohnen sollen, der private Autoverkehr in den Städten abgeschafft gehört und durch Fahrrädern, Lastenfahrrädern und Fahrradtaxis zu ersetzen ist. Dazu einen kostenlosen ÖPNV, der bereits kostenpflichtig total überfordert ist und selbst bei hohen staatlichen Subventionen seinen Auftrag kaum erfüllen kann. Der ländliche Bereich ist nicht abgedeckt und in den Städten ist es ein kaum erträglicher Menschenmassentransport, der zusätzlich noch unpünktlich verkehrt. Alleine diese GRÜNEN Vorgaben, welche die Partei ganz offen fordert, müsste bei denkenden Menschen die Alarmglocken schrillen lassen und GRÜN zu einem absoluten No-go erklären.

Ganz abgesehen davon, dass alle Altparteien für mich nicht mehr wählbar sind, weil sie zu viel gelogen haben und ich lediglich über Steuern, Abgaben, Inflation und Zinsverluste die politischen Fehler, sowie alle parteilichen Ideologien, finanzieren darf und somit Politik als reine Abzocke ansehe. Doch keine Partei spricht es so offen aus wie die GRÜNEN, dass die Zukunft sehr teuer wird und mit Verboten übersäht ist. Dazu ist das politische Personal in keiner Weise sachkundig und hat nicht die blasseste Ahnung wie ein energieverbrauchender Industriestaat ökosozialistisch überleben kann. Mit zurück in die Steinzeit, dabei alles verteuern und verbieten, funktioniert es jedenfalls nicht.

Fehler sind bei dieser ahnungslosen Politik von den anderen Parteien schon genug begangen. Ohne Not wurden die AKWs abgeschaltet und die Kohlekraftwerke folgen. Eine zufriedenstellende Ersatzlösung ist bis heute nicht in Sicht, weder gibt es ausreichende Windkraftwerke, Wasserkraftwerke oder von den GRÜNEN ebenfalls abgelehnte Gaskraftwerke zur Sicherstellung der Grundlast. Ein geeigneter Stromnetzausbau ist Fehlanzeige und ausreichende Stromspeicher stehen in den nächsten Jahrzehnten immer noch nicht zur Verfügung. Das hält die ahnungslose Politik jedoch nicht davon ab, die E-Mobilität stark zu subventionieren, obwohl für die gewünschte Masse an E-Fahrzeugen der benötigte Strom gar nicht vorhanden ist. Andere großkotzige Vorhaben, wie Wasserstoff als Stromspeicher, für den Flugverkehr oder Auto- und Nutzlastverkehr zu nutzen, erfordern ebenfalls einen hohen und nicht vorhandenen Stromanteil. Das gleiche gilt für Wärmepumpen, die mal die Gasheizungen ersetzen sollen und ebenfalls elektrisch betrieben sind. Vielleicht sollte die Politik zuerst mit der einfachen Frage anfangen: „woher kommt der Strom“? Aber mit derart banalen Fragen befasst sich die Politik nicht und schwelgt lieber in nicht zu verwirklichen Phantasien, die der Steuerzahler ohne erkenntlichen Sinn und Nutzen trotzdem finanzieren muss.

Im Endeffekt sind die GRÜNEN aber doch ehrlicher, sie gestatten die E-Mobilität nur Politikern, Staatsdienern, NGOs, Neureiche und ein paar weitere ausgesuchte Eliten. Für die Masse propagieren die GRÜNEN Fahrräder, Lastenfahrräder, Fahrradtaxis und den ÖPNV. Doch entweder wollen es die Menschen genauso, oder sie wissen wirklich nicht, was sie sich mit GRÜN erwählen.

Print Friendly, PDF & Email