Ein Großteil der Wähler wünscht schlechte Politik und hohe Abgaben

Lange Zeit sah es so aus, dass Deutschland sich eine schwarz/grüne Regierung zusammenwählt. Zwar hat diese Konstellation derzeit immer noch die Umfragemehrheit, doch neuerdings kommt rot/grün/gelb über die Medien ins Gespräch. Ein Langzeitgedächtnis liegt bei den Wählerinnen und Wählern sowieso nicht vor und im Kurzzeitgedächtnis schweben zurzeit die Korruptionsvorwürfe bei den CDU/CSU Politikern. Im Endeffekt entscheiden die zwangsgebührenfinanzierten Staats- und steuergeldsubventionierten Massenmedien den Wahlausgang, denn Partei- oder Wahlprogramme der Parteien kennt kaum ein Wähler. An der späteren Koalitionsbildung hat der Wähler allerdings keinen Einfluss, hier kungeln die Altparteien, je nach rechnerisch möglichen und Sympathie, die anschließende Regierung, einschließlich Postenverteilung, unter sich aus. Alle Altparteien sind Blockparteien und untereinander koalierbar. Die einzige echte Opposition bleibt die AfD, denn sie gehört nicht zum Block und wird von allen anderen Parteien, einschließlich Staats- und Massenmedien, bekämpft und ausgegrenzt.

Die SPD hält sich selbst für die Partei der „sozialen Gerechtigkeit“ und meint damit wahrscheinlich, dass alle Menschen in einem einheitlichen Hartz-4 Niveau vegetieren sollen. Ausgenommen die politischen Eliten, Staatsdiener, Gewerkschaften, NGOs und diverse Berater. Bei LINKE und GRÜNE rennt hier die SPD offene Türen ein, denn für einen neuen SED Staat, wenn er diesmal nur ökologisch, weltoffen, grenzenlos und divers ist, sind alle Parteien des linken Spektrums vollauf begeistert.

CDU/CSU und auch die FDP werben seid eh und je mit dem Slogan „Freiheit“ und was sie unter Freiheit verstehen haben sie vorzüglich in der Corona-Krise gezeigt. Wegsperren, einsperren, Geschäfte schließen, Kommunikationsverbote, Reiseverbote, Wirtschaft schädigen usw. bedeutet wahrscheinlich bei den ehemaligen konservativen Parteien die neue Auslegung von „Freiheit“. Da auch die Begriffe ökologisch, weltoffen, grenzenlos und divers ebenfalls bei den konservativen Blockparteien ganz oben auf ihrer Liste stehen, sind Koalitionen mit den Parteien aus dem linken Spektrum nicht nur möglich, sondern hocherwünscht.

Aber egal wer nun die nächsten Koalitionskonstellationen im Bund und den Ländern bestreitet, die GRÜNEN sind immer dabei. Bedeutet das die gefährlichste aller Parteien in Deutschland überall die Macht übernimmt. Neben der Massenzuwanderung in die Sozialsysteme, die alle dem Block angehörenden Parteien befürworten, kommt noch erschwerend die künstlich erschaffene Energiekrise, die speziell von den GRÜNEN vorangetrieben wird. Die politisch hoch subventionierte Umstellung auf individuelle E-Mobilität wird alleine schon an dem nicht vorhandenen Strom, bei gleichzeitiger Abschaltung konventioneller Kraftwerke, scheitern. Im Endeffekt bedeutet die E-Mobilität keine Massenmobilität, sondern die Fortbewegung für ausgesuchte Eliten. Die wahre neue GRÜNE Mobilität bedeutet Fahrrad, Lastenfahrrad, Fahrradtaxis und für die Ballungszentren ein überfüllter ÖPNV. Einhergehend bedeutet es das Ende der Autoindustrie als Massenhersteller und größten Arbeitgeber. Die neu belebte Fahrradindustrie wird die Autoindustrie jedoch nie ersetzen können.

Zum Schluss sei noch erwähnt, dass Politiker ihren steuerzahlenden Volk nichts schenken. Selbst die vermeintlichen Geschenke die Politiker verteilen, z.B. an Sozialeinwanderer, Subventionen, Corona-Hilfen etc., muss der Steuerzahler zahlen. Wenn auch nicht sofort, deshalb verschuldet sich der Staat aus wahltaktischen Gründen lieber. Bemerkbar macht es sich dann über Inflation und negativen Zinsen auf Spareinlagen. Nach und nach kommen neue Steuern hinzu, sowie jetzt die jährlich automatisch weiter ansteigende CO2 Bepreisung, die der Bürger beim Strom, Gas oder an der Tanke berappen darf. Angemerkt bleibt, dass die Politik für den redlichen, steuerzahlenden und an dem Bruttosozialprodukt beteiligten Bürger, der heute bei der Politik noch nicht einmal mehr Bürger heißt, sondern nur noch Mensch, gar nichts tut, sondern lediglich abzockt. Nur für bestimmte Gruppierungen oder Minderheiten fühlt sich die Politik zuständig, obwohl große Teile davon noch nicht einmal zur Wahl gehen um ihre „Wohltäter“, die das Geld anderer umverteilen, ihre Stimme zu geben.

Print Friendly, PDF & Email