Politiker handeln nicht verantwortungsvoll, weil sie haftungslos sind

Die Regierungsparteien und die GRÜNEN, die schon lange eine Nebenregierung darstellen, machen eine Politik mit der Angst, um so Wählerstimmen zu erhalten. Viele Menschen glauben sogar, dass Politiker verantwortungsvoll handeln. Doch zur Verantwortung gehört auch der Begriff Haftung und davon sind alle Politiker ausgeschlossen. In Haftung wird nur das Volk genommen, dass für alle folgenschweren politischen Fehlentscheidungen finanziell aufkommen muss. Mir ist kein Politiker der Nachkriegszeit bekannt, der jemals für Fehlentscheidungen in irgendeine finanzielle Haftung genommen wurde.

Durch die Corona Lockdown Maßnahmen werden Kleinunternehmer zu Hartz-4 Empfänger und viele mittelständischen Betriebe müssen früher oder später Insolvenz anmelden. Lediglich die derzeitige politisch erlaubte Insolvenzverschleppung sorgt dafür, dass die Unternehmen später Insolvenz anmelden müssen und dies möglichst erst nach der Bundestagswahl. Doch einige Traditionshändler haben es nicht mehr bis nach der Bundestagswahl geschafft. Die Süßwarenhändler Hussel und Arko, der Tee- und Kaffeehändler Eilles und die Modehauskette Adler waren bereits gezwungen jetzt den Insolvenzantrag zu stellen. Es sind alles keine kleinen Unternehmen, sondern Händler mit vielen Filialen in Deutschland. Jede Insolvenz bedeutet gleichzeitig den Verlust von vielen Arbeitsplätzen und den damit verbundenen Weg in die Arbeitslosigkeit. Es werden noch viele Unternehmen folgen, die allesamt durch eine fehlgeleitete Politik nicht überlebensfähig bleiben. Die entstehenden Folgekosten, durch Insolvenzen und Arbeitslosigkeit, werden zusätzlich der bestehenden Corona Kosten in den Folgejahren noch Hunderte Milliarden Euro betragen. Die Politiker die dies alles verursacht haben, zahlen dafür keinen Cent. Im Gegenteil, sie verabschieden sich mit fetten Pensionen in den Ruhestand.

Ähnlich verhält es sich bei dem ganzen Klimazirkus, hier fordern Wohlstandskinder, die gewohnt sind alles kostenlos zu erhalten, hohe Klimasteuern ein. Diesen Wunsch befolgen Politiker nur allzu gerne. Doch wer muss die Zeche zahlen? Der kleine Mann, der für Heizung und Treibstoff die CO2 Abgabe zahlen muss und das karge Gehalt dadurch immer kleiner wird. Die reichen Eltern der Wohlstandskinder merken es nicht und die „armen Politiker“ haben kostenlose Dienstfahrzeuge, dessen gesamte Kosten, einschl. Betankung, der Steuerzahler übernehmen muss.

Das Gleiche bei Migration und Flüchtlingen, die reichen Gutmenschen und Politiker fordern unentwegt immer mehr Migranten an. Doch in den Gegenden wo die reiche Schicht wohnt, verirrt sich nie ein Flüchtling. Ebenso muss kein Gutmensch, die überwiegend hochbezahlte Tätigkeiten ausüben, sowie kein Politiker durch die Migration um seinen Arbeitsplatz bangen. Anders jedoch bei der Arbeiterschaft, hier besteht durch die Migration Konkurrenz bei der Verteilung von Arbeitsplätzen, was gleichzeitig ein Lohndumping zur Folge haben kann. Die gleiche Konkurrenz besteht bei der Vergabe von preiswerten Wohnraum, doch davon bekommen Gutmenschen und Politiker gar nichts mit, denn sie wohnen zumindest in eigenen Häusern oder sogar in Villen.

Ich kann einfach nicht verstehen, wieso Politiker bei vielen Menschen noch Achtung erfahren und sogar noch Wählerstimmen erhalten. Wer absolut haftungslos agieren kann und für alle Fehlleistungen das Volk in Regress nimmt, handelt nicht verantwortungsvoll. Die Politiker beweisen es immer wieder und seit dem Regime Merkel tritt es so offen zu Tage, dass der Blindeste unter den Blinden es erkennen müsste. Masseneinwanderung in das Sozialsystem, Eurorettung, doppelte Energiewende, Klimahysterie und jetzt Corona. Es sind Billionenschwere Schuldenhinterlassenschaften, die das Merkel Regime mit kräftiger GRÜNER Unterstützung dem Volk hinterlässt.

Print Friendly, PDF & Email