Rechtsstaatlichkeit und Demokratie sind abgeschaffte Konstrukte aus dem vorherigen Jahrhundert

Von Gastautor SoundOffice, der Abendländische Bote

Das Grundgesetz, respektive die Bürgerlichen Grundrechte wurden von einer fremdbestimmten Bundesregierung hinter dem Vorwand einer vermeintlichen Pandemie definitiv abgeschafft, nachdem sie sich in heimtückischer Selbstermächtigung von allen demokratischen Regelwerken entkoppelt hat. Somit wurde Deutschland hinterrücks in eine Diktatur geputscht, was scheinbar in erschreckender Weise von einem Großteil der Bürger noch nicht begriffen wird. 

Demnach schreitet die Entrechtung der Bürger unaufhaltsam voran, was sich augenblicklich besonders darin erweist, dass seit der Verabschiedung einer dritten Neuauflage der Pandemie-Ermächtigungsgesetze am 18.11.20, das Versammlungsrecht systematisch ausgehebelt wird, indem ausnahmslos nur die regierungskritischen Querdenken-Demonstrationen mit allen Mitteln erschwert, sabotiert und unter absurden Begründungen willkürlich verboten werden. 

Nachdem es bis dahin nur noch unter zunehmend erschwerten Bedingungen möglich war, sich „legal“ zum friedlichen Protest zu versammeln, wurden von der Hinwegspülung der Demonstranten mit Wasserwerfern, bis zu deren brutalen Runterprügelung vom Kundgebungsplatz durch die paramilitärische Regime-Polizei, keine totalitären Machtausübungen ausgelassen, um den Widerstand gegen dieses Hochverräter-Regime und seine verbrecherischen Vorhaben zu unterbinden, während die zahlreichen Gegendemos von Antifa oder anderweitigen Akteuren, weder mit Verboten noch sonstigen unverhältnismäßigen Einschränkungen rechnen müssen.  

Nun waren für den Samstag am 12.12.20 unter anderem Querdenker-Demos in Frankfurt, Dresden und Erfurt für mindestens 40.000 Teilnehmer an verschiedenen Kundgebungsorten geplant wie angemeldet. Doch sie wurden, wie von den Verschwörungstheoretikern längst vorausgesehen, ganz wie es die Pandemie-Entrechtungsgesetze vorsehen, einhellig von den willfährigen Freisler-Gerichten in mehreren Instanzen unter absurden Begründungen willkürlich verboten. Als tragende Generalbegründung wird hierbei zumeist die Verweigerung der entwürdigenden, atemabschneidenden Sklavenmaske bevorzugt. 

Unter diesen Umständen ist es den Bürgern also kaum noch möglich, mit legalen friedlichen Mitteln gegen die waltende Regierungspolitik zu protestieren, nachdem das Grundgesetz nebst der Bürgerlichen Grundrechte innerhalb der Pandemie-Ermächtigungsgesetze als obsolet zu betrachten sind. Somit tritt in dieser Situation eindeutig das Widerstandsrecht nach Grundgesetz Artikel 20 in Kraft, nachdem von der Bundesregierung die grundgesetzlich niedergelegte verfassungsmäßige Ordnung, in Selbstermächtigung hinter dem Vorwand einer Virus-Pandemie, zur Errichtung einer Diktatur zum vermeintlichen Schutz der Bürger beseitigt wurde. 

So ziehen sich die verstörenden Zeugnisse einer innerdeutschen Kriegsberichtserstattung bis heute quer durch die vergangenen Wochen und Monate: 

Nachdem in Berlin bereits von Beginn der Krise seit März, mehrfach Demonstranten für das Grundgesetz mit brutaler Polizeigewalt vom Rosa-Luxemburg-Platz geprügelt und durch die Straße geschleift wurden, löste der Berliner Innensenator „Andreas Geisel“ am 25.10.20 eine genehmigte Querdenken-Demo willkürlich auf und ließ friedliche Bürger innerhalb provozierter tumultartiger Zustände brutal von seiner paramilitärischen Miliz rücksichtslos vom Platz prügeln, wobei zahlreiche Menschen unter demütigenden entwürdigenden Umständen weggezerrt und verhaftet wurden. Antifa und anderweitige Gegendemos blieben weitgehend unbehelligt. (Möglicherweise zwischenzeitlich zensiertes Livestream-Video) 

Eine der primären Generalrechtfertigungen des Berliner Senats lautete: Die Corona-Demonstranten trugen keine Sklavenmaske. 

Am 07.11.20 wurde in Leipzig eine Querdenker-Demo mit martialischer Polizeigewalt willkürlich aufgelöst. Doch die tausenden Bürger hielten stand und feierten bis in die späten Abendstunden rund um der Leipziger Augustusplatz. Die etablierte Systempresse sprach wie gewohnt verächtlich von angeblichen Rechtsextremisten, Covid-Leugnern und Antisemiten. (Möglicherweise zwischenzeitlich zensiertes Livestream-Video) 

Dann erfolgte am 18.11.20 in Berlin der Höhepunkt der staatlichen Durchsetzungsgewalt gegen friedliche Bürger: Nachdem sich zehntausende Bürger versammelten, um gegen die Verabschiedung einer Dritten Auflage der Pandemie-Entrechtungsgesetze zu demonstrieren, zog Innensenator Geisel alle Register seiner SED-Schule und ließ die Demonstranten in stalinistischer Manier von seiner berüchtigten paramilitärischen Miliz, unter Einsatz von Wasserwerfern und Reizgas brutal vom Platz prügeln. (Möglicherweise zwischenzeitlich zensiertes Livestream-Video) 

Wie die Polizeipräsidentin Barbara Slowik das politische Menschenrechtsverbrechen gegen die friedlichen Bürger rechtfertigte: 

„Wir werden alles daran setzen, keine Versammlungen ohne Mund-Nasen-Schutz zuzulassen“.  

Dann war da noch die Auflösung von Querdenker-Versammlungen am 21.11.20 in Leipzig: Nachdem die Hauptkundgebung kurz vor Beginn vom Veranstalter unerwartet abgesagt, beziehungsweise beendet wurde, zogen tausende Corona-Kritiker und antifaschistische Gegendemonstranten, mehr oder weniger illegal, rund um den Augustusplatz lautstark skandierend durch die Straßen. Nachdem die Querdenker von der Polizei separiert und eingekesselt wurden, mussten sie in kleine Gruppen zu jeweils 30 Personen durch ein Polizeispalier heraustreten und ihre Personalien abgeben, bevor sie sich mit einem Platzverweis entfernen durften. Innerhalb dieser Veranstaltung wurde auch der als Volkslehrer bekannte, freie Journalist „Nikolai Nerling“ verhaftet. (Möglicherweise zwischenzeitlich zensiertes Livestream-Video) 

In Bremen war für den 05.12.20 ein bundesweites „Fest für Frieden und Freiheit“ von Querdenken geplant, wofür es laut des Bremer Oberverwaltungsgerichts kein „milderes Mittel als das Versammlungsverbot“ gäbe, weil die Einhaltung der aufgezwungenen Hygienekonzepte nicht zu erwarten sei. 

Dennoch erschienen etwa 200 Querdenker zum „Spaziergang“, die zu ihrer rigiden Einschüchterung von einem massiven Polizeiaufgebot mit Pferden, Hunden und in Position gebrachten Wasserwerfern regelrecht eigekesselt, umzingelt und belagert wurden. Die festgesetzten Spaziergänger mussten in der klirrenden Kälte bis in die späten Abendstunden ausharren, bis jeder Einzelne seine Personalien abgegeben hatte, um mit Platzverweis gehen zu „dürfen“. Wie gewohnt blieben Antifa und anderweitige Gegendemos, ohne Einschränkung oder Verbote weitgehend unbehelligt. (Möglicherweise zwischenzeitlich zensiertes Livestream-Video) 

Doch leider haben erhebliche Teile der Bevölkerung bis heute kaum etwas von den unfassbaren Ungeheuerlichkeiten wahrgenommen, die sich im Prinzip seit Jahren und besonders seit Corona in diesem Land vollziehen, sofern sie sich nicht im Internet informieren, weil die Menschen innerhalb der politisch korrekt geframten “Berichtsertattungen” der Mainstream-Medien praktisch nichts von den tatsächlichen Ereignissen erfahren, um sie in einer Scheinrealität zu halten. 

Dabei ist es natürlich selbstredend für ein Regime, das gerade eine Diktatur errichtet, Bürger die sich friedlich für den Erhalt von Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und der grundgesetzlich festgeschriebenen Freiheitsrechte einsetzen, von den politisch gesteuerten Medien zu ihrer gesellschaftlichen Verächtlichmachung als angebliche Covid-Leugner, oder scheinbare Rechtsextremisten und vermeintliche Antisemiten, öffentlichkeitswirksam zu diffamieren, wobei in der letzten Konsequenz nicht mehr davor zurückgeschreckt wird, die Gegener der Diktatur von einer militarisierten Regime-Polizei mit Wasserwerfer anzugreifen, oder brutal von den Kundgebungsplätzen prügeln zu lassen. 

Obwohl sich alle aufrichtigen Querdenker innerhalb ihrer Kundgebungen ausdrücklich von jeder Form des Extremismus distanzieren, sinniert der Verfassungsschutz von NRW zum Schutz der Diktatur: 

Jeder zehnte Querdenker sei extremistisch. Nachdem in NRW bisher etwa 400 wachsende Querdenken-Demos stattfanden, wird zur systematischen Niederschlagung des Demokratischen Widerstandes völlig beweislos vom NRW-Innenministerium behauptet, angebliche Rechtsextremisten und Reichsbürger würden unter den Querdenker-Protestierenden rechtsextremistische und verschwörungstheoretische Inhalte über die verbindende Ablehnung der Corona-Schutzmaßnahmen transportieren, wobei versucht würde, verfassungsfeindliche Themen salonfähig zu machen. 

Doch solche Worte gerade aus dem Munde jener Verfassungsfeinde zu hören, die hinter dem Vorwand einer durchaus überschaubaren Pandemie, in Kollaboration mit den philantropischen Vertretern des Finanzadels, Grundgesetz und Demokratie zur Einführung einer Diktatur abgeschafft haben, während sie die Bürger unter widrigen Umständen einsperren und ihnen Masken aufzwingen, zeugen von der waltenden Heimtücke, die dieses Land bei aller Virulenz bedroht. 

Der Verfassungsschutz von Bayern nimmt derweil Querdenker zum Schutz der Diktatur in den Blick, während Generalsekretär Uli Grötsch von der Bayern-SPD zutiefst bedauert, dass der Freistaat dem totalitären Beispiel aus Baden-Württemberg nicht folge, wobei er sich ideologisch zusammenreimt, die Querdenker und ihre Abspaltungen seien Teil einer braunen Soße, die in ihren unverhohlenen Allianzen mit rechten Gruppierungen und Verschwörungstheoretikern brandgefährlich wären.  

Demnach schwimmt der sich mit seinen brandgefährlichen Verleumdungen als Demokratiefeind entlarvende Uli Grötsch, bis zum Hals in seiner eigenen roten sozialistischen Soße und gehört somit unverzüglich aus dem Amt entfernt und wegen Hochverrat nach Stadelheim überführt.  

Der Baden-Württemberger Verfassungsschutz ist sich unterdessen auf das unablässige Betreiben des Innenministers „Thomas Strobl“ nicht zu schade, zum Schutz der Diktatur zwei hellwache Augen auf die Querdenken-Bürgerbewegung zu werfen. Zuletzt wurde der illiberale Hardliner Strobl unangenehm auffällig, indem er durchsetzte, sogenannte Quarantäne-Brecher zukünftig in eine geschlossene Zwangs-Quarantäne abzusondern.  

Der mit einer Schäuble-Tochter verheiratete CDU-Politiker und studierte Jurist „Thomas Strobl“ ist somit aufgrund seiner düsteren Vergangenheit als Mitbegründer der SPD-Jungsozialisten ein sprichwörtlicher politischer Wolf im Schafspelz, der außerhalb seiner angestammten politischen Heimat als klassischer Unterwanderer in die CDU eintrat, um von dort aus in zersetzender Weise den Sozialismus in die gewachsenen Strukturen der einst konservativen Baden-Württemberger Regierungspolitik zu implementieren. 

Zwischenzeitlich wurde Baden-Württemberg in ein flächendeckendes Corona-KZ nach Bayrischem Vorbild umgewandelt, wo die Bürger seit Samstag den 12.12. ab 20 Uhr, ihren Wohngulag nur noch unter drastisch verschärften Lager-Regeln, mit triftigem Grund verlassen dürfen. 

Nun muss jeder, der sich dem seit Jahren durch das linke Establishment verursachten Demokratiezerfall entgegenstellt, mit ernsthaften Konsequenzen rechnen, da bleiben selbst aufrichtige Verfassungsschützer nicht ausgenommen. Nachdem der ehemalige Verfassungsschutz-Chef Hans Georg Maaßen aufgrund der fehlenden Fakten nicht in der Lage dazu war, die von der Bundesregierung herbeiphantasierten Hetzjagden von Chemnitz zu bestätigen, wurde er unter wüsten Vorwürfen abgesetzt und kurzerhand gegen einen willfährigen Apparatschik ersetzt. 

Seitdem gilt der ehrenwerte Dr.Hans Georg Maaßen als rechter Verschwörungstheoretiker, wie beispielsweise auch die einer extremistischen marxistischen Bewegung angehörende, hessische Linken-Politikerin Janine Wissler, immer wieder gerne unflätig behauptet. Offensichtlich verhält es sich heute mit Demokratie und Rechtsstaatlichkeit ähnlich wie mit der Nationalstaatlichkeit, die laut Wolfgang Schäuble als ein Konstrukt aus dem vorherigen Jahrhundert, durch andere Gouvernancen zu ersetzen sei. 

Nun ist das Corona-Virus zwar ohne Zweifel präsent, doch obwohl vielfach wie umfänglich nachgewiesen wurde, das dieses Gefahrenpotenzial die Gefährlichkeit einer mittelschweren bis schweren Grippe kaum übersteigt, haben sich die Regierungen auf globaler Ebene mit anderweitigen honorigen Akteuren des Finanzadels untereinander abgesprochen, es den Bevölkerungen gegenüber so aussehen zu lassen, als ob eine regelrechte Killer-Virus-Pandemie über den Globus zöge, um hinter diesem Vorwand weltweite politische Vorhaben zur grundlegenden Umgestaltung sämtlicher ökonomischen Strukturen und des gesellschaftlich- sozialen Gefüges durchzusetzen, wobei der mehrheitliche Anteil aller Menschen am Ende komplett entrechtet und versklavt hervorgehen soll. 

Bezüglich des anstehenden Gipfels des Weltwirtschaftsforum kommenden Jahres in Singapur, kündigte die Chefdirektorin von Greenpeace International, „Jennifer Morgan“ unverhohlen an: 

Wir bauen eine neue Weltordnung auf“ – 

und spricht einen Begriff aus, dessen Verwendung bisher mehr oder weniger verpönt, irgendwelchen vermeintlichen Verschwörungstheoretikern mißbilligend zugeschrieben wurde. 

Die Frage muss deshalb erlaubt sein, wie diese Leute von der privaten Organisation „Weltwirtschaftsforum“ dazu kommen, als selbsternannte Weltverbesserer mit Hilfe der Regierungen über diesen Erdboden und die Bedingungen unser aller Leben zu verfügen, während sie der gesamten Menschheit ihre gesellschaftlichen Konstrukte und zivilisatorischen Vorstellungen des Zusammenlebens, unter einer Neuen Weltordnung aufzwingen wollen, obwohl sie von niemandem gewählt wurden? 

Demnach wird sich die „Pandemie“ erst dann allmählich verflüchtigen, sobald die Bevölkerungen durch die bevorstehende Impfung, vollends handlungsunfähig gemacht und für ihre transhumanistische Versklavung genetisch verdorben wurden, bis sie endgültig in die Neue Weltordnung überführt werden können, während die ebenfalls von niemandem gewählte, hohe UNO-Kommissarin für angebliche Menschenrechte und Sozialistin mit einschlägiger Vergangenheit „Michelle Bachelet“, innerhalb ihrer unerträglichen Selbsterhebung von einer neuen Ära schwärmt, die man hinter dem Vorwand der Coronakrise nach dem luziferischen freimaurerischen Prinzip einläuten wolle, wobei sie „Bill Gates“ das Wort redend, ihre ungeheuerlich bösartige Absicht preisgibt: 

Wir müssen impfen, und zwar alle Menschen auf der Erde.” 

Bis dahin wird der pandemische Zustand vermutlich noch über Jahre hinweg andauern und mit immer neuen absurden Begründungen, unter politischer Zwangsdurchsetzung zur Brechung der Menschen aufrechterhalten bleiben. Jedenfalls deutet augenblicklich alles auf einen bevorstehenden, bundesweit forcierten Hardcore-Lockdown  zur restlosen Vernichtung der Wirtschaft hin, aber nicht etwa weil sich an allen Ecken und Enden die Leichenberge stapeln würden, sondern nur weil die nichtssagenden, durch massives Testen herbeimanipulierten positiven PCR-Testergebnisse steigen. 

Der Abendländische Bote

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.