Markus Söder nimmt 13 Millionen Bayern in verschärfte Corona-Gefangenschaft

Von Gastautor SoundOffice, der Abendländische Bote

Jetzt verliert der Bayrische Ministerpräsident Markus Söder anscheinend komplett den Bezug zu jeder Verhältnismäßigkeit und sollte daher dringend auf seine geistige Zurechnungsfähigkeit untersucht werden, bevor er Bayern endgültig ins Verderben stürzt. Demnach beabsichtigt er ab Montag, trotz einer absolut überschaubaren Corona-Lage, rund 13 Millionen Bayern in Gefangenschaft zu nehmen und ab Mittwoch die Corona-Maßnahmen drastisch verschärfen, wobei man ernsthaft fragen muss, wer diesen wahnsinnigen Mann noch aufhalten kann, bevor er weitere menschenrechtsverletzende Verbrechen gegen das Volk verübt und unermeßliche wirtschaftliche Schäden verursacht?

Obwohl die allgemeine Lage kontinuierlich stabil und ausgeglichen ist, verfällt Söder in eine wahnhafte Hysterie und faselt wie irre geworden von zu hohen Zahlen, wobei er phantasiert, das Gesundheitssystem sei überlastet, während er wie von Sinnen den coronalen Katastrophenfall ausruft.

Doch wie die offiziellen Zahlen zeigen, verkennt er entweder komplett die augenblickliche Situation, oder er folgt einer übergeordneten verbrecherischen politischen Agenda, die unter anderem innerhalb der Vorbereitung für den „Great Reset“, die Zerstörung der wirtschaftlichen und sozialen Strukturen erfordert.

So sind nun von den etwa 13 Millionen Menschen die in Bayern leben, derzeit lediglich 712 Menschen aufgrund von Covid-19 in Ärztlicher Behandlung. 429 von ihnen gehören zu den besonders schweren Fällen, die künstlich beatmet werden müssen. Die 7-Tage Inzidenz beträgt in Bayern momentan durchschnittlich 172 Fälle auf 100.000 Einwohner. Somit wurden also innerhalb der letzten 7-Tage von 100.000 Bayern schwindende 172 Bayern auf das Coronavirus getestet. (Quelle: DIVI)

Von den rund 13 Millionen Einwohnern Bayerns wurden demnach in Folge der stark erhöhten Testanzahl 22.575 positive Testergebnisse herbei manipuliert. Das sind auf die rund 13 Millionen Einwohner Bayerns bezogen lausige 0,17 Prozent. Doch wie viele dann aber von den 22.575 positiv getesteten Personen tatsächlich infiziert sind, schwer erkranken oder gar sterben, darüber sagt diese Zahl überhaupt nichts aus. (Quelle: RKI)

Derzeit sind von den aktuell 3.146 belegten Intensivbetten lediglich nur 712 Intensivbetten von Covid-19 Patienten belegt. Die schweren Covid-Fälle Bayerns machen somit also gerade mal  0,005 Prozent auf die rund 13 Millionen Bayrischen Einwohner bezogen aus. Dem zur Folge sind augenblicklich 749 Intensivbetten frei und sofort verfügbar, während eine Reserve von zusätzlichen 1.488 Intensivbetten innerhalb der nächsten 7 Tage bereitgestellt werden könnte.

Woraus Söder hierbei nun eine angebliche Überlastung des Gesundheitssystems herbei phantasieren will, ist schleierhaft, denn wie die Zahlen eindrucksvoll belegen, gibt es überhaupt keinen Grund für seinen hysterischen psychotischen Alarmismus, um ganz Bayern in Corona-Geiselhaft zu nehmen.

Sich in diesem Zusammenhang auf die derzeit von 13 Millionen Bayerischen Einwohnern als  positiv getesteten 22.575 Personen zu beziehen, dient letztendlich nur der völlig unbegründeten Panikmache, weil wie jeder wissen kann, sagen diese Tests absolut nichts darüber aus, wieviele von all den vermeintlich positiv getesteten Personen tatsächlich infiziert sind, krank werden, oder gar sterben würden, nachdem ebenfalls jeder wissen kann, dass der PCR-Test nicht auf das Virus selbst, sondern lediglich nur auf ein im Virus enthaltenes, nichtinfektiöses Nucleoid testet, das neben in vielen Menschen, je nach Status ihres Immunsystems, auch in Tieren, Früchten oder anderen Pflanzen enthalten sein kann.

Zudem ist allgemein bekannt, dass sich der unvalidierte PCR-Test nicht für Diagnosezwecke eignet, wobei er zusätlich als unzuverlässig gilt und dementsprechend dafür anfällig ist, sogenannte Falsch-Positive anzuzeigen. Was dazukommend wiederum auch jeder wissen kann ist, dass nicht einmal ein Virus-Isolat existiert, das man als Vorlage für den Test verwenden könnte.

Demnach ist es ein globales Verbrechen von bisher ungekannter Monstranz, wenn auf dieser zweifelhaften Grundlage eine angebliche Pandemie begründet wird, die kaum mehr Tote als eine gewöhnliche Grippewelle hinterlässt, um zu welchem Zweck auch immer die gesamte Weltbevölkerung, einhergehend mit massenpsychologischen Foltermaßnahmen umzuerziehen, festzusetzen und einzusperren.

So rief Söder nun innerhalb eines kriminellen 10-Punkte-Plans den völlig irrsinnigen coronabedingten Katastrophenfall aus:

Im Zuge dessen soll ab Montag eine allgemeine Ausgangsbeschränkung für ganz Bayern gelten, wobei man das Haus nur noch „aus triftigem Grund“ verlassen dürfe. In Hotspots soll im Falle einer Sieben-Tage-Inzidenz von 200, ab 21 Uhr bis 5 Uhr eine totale Ausgangssperre verhängt werden.

Da das außerordentlich gefährliche Todes-Virus über Weihnachten vermutlich Ferien macht, werden die strikten Kontaktbeschränkungen zwischen dem 23.12. bis zum 26.12. etwas gelockert, während zu Silvester wieder verschärfte Corona-Gulag-Bedingungen herrschen.

Zudem sollen die ohnehin durch die bisherigen Maßnahmen, teilweise schon immens geschädigten Kinder, mit zusätzlichen Distanzregeln, übertriebenem Hygiene-Terror und atemberaubendem Maskenzwang, in den Schulen psychisch gefoltert, seelisch gequält, zersetzt, traumatisiert und psychisch krank gemacht werden.

Geschäfte bleiben geöffnet, wobei allerdings strengere Kontrollen vorgesehen sind. Der Konsum von Alkohol ist dann in Innenstädten und sonstigen Orten unter freiem Himmel untersagt. Weitere vorgesehene Beschlüsse schränken unter anderem die Besuchsregelungen in Alten- und Pflegeheimen drastisch ein, um den armen Senioren den Besuch ihrer Liebsten zu versagen, bis sie völlig verunsichert, vereinsamt und traurig sterben.

Zudem ist eine Erhöhung der Tests vorgesehen, um die benötigten steigenden Fallzahlen zur weiteren Panikmache in die Höhe zu manipulieren, während die Bundeswehr und die Polizei in den Hotspot-Gebieten zur Überwachung des Gehorsams der Bürger eingesetzt werden sollen, die man bei den geringsten Verstößen gegen die erzwungenen wie irrsinnigen Maßnahmen, zu ihrer systematischen Ausplünderung drastisch abzukassieren gedenkt.

Dazukommend rief Söder die Arbeitgeber dazu auf, ihre Angestellten nach Möglichkeit in das Homeoffice zu verbannen, wodurch Depressionen erzeugt und ihre Fähigkeiten der zwischenmenschlichen Interaktion geschädigt werden können. Wenn der Bayerische Landtag am Dienstag also wie zu erwarten den neuen Regelungen zustimmten sollte, dann verwandelt sich Bayern für seine Bürger ab Mittwoch mindestens bis zum 5. Januar in ein regelrechtes Corona-KZ, aus dem es auf unbestimmte Zeit kein Entrinnen mehr gibt.

Es ist alles in allem schlichtweg das größte international organisierte Verbrechen gegen die gesamte Menschheit, das jemals auf diesem Globus verübt wurde.

Somit zeichnet sich ab was Södolf beabsichtigt, nähmlich er will die Bayrische Bevölkerung hinter dem Vorwand einer fiktiven Pandemie, zur Gefügigmachung mindestens bis zu ihrer Durchimpfung in verschärfte Corona-Gefangenschaft nehmen, obwohl an dieser Stelle abschließend jeder wissen kann, dass mit dieser Impfung vermutlich ganz andere Zwecke verfolgt werden, als ein ominöses Virus einzudämmen, weil es vielmehr bekannt ist, dass uns mittels dieser genmanipulierenden mRNA-Impfung eine Digitale Identität verpasst werden soll, um uns auf die transhumanistische Versklavung vorzubereiten.

Also raus auf die Straße zum entschlossenen Protest gegen diesen entmündigenden Grundrechte- und Freiheitsraub, denn es ist davon auszugehen, dass dieser entwürdigende politisch forcierte Zustand zur Erreichung welcher verbrecherischen Ziele auch immer, mittels unaufhörlicher Panikmache, sowie unter stetigen Drangsalierungen, Einschränkungen und Verschärfungen, bis zum Sankt-Nimmerleinstag aufrecht erhalten bleibt.

Der Abendländische Bote

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.