Geschäfte dicht, aber einreisen kann jeder…

Deutschlands Politiker schließen die Geschäfte, die keine Corona-Hotspots sind, aber lassen alle Menschen aus Risikogebieten einreisen. Seit Anfang November sind 270.000 Menschen aus Risikogebieten über die offenen Grenzen eingereist und die Bundesregierung weiß weder wo die Menschen sich aufhalten oder ob Quarantäne Vorschriften eingehalten wurden. Das gleiche trifft bei der Problematik in den Parallelgesellschaften zu, wo unzählige Großfamilien wohnen und weder Gesundheits- und Ordnungsämter sowie die Polizei Kontrollmöglichkeiten bzw. Zugriff besitzen. Es scheint, dass bei dieser Bundesregierung die Lahmlegung der Wirtschaft oberste Priorität besitzt, in dem das Volk mit weiteren zig Milliarden Euro zu verschulden ist und dabei sich Politiker als „Retter der Menschheit“ präsentieren können.

Wie viele Menschen überhaupt nach Deutschland einreisen ist gar nicht bekannt, denn das Wort Asyl berechtigt zu allem. 200.000 Migranten kommen gemäß dem Koalitionsbeschluss sowieso jährlich nach Deutschland und der Familiennachzug wird nicht gezählt, weil dieser nicht unter Asyl verbucht wird. Die SPD fordert trotz Corona eine Forcierung des Familiennachzugs für subsidiär Schutzberechtigte, die keinen Asylstatus besitzen und praktisch Geduldete sind. Für diesen Personenkreis sind derzeit pro Monat 1.000 Familiennachzügler vorgesehen, was der SPD allerdings nicht reicht. Die SPD fordert hier, ebenso wie bei dem anerkannten Asylstatus bereits praktiziert, den ungehinderten, nicht limitierten Familiennachzug.

Wenn bedacht wird, dass für eine Berechtigung zum Familiennachzug keine Eigenversorgung Bedingung ist, bedeutet jeder Familiennachzug eine weitere hohe Belastung für die Steuer- und Sozialkassen. Anscheinend spielt dies in Corona Zeiten für die Politik keine Rolle, weil jegliche Verhältnismäßigkeit verloren ging. Eine Billion, zwei Billionen oder drei Billionen Euro neue Schulden scheinen der Politkaste vollkommen egal zu sein. Das Volk bekommt die Quittung sowieso erst nach der nächsten Bundestagswahl präsentiert und dann werden alle neuen Steuern, zuzüglich Geldentwertung, als „Weltrettung für das Klima“ deklariert.

Habe jetzt aber ganz vergessen, dass die Politiker das große Heil in der Massenimpfung sehen; wobei selbst die Hersteller der Impfstoffe nicht wissen ob die Impfung überhaupt vor Corona schützt, oder eine Ansteckung anderer Personen auszuschließen ist. Von den Nebenwirkungen ganz zu schweigen, aber die folgen ebenfalls erst nach der nächsten Bundestagswahl. Hauptsache die Pharmakonzerne bekommen neue Milliarden und vielleicht fällt für den einen oder anderen Politiker dabei auch noch ein schönes Sümmchen für die zusätzliche Altersversorgung ab. Aber nein, Korruption gibt es in Deutschland natürlich nicht, nie und nimmer….

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.