Die Zahl der durchgesickerten Dateien stieg im Jahr 2020 auf einen Rekordwert von 36 Milliarden

Von Valentina Perez

Angesichts einer globalen Pandemie, verheerender Waldbrände, rassistischer Spannungen und politischer Kluft ist es nicht verwunderlich, dass 2020 das herausforderndste Jahr der letzten Jahrzehnte war. Das Jahr war auch für den Datenschutz ein düsteres Jahr. Durchgesickerte personenbezogene Daten erreichen Zahlen, die die Welt noch nie zuvor gesehen hat.

Eine auf risikobasierten Sicherheitsdaten basierende Atlas-VPN-Analyse zeigt, dass exponierte Daten in den ersten drei Quartalen 2020 einen Rekordwert von 36,1 Milliarden erreichten. Die Anzahl der in diesem Jahr durchgesickerten Datensätze ist mehr als doppelt so hoch wie im gesamten Jahr 2019 und macht sich aus mehr als die Hälfte (51%) aller exponierten Daten in den letzten fünf Jahren.

In den ersten drei Quartalen des Jahres 2020 stiegen die durchgesickerten Datensätze um 332% gegenüber dem Vorjahreszeitraum, in dem 8,35 Milliarden Datensätze offengelegt wurden. Mit Blick auf die historischen Daten stiegen die durchgesickerten Datensätze von 2,33 Milliarden im dritten Quartal 2016 um satte 1.453% auf 36,1 Milliarden im Jahr 2020.

Durchgesickerte Datensätze nehmen zu, während Datenverletzungen zurückgehen

Eine Rekordzahl an Daten, die in diesem Jahr durchgesickert sind, ist das Ergebnis von 2.953 öffentlich gemeldeten Datenschutzverletzungen. Im Gegensatz zu durchgesickerten Datensätzen gingen die Datenverletzungen jedoch um 51% zurück, verglichen mit dem gleichen Zeitraum des Vorjahres, in dem 6.021 Verstöße gemeldet wurden.

Rachel Welch, COO von Atlas VPN, teilt ihre Gedanken zum Thema mit:

„Datenverletzungen nehmen an Schwere zu, wobei weniger Verstöße mehr Aufzeichnungen als je zuvor offenlegen. Unternehmen sollten dies zur Kenntnis nehmen und die Cybersicherheit im nächsten Jahr zu einer ihrer obersten Prioritäten machen. Es ist immer besser, auf Nummer sicher zu gehen, insbesondere wenn es darum geht Private Daten als ein unglückliches Ereignis können ein Unternehmen seinen Ruf kosten. „

Die am häufigsten offengelegten Datentypen sind Namen (45%), E-Mails (36%) und Kennwörter (29%) – alle wichtigen Informationen, die für den Zugriff auf das Konto einer Person erforderlich sind.

Der Gesundheitssektor leidet weiterhin am meisten

Während kein Wirtschaftssektor vor Cyber-Verstößen geschützt ist, litten einige Sektoren mehr als die anderen.

Der Gesundheitssektor erlitt in den ersten drei Quartalen 2019 und 2020 die meisten Datenverletzungen aller Wirtschaftssektoren. Bis zum dritten Quartal 2019 hatte der Gesundheitssektor 343 Verstöße, während er im Jahr 2020 341 Verstöße zu verzeichnen hatte, auf die 12% entfielen Verstöße in diesem Jahr.

Um den vollständigen Artikel zu lesen, gehen Sie zu:

https://atlasvpn.com/blog/data-leaks-surge-by-1-453-in-5-years-to-a-record-36-billion-cases-in-2020-alone

Originaltext

Number of leaked files surge to a record 36 billion in 2020 

With a global pandemic, devastating wildfires, racial tension, and political divide, it is not surprising that 2020 was named the most challenging year in the past decades. The year has been grim for data privacy as well, with leaked personal data records reaching numbers the world has never seen before.

Atlas VPN analysis based on Risk Based Security data reveals that exposed data hit a record 36.1 billion in the first three quarters of 2020. The number of data records leaked this year is more than two times higher than in the entire year of 2019 and make up more than half (51%) of all exposed data in the past five years.

The first three quarters of 2020 saw a 332% increase in leaked data records compared to the same period last year when 8.35 billion records were exposed. Looking at the historical data, leaked data records surged by a whopping 1,453% from 2.33 billion through Q3 in 2016 to 36.1 billion in 2020.

Leaked data records are on the rise, while data breaches are declining

A record-high number of data leaked this year is a result of 2,953 publicly reported data breaches. However, unlike leaked data records, data breaches dropped by 51% compared to the same period last year when 6,021 violations were reported.

Rachel Welch, COO of Atlas VPN, shares her thoughts on the topic:

„Data breaches are growing in severity, with fewer breaches exposing more records than ever before. Businesses should take note of this and make cybersecurity one of their top priorities next year. It is always better to be safe than sorry, especially when it comes to private data, as one unfortunate event can cost a company its reputation. „

The most commonly exposed data types are names (45%), emails (36%), and passwords (29%) — all the key information needed for accessing someone’s account.

The healthcare sector continues to suffer the most

While no economic sector is guarded against cyber breaches, some sectors suffered more than the others.

The healthcare sector endured the most data breaches out of all economic sectors in the first three quarters of 2019 and 2020. Through Q3, 2019, the healthcare sector had 343 breaches, while in 2020, it faced 341 breaches, which account for 12% of breaches this year.

To read the full article, head over to:

https://atlasvpn.com/blog/data-leaks-surge-by-1-453-in-5-years-to-a-record-36-billion-cases-in-2020-alone

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.