Die Haftungslosigkeit der Politiker ist das Problem und nicht erst seit Corona

Politiker unterliegen keiner Haftung und sind deshalb nur sehr wenig vertrauenswürdig. Ihre Diäten bleiben stets gesichert und selbst bei einem nicht zu vermeidenden Rücktritt erleiden sie kaum einen finanziellen Schaden, sondern erhalten häufig besserdotierte Jobs in der Industrie oder beim Öffentlichen Dienst. Fälle, wobei Politiker selbst bei Fehlleistungen noch befördert und finanziell hochdotiert werden sind auch keine Seltenheit, siehe von der Leyen oder Wulff.

Doch der Masse der Bevölkerung scheint dies völlig egal zu sein, sonst müsste Merkels Beliebtheit bei Null stehen, aber ihre Beliebtheit ist stets gleichbleibend hoch, egal was diese Frau noch alles anstellt. Die GRÜNEN werden von 20 Prozent der Bevölkerung als große Retter angesehen, obwohl alles was von GRÜN zu erwarten ist lediglich höhere Steuern und mehr Verbote bedeutet.

Der Staatsfunk ist ebenfalls nicht vertrauenswürdig, weil dieser mit Zwangsgebühren (sind auch Steuern) finanziert wird. Über 50 Prozent der Zwangseinnahmen benötigt der mediale Staatsapparat mittlerweile nur für Gehälter und Pensionen der Angestellten und dabei ist noch kein freier Mitarbeiter oder Schauspieler finanziert. Wer am Tropf von Zwangsgebühren hängt berichtet nicht neutral, sondern im Auftrag der bestimmenden Politik, die über ihre erschaffenen Gesetze die Zwangsgebühren eintreiben lässt. Deutlich zu sehen ist das bei der Berichterstattung über die Masseneinwanderung, bei der Klimahysterie und jetzt bei Corona. Bei der Masseneinwanderung wird stets auf die Tränendrüse gedrückt und Kriminalität sowie Kosten stets verschleiert. Sollte sich tatsächlich mal ein etwas migrationsskeptischer Bericht im Staatsfernsehen verirren, darf dieser nicht vor 24 Uhr zu sehen sein, weil die Zuschauerzahl dann als gering eingeschätzt wird. Beim Klimawahn sind vordergründig GRÜNE Politschauspieler zu sehen, die nie mit Fachwissen glänzen, aber stets Unterstützung von GRÜNEN Journalisten und vom Staat finanzierte Pseudowissenschaftler bekommen. Noch deutlicher wird es bei Corona, dort gibt es stets nur zwei Wissenschaftler, den allwissenden Virologen Drosten und den Tierarzt Wieler vom RKI. Beide werden ebenfalls aus Steuermitteln bezahlt, die Charite und das Robert-Koch-Institut ist steuergeldfinanziert. Somit unterliegen diese Institutionen klar dem politischen Einfluss. Politik, Staatsfunk und Institutionen, alles lebt gut auf Kosten der Steuerzahler; gibt das nicht zu denken?

Auf das Staatsfernsehen wartet bereits der nächste politische Auftrag; dem Bürger das Corona-Impfen schmackhaft zu machen. Noch herrscht Skepsis über ein nicht ausreichend getesteten Impfstoff, bei dem weder die Nützlichkeit noch die Nebenwirkungen bekannt sind. Doch wenn sich dann Mutti Merkel und Bankkaufmann Spahn publikumswirksam im Fernsehen impfen lassen (abgeschaut bei Biden, USA), schwinden alle Hemmungen bei den Merkel Anhänger*innen und davon gibt es in Deutschland gemäß Umfragen fast 100 Prozent. Natürlich kann das Präparat beim öffentlichen Impfen auch nur Wasser sein, doch so etwas trauen die treuen Anhänger ihrer Mutti und dem Staatsfernsehen nicht zu.

Das den neuen zig Milliarden Schulden größtenteils politische Fehlleistungen zu Grunde liegen, interessiert ebenfalls kaum einen Bürger. Geschäftsschließungen werden sogar noch als gut befunden, die Bürger glauben es muss sein und die Geschäftsinhaber freuen sich über Entschädigungen. Das Virus wäre nie so stark verbreitet, wenn von Anfang an die Grenzen geschlossen, per Flugzeug einreisende getestet sowie in Quarantäne gesteckt und das bereits sofort nach dem Bekannt werden des Ausbruchs in China. Noch heute hat die Regierung nicht daraus gelernt und lässt Hunderttausende über die offenen Grenzen einreisen und im Land verteilen. Die vielen politischen Fehlleistungen werden die Inflation bringen, viele Insolvenzen und Arbeitslose, höhere Steuer- und Sozialversicherungsabgaben. Die Spareinlagen über Inflation und Minuszins enteignet, Lohnerhöhungen wesentlich unter der Inflationsrate und Rentenerhöhungen wird es in den nächsten Jahren überhaupt nicht geben. Das Volk haftet für alle politischen Fehler, dies ist nicht neu und trotzdem wird es vom Volk nie erkannt. Über die Staats- und Massenmedien wird das Volk als Übeltäter dargestellt und die Politiker als große Krisenmanager. Obwohl die Politik das Volk mit Billionen Euro neu verschuldet hat und eine fehlerdurchzogene, stümperhafte Krisenbewältigung ablieferte. So etwas können nur haftungslose Menschen betreiben und dazu gehört die gesamte Politkaste mit ihren willigen Helfern.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.