83 Prozent mit Merkel zufrieden, einschließlich der massiven Geldentwertung

Das Vertrauen in der Politik scheint bei vielen Bürgern in Deutschland grenzenlos zu sein. Nach einer Umfrage im November 2020 bestätigen 83 Prozent das Merkel ihre Arbeit gut verrichtet. Anscheinend haben 83 Prozent der Bevölkerung ihre katastrophale Energiepolitik, die zu den weltweit höchsten Strompreise in Deutschland führten, nicht mitbekommen. Ebenso vergessen ist die Flutung Deutschlands mit Millionen Einwanderer in die Sozialsysteme und die höchste Staatsverschuldung aller Zeiten. Von 2005 bis 2020 steigerte Merkel die deutsche Staatsverschuldung von ca. 1,5 Billionen Euro auf ca. 2,3 Billionen Euro, die im nächsten Jahr noch auf 2,4 Billionen ansteigen kann. 800 Milliarden Euro Staatsschuldensteigerung schaffte nur Kohl in seiner 16jährigen Kanzlerschaft, inbegriffen der Wiedervereinigungskosten.

Bei Corona plapperte Merkel lediglich die stets sich änderten Meinungen ihres Haus- und Hof Virologen Drosten nach. Das RKI zeichnete täglich ein neues Bild mit immer mehr Sterbenden, wobei fast alle über das statistische Sterbealter lagen und zusätzlich in Altersheimen lebten. Hier sollte die Politik lieber mal nachfragen was in deutschen Altenheimen so los ist, wahrscheinlich sterben dort die Menschen, wie in Krankenhäusern, an Keimen und nicht an Corona. Aber nichts desto Trotz ordnete Merkel mit ihren Politvasallen den Lockdown an und ließ schon zum zweiten Mal die Geschäfte schließen. Geld spielt keine Rolle, wird die Staatsverschuldung eben nochmals erhöht, der Bürger merkt es nicht und alle Politiker können in die Retterrolle schlüpfen und im nächsten Jahr wieder die Wählerstimmen einheimsen.

Jetzt wird die Impfung dem Volk als Rettung präsentiert, ohne die Nebenwirkungen zu kennen und die Nützlichkeit bewiesen ist. Besonders perfide dabei, dass ausgerechnet bei alten Menschen in Heimen der Impfstoff zuerst erprobt werden soll. Hierzu gibt es noch gar keine Erkenntnisse, weil die bisherigen Probanden nicht zu der ü80 Generation gehörten. Sterben jetzt alle an oder mit Corona, sind es bei geimpften Sterbenden dann alles normale altersbedingte Fälle. Aber für 83 Prozent der Bevölkerung macht Merkel alles richtig und so wollen wir uns freuen, dass zumindest die Pharmaindustrie zig Milliarden Euro Steuergeld einheimst.

Wenn die Vermögensverhältnisse der Deutschen betrachtet wird, scheinen wirklich Viele nicht zu wissen wo sie mit all dem Geld hin sollen. Gemäß Bundesbank besitzen die privaten Haushalte ca. 6,7 Billionen Euro reines Geldvermögen (ohne Immobilienwerte); wie die Vermögen unterschiedlich auf die Bevölkerungsgruppen verteilt sind, sagt die Bundesbank allerdings nicht. Immerhin gibt es Auskünfte wie das Geld angelegt wird und dabei verteilen sich ca. 2,7 Billionen Euro auf Bargeld und Einlagen, mit Nullprozent Verzinsung. Ca. 2,5 Billionen Euro verteilen sich auf Lebens- und Rentenversicherungen, ebenfalls kaum verzinst. Bei einer derzeitigen Inflationsrate von 2 Prozent sind es bei 2,7 Billionen Euro unverzinste Spareinlagen satte 54 Milliarden Euro Geldwertverlust in nur einem Jahr. Steigt die Inflationsrate, wovon aufgrund der enormen Staatsneuverschuldung auszugehen ist, auf 4 Prozent, beträgt der jährliche Geldwertverlust sogar 108 Milliarden Euro. Werden Lebens- und Rentenversicherungen noch dazu gerechnet sind es bei 2 Prozent Inflationsrate 104 Milliarden Euro und bei 4 Prozent Inflationsrate 208 Milliarden jährlicher Geldwertverlust. Die Minuszinspolitik der EZB und das Schuldenmachen der Euro Staaten geschieht auf den Schultern der sparsamen Bürger. Hingegen die Euro Staaten, auch Deutschland, für ihre Schulden keine Zinsen zahlen, kommen die Gewinne der inflationären Geldentwertung bei den Staaten an. Wenn man so will, können Deutschlands Politiker die inflationsbedingten Verluste der Sparer zur weiteren Umverteilung im politischen Sinn nutzen.

Wenn jetzt jemand behauptet, durch Merkels Migrations-, Energie- und Corona Politik noch keine finanziellen Nachteile zu erleiden, gehört die Person nicht zu den Sparern. Vielmehr sind es Leute die selbst in einem privaten Schuldenchaos leben, oder zu der Nehmerseite gehören, die von der gewaltigen Umverteilungspolitik profitieren. Selbst ohne Steuererhöhungen, nur über die steuerbare Inflation und der Nullzinspolitik, entstehen dem Bürger große Schäden. Oder sind jährliche Geldwertverluste von 200 Milliarden Euro oder noch mehr, je nach Inflationsrate, die der Staat für Umverteilungen nutzen kann, keine beträchtlichen Schäden an dem Bürger?

Doch das dicke Ende besteht uns noch bevor, wenn die nächste Schwarz/Grüne Bundesregierung losgelassen wird. Neben einer hohen Inflationsrate bekommen Steuererhöhungen, neue Steuern und Abgaben wieder absolute Hochkonjunktur.

Hier zu dem in Echtzeit dargestellten Kontoauszug

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.