Kein Problem 12.000 Migranten aufzunehmen, die haftungslosen Politiker brauchen es nicht zu bezahlen

Es ist schön Politiker zu sein, ganz haftungs- und verantwortungslos, aber dafür jeden Monat vom Steuerzahler kräftig beschenkt zu werden. Nicht umsonst sieht man derzeit, vor den Kommunalwahlen in NRW, an jeder Straße grinsende Pappplakatfiguren die alle eine monatliche Alimentierung durch den Steuerzahler herbeisehnen, um haftungs- und verantwortungslos ihr weiteres Dasein zu genießen. Journalisten der Staats- und Massenmedien, die am Tropf der Politik hängen, schreiben über Katastrophen die hauptsächlich durch politische Fehlleistungen geschehen und die Ursache bei der politischen Haftungslosigkeit zu suchen ist. Dies schreiben die Journalisten selbstverständlich nicht, sie nutzen die Worte „alternativlos“ und „wir schaffen das“, ganz im Sinn der Erfinderin dieser Worte. Nebenbeibemerkt, einen Krieg hat das Volk noch nie angefangen, es waren ausnahmslos Politiker, adelige Herrscher oder Religionsführer.

Jetzt ist auf Lesbos im Flüchtlingscamp Morio ein Brand entstanden und 12.000 auf die Einreise in die EU, vordringlich Deutschland (zahlt das meiste Sozialgeld), wartende Migranten sind obdachlos. Wie das Feuer entstanden ist wird noch untersucht, doch hier habe ich meine eigene Vermutung. Die Migranten wissen immer Wege um in Sozialschlaraffenparadiese zu gelangen und wenn dafür ein Feuer gelegt werden muss. Genauso ist es in Deutschland geschehen, die üblich verdächtigen haftungslosen Politiker aus GRÜNE, SPD und CDU fordern die sofortige Aufnahme aller Migranten, aber selbstverständlich nicht zur lebenslangen Versorgung aus der eigenen prallgefüllten Tasche, sondern von den Menschen die auch die Politiker finanzieren. Wenn es dann so kommt, was abzusehen ist, ist der Coup der Migranten gelungen.

Aber nicht nur Politiker aus dem linksgrünen Lager fordern die sofortige Aufnahme, auch linksgrüne Anhänger demonstrierten dafür. Diese Demonstranten leben selbst größtenteils auf Kosten des Sozialstaates, oder werden von Mama und Papa unterstützt. Andere Demonstranten haben Jobs im öffentlichen Dienst und werden ebenfalls vom Steuerzahler alimentiert. Sie alle verfallen der Meinung, der Sozialstaat ist unendlich und kann halb Afrika und halb Arabien in Deutschland lebenslang alimentieren. Kaum noch zu erwähnen, dass die gleichen Demonstranten auch keine Atom- und Kohleenergie brauchen, keine Tierhaltung und keine fruchtbaren Ackerböden, sie leben von Luft und Liebe. Nur komisch, dass viele dieser Demonstranten auf Staatskosten studieren (manche 20 Jahre und hoffen dann auf eine Politkarriere) und andere nach dem Studium in den öffentlichen Dienst drängen, um dann lebenslang sicher vom Steuerzahler alimentiert zu sein. Wenn allerdings kaum noch einer arbeiten will, wer soll dann den Politik-, Beamten- und Angestelltenmoloch bezahlen, dazu noch Millionen arbeitslose Migranten mit vielen Kindern, darüber sollte das grünlinke Gutmenschenspatzengehirn einmal nachdenken.

Den Politikern ist es egal, wie viele Migranten lebenslang von der Sozialhilfe in Deutschland leben, sie brauchen es weder zu bezahlen noch mit den Migranten zusammen leben. Jetzt ist Corona an allem Schuld, hierfür muss der Steuerzahler sowieso Billionen blechen, ebenso Billionen für den linksgrünen Klimawahnsinn, sowie für den Baustopp von Nord Stream 2 und dabei kommt es nun wirklich nicht auf ein paar zusätzliche Billionen Euro für die Migrationsunterhaltung an. So agieren haftungslose Politiker, die von den Medien in ihrer Haftungslosigkeit die volle Unterstützung finden und linksgrüne demonstrierende Gutmenschen befürworten dies, weil die Meisten von denen sowieso keine, oder wenig, Steuern zahlen und in einem eingeschränkten Horizont leben, der das Denken nur von 12 bis Mittag zulässt.

Print Friendly, PDF & Email