Sozialstaat und Islam passt nicht zusammen…

Der Islam gehört zu Deutschland, sagt die Kanzlerin und ihr Anhang. Auch der ehem. Bundespräsident Wulff gebrauchte diese Worte. In Anbetracht der Tatsache, dass Deutschland schon seit den 1960er Jahren und verstärkt ab 2015 den Islam nach Deutschland importiert, hat die Kanzlerin und ihre treuen Mitstreiter in CDU, SPD, GRÜNE und LINKE, sowie der ehem. BuPrä Wulff absolut recht.

Nun sind die Islam-Staaten alle keine Sozialstaaten, dort ist jeder für sich selbst zuständig. Reiche Bewohner genießen Privilegien und können gemäß dem Islam bis zu vier Ehefrauen besitzen. Eine unbegrenzte Kinderzahl ist ebenfalls möglich und bei vier Ehefrauen sind 20 Kinder im Islam keine Seltenheit. Aufkommen jedoch, muss der reiche Pascha alleinig für sein Harem und die vielen Kinderlein. Der islamisch dominierte Staat gewährt im Regelfall keine Unterstützung für die Vielehen und die daraus produzierten Kinder.

Deutschland hingegen ist zurzeit noch ein Sozialstaat, in 10 bis 20 Jahren wahrscheinlich auch nicht mehr. Bis dahin haben die Politiker den Sozialstaat und vielleicht sogar den kompletten Staat ruiniert. Trotz der Aussage, dass der Islam zu Deutschland gehört erlaubt das noch bestehende Gesetz nicht die Polygamie. Allerdings nehmen deutsche Politiker es mit den selbst erschaffenen Gesetzen nicht immer so genau, besonders wenn es sich um Asyleinwanderung handelt. Beantragt ein islamischer Zuwanderer Asyl, dann erhalten auch die vier Ehefrauen und die vielen Kinder Asyl. Hingegen seines islamischen Herkunftsland braucht der Pascha in Deutschland nicht selbst für sein Harem nebst Kinder aufzukommen, dies übernimmt der Steuerzahler. Die monatlichen Unterhaltungskosten können, je nach Haremsgröße, hierbei locker zwischen 5.000 und 30.000 Euro Steuergeld verschlingen. Um das deutsche Polygamieverbot zu umgehen, bedienen sich die Politiker einen Trick. Der Pascha und seine Hauptfrau, also die Erste, sowie deren Kinder bekommen vom Staat eine kostenlose Wohnung gestellt und erhalten Sozialleistungen gemäß Hartz-4, bzw. Asylbewerberleistungsgesetz bei noch nicht abgeschlossenen Verfahren, und dem Kindergeldgesetz. Die Zweit-, Dritt- und Viertfrau, samt jeder ihrer Kinder, bekommen wiederum getrennte kostenlose Wohnungen und Leistungen nach Hartz-4 für Einzelpersonen, bzw. Asylbewerberleistungsgesetz bei noch nicht abgeschlossenen Verfahren, sowie Kindergeld für ihre Kinder. Der Sozialstaat fördert somit die islamische Vielehe durch die Hintertür und ermöglicht dem Pascha samt seines kompletten Harems, nebst allen Kindern, ein arbeits- und sorgenfreies Leben in Deutschland auf Kosten der Steuer- und Sozialkasseneinzahler. Verständlich, dass Deutschland für alle Zuwanderer aus islamischen Staaten das Paradies auf Erden darstellt.

Sozialstaat und Islam passen nicht zusammen und wenn nach Aussage der Kanzlerin der Islam zu Deutschland gehört, dann ist es gleichzeitig ein Bekenntnis zur Abschaffung des Sozialstaates. Kein Staatsbudget der Welt kann Mehrfachehen mit vielen Kindern dauerhaft finanzieren, wenn die verpflichtende Eigenversorgung, analog den Islamstaaten, vollkommen ausgeschlossen wird.

Wer denkt, dass die islamischen Frauen mit ihrem Los als kindergebärende Objekte in einem Bigamie System nicht vollkommen einverstanden wären, sollte sich das hier eingebettete Video anschauen…

VIELEHEN – ein flammendes STATEMENT…

Als der Love Priest dieses flammende Statement einer jungen Frau sah, wurde es ihm ganz warm ums Herz. Bringen Vielehen wirklich nur Vorteile? Sind sie eine Bejahung der Natur?

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.