Gut das keiner weiß, das die Politik den Bürger zukünftig kräftig schröpft…

Gut, dass sich die meisten Menschen keine Gedanken darüber machen wer die Milliarden (oder vielleicht Billionen), die heute von der Politik unter dem Deckmantel Corona verschleudert werden, jemals zurück zahlt. Vorweg gesagt; es sind die Menschen die heute nicht darüber nachdenken. Der Umfang der haushaltswirksamen (Corona) Maßnahmen beträgt insgesamt 353,3 Milliarden Euro und der Umfang der Garantien insgesamt 819,7 Milliarden Euro (Bundesfinanzministerium, Corona Schutzschild). Ein zusätzliches umfangreiches Konjunktur- und Zukunftspaket mit einem Volumen von 130 Milliarden Euro (Bundesregierung, Konjunkturpaket geschnürt). Die EU verteilt 750 Milliarden Euro an Hilfen, davon 390 Milliarden Euro als Geschenke und 360 Milliarden Euro als Kredite, die höchstwahrscheinlich nie zurückgezahlt werden (Focus). Dazu verlangt die EU für ihren Hauhalt von 2021 bis 2027 nochmals 1,1 Billionen Euro von den EU Staaten. Hierbei ist Deutschland der größte Nettozahler mit jährlich ca. 44 Milliarden Euro (Tagesschau).

Aber dies ist längst noch nicht alles, die Migrationskosten von Bund, Ländern und Kommunen schlagen auch in den nächsten Jahren pro Jahr mit ca. 100 Milliarden Euro zu Buche. Dann gibt es das EU Billionenprojekt „Green Deal“, dass zunächst mit einer Billion Euro veranschlagt ist, jedoch wie üblich bei politischen Projekten im Endeffekt mehrere Billionen Euro kosten wird (Tagesschau). Zusätzlich ist in den nächsten Jahren damit zu rechnen, dass die GRÜNEN in Deutschland nicht nur in den Ländern mitregieren, sondern zusätzlich noch im Bund. Dies bedeutet, dass weitere kostenintensive und wahnsinnige Phantasievorhaben entstehen, die allesamt der Steuerzahler brav berappen darf.

Die Politik gibt jedoch dem Normalbürger auch ein paar Geschenke, denn der oder die sollen schließlich im nächsten Jahr die Parteien wieder wählen. Die Mehrwertsteuer wurde für ein halbes Jahr um 3 Prozent gesenkt. Hier darf sich der Bürger über 3 Euro freuen, die er bei einem 100 Euro Einkauf gespart hat. Konsumiert der Bürger innerhalb des halben Jahres für 6.000 Euro, hat der Staat ihm satte 180 Euro geschenkt. Familien erhalten einen einmaligen Kindergeldzusatzbonus von 300 Euro. Hierbei kommt bei den Zuwanderfamilien richtige Freude auf, denn bei durchschnittlich 5 Kinder sind es bereits 1.500 Euro.

Jetzt ist der Bürger so reichlich beschenkt worden, dass die Bundestagswahl für CDU/CSU, GRÜNE und SPD eigentlich schon ein Selbstläufer ist. Die nächste Bundesregierung, voraussichtlich aus CDU/CSU und GRÜNE bestehend, kann ab 2022 dann endlich ihr wahres Gesicht zeigen. Ab 2021 gibt es bereits die CO² Steuer, die ab 2022 nochmals kräftig erhöht wird. Neue Steuern werden folgen, die Plastik- und Digitalsteuer ist schon so gut wie beschlossen. Da an der Regierung die GRÜNEN beteiligt sind, werden die Energiekosten für Privathaushalte empfindlich steigen. Für Unternehmen sind noch höhere Energiekosten kaum zumutbar, hierauf wird die CDU/CSU schon achten. Der planwirtschaftliche politische Wille für die Elektromobilität wird noch stärker durchgezogen, die dabei entstehenden Kosten muss der Besitzer von Diesel- und Benzin angetriebenen Fahrzeugen tragen, also der Normalbürger.

Es sind nicht nur neue Steuern oder Steuererhöhungen die reichlich erfolgen, auch die Krankenkassenbeiträge steigen empfindlich. Um die angeschlagene Wirtschaft bei den Sozialbeiträgen nicht weiter zu schädigen, sind die Zusatzbeiträge wieder alleine von den Arbeitnehmern und Rentnern zu tragen. Diese Krankenkassenzusatzbeiträge steigen nochmals kräftig. Ähnlich wie bei den Steuern, aasen die Politiker mit den Krankenkassenbeiträgen. Als aktuelles Beispiel die Corona Tests bei Urlaubern, die soll die Allgemeinheit aufbringen. Es ist ein reines erneutes Wahlgeschenk, was die Masse der Bevölkerung nicht als solches wahrnimmt. Wer das Geld hat in Urlaub zu fahren oder zu fliegen, hat auch 90 Euro für den Test. Jeder weiß, welche Gefahren im Auslandurlaub lauern können und dafür darf nicht die Allgemeinheit bezahlen. Jeder mündige Bürger muss für seine bewusst eingehenden Risiken selbst aufkommen, dies ist eine Selbstverständlichkeit.

Höhere Steuern und Sozialabgaben bleiben nicht die einzigen Mehrbelastungen die ab 2022 eintreten, die Preise ziehen ebenfalls an. Die EZB hat fast ausnahmslos faule Kredite im Tresor und druckt jede Menge frisches Geld. Dies bedeutet, dass der Negativzins weiter steigt. Ob die deutschen Sparkassen und Banken zukünftig den Negativzins weiter über kräftige Gebührenerhöhungen auffangen können, ist sehr fraglich. Es drohen auf Spareinlagen der Kleinsparer ebenfalls Negativzinsen, die das Sparguthaben jedes Jahr ein Stückchen weiter aufzehren. Kurz gesagt, die Politik will an das Geld der Sparer. Negativzinsen im Zusammenspiel mit Inflation zerstören alle gebildeten Rücklagen der Bürger; es ist die Konsequenz der heute betriebenen Politik und somit absolut gewollt. Gehaltserhöhungen wird es die nächsten Jahre kaum geben und wenn dann im Nullkommabereich. Ebenso können sich die Rentner in den nächsten Jahren jegliche Rentenerhöhungen abschminken, zum einem ist die Rentenanpassung an die Entwicklung der Einkommen ausgelegt (steigen die Lohne nicht, dann auch nicht die Renten) und zusätzlich hat die Politik (SPD Schröder) noch den Nachhaltigkeitsfaktor eingebaut. Dafür bezahlen die Deutschen mit den EU Hilfen jetzt die Renten in Italien; Rentenniveau Italien 80 Prozent, Deutschland 48 Prozent (Rentenniveau Europa).

Eines steht jedenfalls fest: wer nicht über die Politik nachdenkt, lebt gesünder…

Print Friendly, PDF & Email