Italien und Spanien geben schon mal die EU Milliardengeschenke im Vorfeld aus

Die EU verteilt bekanntlich 750 Milliarden Euro (750.000.000.000) Aufbauhilfe in Staaten die besonders stark durch die Corona-Krise betroffen sind. Wer den größten Batzen aufbringen muss steht ebenfalls fest, es ist natürlich der EU Oberzahlmeister Deutschland. Nicht Merkel und ihr Politanhang bezahlen das, sondern die deutschen Steuerzahler, Sparer und Rentner. Für Deutschland sind somit massive Steuererhöhungen, starke Negativzinsen, hohe Inflation, stagnierende Gehälter und jahrelang keine Rentenerhöhungen vorprogrammiert. Nicht nur die EU ist zu stützen, zusätzlich sind die innerdeutschen Rettungspakete in dreistelligen Milliardenhöhen ebenfalls von den Steuerzahlern zu begleichen.

Frankreich jubelt schon, endlich hat Merkel und ihr Politanhang gemeinsame Schulden akzeptiert, indem sie das deutsche Volk für die EU in Haftung nehmen. Italien und Spanien, die jeweils einen dreistelligen Milliardenbetrag aus dem EU Topf erhalten, geben bereits im Vorfeld das geschenkte Geld aus. So will in Italien die regierende Fünf-Sterne-Bewegung die Steuern senken, damit die italienischen Unternehmen und die Arbeitnehmer mehr Geld zur Verfügung haben. Es ist eigentlich toll, wenn Staaten die Steuern senken und ihren Bürgern etwas Gutes tun. Doch wenn dafür in Deutschland die Steuern kräftig zu erhöhen sind, damit diese in Italien gesenkt werden können, ist dies zumindest für Deutschlands Bürger überhaupt nicht mehr so lustig. Doch Merkel und ihre Genossen wollen es genau so.

Spanien hat nach dem Bekannt werden der EU Milliardengeschenke sofort ein nationales Grundeinkommen eingeführt, gestaffelt von 462 bis 1.015 Euro monatlich. Hier ist es ebenfalls schön, dass der Staat für seine Bürger soziale Leistungen einführt damit es dem Volk besser ergeht. Nur Deutschlands Steuerzahler müssen auch hier die neuen sozialen spanischen Leistungen schultern, denn sie zahlen für die EU Milliardenhilfen.

So wird es ersichtlich und verdeutlicht, was gemeinsame Schulden innerhalb der EU bedeuten. Deutschland hat schon die höchsten Abgaben innerhalb der EU, sodass ein Arbeitnehmer bereits über ein halbes Jahr nur für den Staat und die EU arbeitet. Merkels Ziel scheint es aber zu sein, dass der deutsche Arbeitnehmer mindestens ein Dreivierteljahr für den Staat und die EU arbeiten geht. So sind die deutschen Politparasiten nun mal, sich selbst aus Steuermitteln kräftig bedienen um in Saus und Braus zu leben und dabei den Bürger  bis auf das letzte Hemd ausnehmen. Als Dankeschön wählt der treudoofe Michel dann immer wieder die gleichen Politparasiten und bittet förmlich darum immer mehr ausgenommen zu werden.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.