Mit Corona in den globalen Überwachungsstaat

Von Gastautor SoundOffice, der Abendländische Bote

Wer es trotz aller vorangegangenen Warnungen immer noch nicht wahrnimmt, oder es für eine rechte Verschwörungstheorie hält, das sich hinter dem Generalvorwand einer Corona-Pandemie, mit schnellem voranschreiten unter unser aller Augen ein seit Jahren global angestrebter, autoritärer NWO-Überwachungsstaat enfaltet, könnte in absehbarer Zeit ganz unverhofft mit schrecklichen Realitäten konfrontiert sein, wenn die Falle plötzlich endgültig zuschnappt.

Die Menschheit steht vor dem größten Umsturz der Weltgeschichte, der von revolutionären Dunkelmächten vorangetrieben wird, die sich in supranationalen Organisationen zusammengeschlossen haben, um den größten Massenmord aller Zeiten zur Entvölkerung der Erde vorzubereiten. Während sie parallel dazu die komplette Entrechtung der Menschheit beabsichtigen, streben sie die Errichtung einer zentralisierten autoritären Weltregierung an, die sämtliche Ressourcen, die Produktion und den Handel kontrolliert, wobei jeder Einzelne wie ein Stück Vieh als Nummer in einem durchtechnisierten System verwaltet werden soll.

Corona könnte hierbei geradewegs in das angestrebte Finale zur endgültigen Verstetigung der Neuen Weltordnung führen.

In diesem Zusammenhang ist es den Globalisten gelungen eine unvergleichbare Situation der nahezu weltweiten Inhaftierung der Bevölkerungen in ihren Ländern und Städten zu schaffen. Doch zunächst ein kurzer Rückblick auf einige Meilensteine, die Deutschland in den derzeitigen Corona-Gulag geführt haben.

Spätestens seit Merkels bis heute andauernden, verfassungsrechtlich umstrittenen Grenzsturz von 2015, zum massenhaften unkontrollierten und seitdem unlimitierten Import von zumeist jungen kräftigen männlichen Ausländern aus archaischen islamischen Kulturkreisen, unter denen sich nachweislich Tausende IS-Terrormilizionäre, Psychopathen, sowie schwerkriminelle Gewaltstraftäter befinden, zeichnen sich unwiderlegbar die beharrlichen Bestrebungen zu einem beabsichtigtem Umschwung in einen autoritären Überwachungsstaat nach chinesischem Modell ab, wobei sich zur Durchsetzung sämtlicher damit im Zusammenhang stehender politischen Vorhaben eine antideutsche, gegen die angestammte Bevölkerung gerichtete Politik entwickelte, die jeden Kritiker zur gesellschaftlichen Verächtlichmachung als Nazi verurteilt.

Somit begann mit Hilfe der gleichgeschalteten, von Geoerge Soros gesteuerten Establishment-Medien ein massenpsychologisch manipulierter Prozess der systematischen Entwürdigung, Verleugnung und Zersetzung der einheimischen, abendländischen Kultur, sowie die unübersehbaren Bemühungen, Deutschland in Kollaboration mit den Islam-Verbänden, systematisch in den Islam zu überführen. Unter dem Vorwand angeblichen Hass zu bekämpfen, wurden einschneidende Eingriffe und Einschränkungen der Meinungsfreiheit, ideologisch begründete Sprechverbote, sowie blindwütige grundgesetzwidrige Zensuren eingeführt, um Kritiker und Andersdenkende auszuschalten.

Dazukommend wurde eine linkspolitisch korrekte Gesinnungs-Diktatur etabliert und ein Spitzel und Denunziantensystem eingeführt, um normale Bürger aufgrund ihrer „falschen“ Meinung pauschal als rechtsextrem gebrandmarkt zu verfolgen.

Alternative Medien wurden generell zu rechtsextreme Organe erklärt, die Fake-News, Verschwörungstheorien und Hass verbreiteten. Damit einhergehend wurden das grundgesetzwidrige Netz-DG, DSGVO, Uploadfilter sowie Artikel 11, beziehungsweise 13 etabliert. Unter Mißachtung der parlamentarischen Regeln wurden durch einen unterbesetzten Bundestag weitere dubiose Schnüffelgesetze beschlossen, die es unter anderem den Betreibern von Internetplattformen unter Strafandrohung abverlangen, grundgesetzwidrige Zensuren vorzunehmen und personenbezogene Daten vermeintlicher Hassredner zur weiteren Auswertung an autorisierte Nichtregierungsorganisationen abzugeben, die diese wiederum nach einer Überprüfung gegebenenfalls an die Strafverfolgungs- oder Sicherheitsbehörden weiterleiten sollen.

Die zwischenzeitlich erneuerten Polizeigesetze einzelner Bundesländer räumen den Polizeien nachrichtendienstliche Kompetenzen zur willkürlichen Überwachung bis hin zu längerfristigen Inhaftierungen von Personen ein, die präventiv aufgrund eines vagen Verdachts, oder nach einer Denunziation Aufmerksamkeit erregten und in den Fokus gerieten.

All das führte in einen von kranken Ideologien beherrschten Gesinnungsstaat, dessen Führung unter permantem Rechts- und Eidbruch, gegen die angestammte Bevölkerung arbeitet und importierte Ersetzungsmigranten vorzüglich behandelt, deren Strafen zu ihrer längerfristigen Unschädlichmachung systematisch mit den absurdesten Begründungen von der Gerichtsbarkeit vereitelt werden, selbst wenn sie geraubt, bestialisch gemordet oder viehisch Frauen vergewaltigt haben.

Unzählige Demonstrationen gegen die größtenteils verfassungsmäßig zweifelhaften Vorgehensweisen der Bundesregierung und die daraus resultierenden Zustände blieben unbeachtet und wurden von der über Umwege durch Bundesmittel finanzierten ANTIFA sabotiert, angegriffen und pauschal als rechtsextrem diffamiert. Auch zahllose Verfassungsklagen anerkannter Staatsrechtler, oder bürgerliche Petitionen wurden trotz umfänglicher kompetenter Begründung als angeblich unbegründet abgewisen, blockiert, beziehungsweise nicht zugelassen, wie etwa auch eine von der ehemaligen DDR-Bürgerrechtlerin Vera Lengsfeld gestartete Petition gegen den globalen Migrationspakt, die unter anderem forderte, an den deutschen Grenzen wieder geltendes Recht anzuwenden.

Nennenswert wäre an dieser Stelle auch die Absetzung des vormaligen Leiters vom Verfassungsschutz „Hans Georg Maßen“, der aus ideologischen Gründen besonders für die Linke „Katja Kipping“ und der antideutschen Grünen-Genossin „Göring-Eckardt“ nicht mehr tragbar war, nachdem er mangels an Beweisen die ungeheuerliche Chemnitzer Hetzjagd-Lüge Kraft seines Amtes nicht bestätigen konnte, mit der ein ganzes Bundesland vor aller Welt zum Nazigulag erklärt wurde. Nachdem Maßen es zum damaligen Zeitpunkt nicht als notwendig erachtete, auf das Drängen der Establishmentpolitiker die AfD unter Beobachtung zu stellen, diffamierte man ihn zusätzlich in verleumderischer Weise als AfD-Versteher.

Es wäre nun im Weitergang zu umfangreich auf die weiteren durchaus schändlichen Sauereien der verbrauchten Altparteien im einzelnen einzugehen, wie etwa das sich die CDU inzwischen nicht mehr zu schade dazu ist, Seit an Seit mit den kommunistischen Umstürzlern der ANTIFA, Mahnwachen gegen die AfD abzuhalten, oder das sich die regierenden Altparteien zu einer neuen Einheitsfront zusammengeschlossen haben, um unter Aushebelung sämtlicher demokratischen Richtlinien die Opposition mit allen nur erdenklichen miesen Machenschaften unter haltlosen Behauptungen, Diffamierungen und Unterstellungen, komplett in die Handlungsfähigkeit zu drängen und zu diskreditieren.

So formierte sich Zug um Zug unter aller Augen ein totalitäres Merkel-Regime, das hinter dem Vorwand einer zum Sozialismus umgedeuteten Demokratie jeden seiner Kritiker etwa als rechtsextrem, rassistisch oder fremdenfeindlich verfolgt und trotz aller Widerstände oder Einwände unbeirrt seinen Kurs fortsetzte. Demnach war bis zum derzeitigen Corona-Lockdown der Thüringer Staatsputsch das letzte kennzeichnende Verbrechen des Merkel-Regimes, nachdem auf Anweisung der Staatsratsvorsitzenden eine „unverzeihliche Wahl“ rückgängig gemacht werden musste, um den eindeutig von den Bürgern abgewählten SED-Kommunisten Bodo Ramelow in den Chefsessel des Thüringer Landtages zu heben, womit von Bundesebene aus der Bürgerwille heimtückisch übergangen und in unbefugter Weise in die Regierungsbildung eines Landtages eingegriffen wurde.

Wenn jetzt also nicht ganz schnell ein ganz großer Bevölkerungsanteil erwacht und sich zum Widerstand nach Artikel 20 GG versammelt, dann geht das Merkel-Regime im Zeichen von Corona ins Finale zu einer nachhaltigen Umschaltung in einen restriktiven-autoritären Überwachungsstaat nach chinesischem Modell, wofür die basischen Fundamente wie gerade eben nochmals verdeutlicht, im Verlauf der vergangenen Jahre akribisch gelegt wurden. Demnach geht es nun ums Ganze, denn jetzt stehen die dauerhafte Einschränkung bis hin zur endgültigen Aufhebung sämtlicher freiheitlichen Bürgerrechte, massenhafte Zwangsimpfungen, Tattoo-Marker, Tracking-Apps, Kontrolle durch Bargeldabschaffung und polizeilich erzwungene Karantänemaßnahmen in der Psychiatrie für Unwillige und Verweigerer auf dem Programm.

In Brüssel und Madrid werden die Bürger inzwischen mit Drohnen überwacht, während die Deutsche Polizeigewerkschaft (DPolG) den Einsatz von Drohnen „sehr begrüßen“ würde.

In diesem Zusammenhang erscheint die begründete Befürchtung mehr als berechtigt, dass sich die Bevölkerung nach einer vermeintlichen Entspannung der sogenannten Corona-Krise, die letztendlich nur ein Vorwand zur Durchsetzung von langfristig geplanten politischen Vorhaben ist, vor vollendete Tatsachen gestellt sieht, die sämtliche Umstände und Bedingungen des Lebens vor der angeblichen Krise, faktisch als beendet erklären.

Wie Bundespräsident Steinmeier nur wenig vertrauenserregend bestätigt:

„Die Welt nach Corona wird eine andere sein“ – denn nach dieser Krise werde es eine andere Gesellschaft geben, was die jüngsten Äußerungen der Kanzlerin durchaus bekräftigen:

Der Anstieg der Neuinfizierten-Zahlen flache sich zwar langsam ab und eine Verschärfung der Maßnahmen sei deshalb zum jetzigen Zeitpunkt nicht notwendig. Doch das erscheint mir nur wenig beruhigend, denn da die Lage weiterhin „fragil“ sei, könnten wir jetzt schnell zerstören, was wir bis jetzt erreicht hätten, weshalb eine Lockerung nur in kleinen Schritten erfolgen könne, nachdem mit den Ministerpräsidenten der Länder darüber beraten worden sei, wie es mit den bislang bis zum 19. April befristeten Maßnahmen weiterginge.

Darüber hinaus steht für die Kanzlerin resumierend fest:

“Die Epidemie wird nicht verschwinden, bevor wir nicht einen Impfstoff haben, mit dem wir die Bevölkerung immunisieren können.“ – und an dieser Stelle sollten bei jedem gesunden Menschen sämtliche Alarmglocken läuten, weil das förmlich nach bevorstehenden, invasiven Zwangsimpfungen stinkt.

Dabei drängt sich der Verdacht auf, das sich hinter der Vorgehensweise, die bisherigen Maßnahmen ohne konkrete Zeitangabe nur schrittweise zu lockern, eine Strategie verbirgt, die es ermöglicht, variabel unter dem Deckmantel eventuell auftretender Restrisiken oder sonstigen Gründen, beispielsweise das Versammlungs- und Demonstrationsrecht längerfristig auszusetzen, oder anderweitige Einschränkungen dauerhaft aufrechtzuerhalten – und zwar besonders für jene, die sich einer Tracking-App, Impfung, oder anderen entrechtenden Maßnahmen verweigern.

Nachdem das Merkel-Regime den aufkeimenden Widerstand gegen die zunehmende Corona-Tyrannei bereits erfolgreich niederschlug, indem das willfährige Verfassungsgericht den Eilantrag der Rechtsanwältin Beate Bahner gegen die „Anti-Corona-Maßnahmen“ kurzerhand  abgeschmetterte, oder die Polizei in ihrer neuen Funktion als Merkel-Miliz, rigide die unter Selbstermächtigung erlassenen, grundgesetzwidrigen Anordnungen gegen einheimische Bürger durchsetzt, weil sie friedlich und Abstand haltend in Berlin eine Demo gegen den Notstand abhielten, während Versammlungen und Verstöße gegen das Kontaktverbot von Angehörigen einer orientalischen Religionsgemeinschaft folgenlos toleriert werden, müssten jedem Bürger mit klarem Verstand endgültig die Augen aufgehen, wohin die Reise geht.

Es muss jedem mündigem Bürger innerhalb seiner grundgesetzlichen Freiheitsrechte zugestanden sein, selbstbestimmt und eigenverantwortlich darüber zu entscheiden, wie er sich in der momentanen Situation verhält.

Merkels „harter Wahrheit“ zur Folge, erlebte Deutschland nun ein „Ostern wie nie zuvor“, ohne Gottesdienst, ohne Besuch von Verwandten und ohne Ostermärsche. Ob sich der islamische Bevölkerungsanteil ebenso wie die dummen deutschen Christen widerstandslos zu einem seiner wichtigsten religiösen Feste anläßlich des Ramadans ab dem 22.04. mit Kontaktverboten, Versammlungsverboten und Abstandseinhaltung einsperren lässt, bleibt mit Spannung abzuwarten. Es erscheint durchaus möglich, dass Moslems Sonderrechte eingeräumt bekommen, während die andersgläubigen Gesellschaftsanteile weiterhin eingeschränkt bleiben, sollte sich bis dahin der faule Corona-Zauber nicht termingerecht verflüchtigen.

Mit “rechtsstaatlichen” Mitteln ist hier jedenfalls nichts mehr zu erreichen. Gegen dieses BRD-Einheitsparteienkartell hilft wohl nur noch das Eingreifen durch die bewaffneten Institutionen wie etwa Polizei oder Militär, oder zumindest landesweit demonstrierende Menschenmassen, die wie 1989 das eigenmächtig werdende Merkel-Regime absetzen, sonst sind wir schutzlos ausgeliefert, wenn in absehbarer Zeit Zwangsimpfungen, Kontrolle durch Bargeldabschaffung, die forcierte Eternierung von Corona-Infizierten und totale Überwachung die schreckliche Realität sein werden. Niemand wird sagen können, man habe nicht davor gewarnt.

Demnach könnte sich alles Weitere wie folgt gestalten:

Zunächst werden schrittweise die Kontaktverbote, die Ausgangs- und Bewegungseinschränkungen und das Versammlungsverbot in Teilen gelockert, wobei das Demonstrationsrecht weiterhin eingeschränkt bleibt und nur systemkonforme Demonstrationen genehmigt werden. Moslems erhalten vorzügliche Regelungen zur ungehinderten Ausübung ihrer Religion, während Andersgläubige, sprich autochthone Bürger weiterhin empfindlich eingeschränkt bleiben und ihre Veranstaltungen nicht wie gewohnt abhalten können. Für EU-Bürger wird die Reisefreiheit vorerst dauerhaft eingeschränkt bleiben, während sogenannte Flüchtlinge nahezu unbehindert die einstige innereuropäische Freizügigkeit genießen, was ohnehin bereits in weiten Teilen der Fall ist.

Auch die angeblich nicht stattfindende Islamisierung wird sich weiterhin unangenehm aufdringlich manifestieren, weil wer jetzt so dumm ist und daran glaubt, dass die durch Corona, aus angeblicher Solidarität genehmigten, schauderhaften Muezzinrufe nach der Pandemie wieder verstummen, wird wohl eher das Gegenteil erleben, nämlich das in absehbarer Zeit in ganz Deutschland die Minarette zum Leben erwachen, während Kirchenglocken zunehmend verstummen, oder nur noch eingeschränkt läuten.

Aufgrund der Ansteckungs- und Verbreitungsgefahr des Virus, werden weiterhin keine Volksfeste oder Großveranstaltungen stattfinden, bleiben Kinos, Kneipen oder anderweitige gesellige Örtlichkeiten geschlossen, bis irgendwann ein Impfstoff zur Immunisierung der Bevölkerung verfügbar ist. Auslandsreisen, beziehungsweise Urlaube werden dann nur bei Erfüllung bestimmter Voraussetzungen (Impfpass-bzw. Tattoo-Marker) und mit satt gedeckter Geldkarte möglich sein.

Bis dahin wird man die Bevölkerung intensiv dazu anhalten, Tracking-Apps zu nützen und auf Bargeld zu verzichten. Wer sich den Tracking-Apps, dem Verzicht auf Bargeld oder den folgenden Impfungen mit Bill Gates transhumanistischen Tattoo-Markern verweigert, wird empfindlich eingeschränkt bleiben und unter dauerhaftem Kontaktverbot weder arbeiten noch an Veranstaltungen teilnehmen dürfen.

Parallel dazu wird eine verpflichtende Massentestung der Bevölkerung angeordnet, wobei „Infizierte“ je nach Grad der Infizierung, entweder mittels Hausarrest, bis hin zur stationären Separierung unter Karantäne gestellt werden können, wobei sich diese Karantäne-Unterbringungen als getarnte Gefängnisse für angebliche Rechtsextremisten, Kritiker oder Impfverweigerer erweisen könnten, die hinter dem Vorwand als hochgradig infizierte Virusträger zum Schutz der Gesellschaft unter Karantäne gestellt werden, die sie dann nicht mehr lebend verlassen, sofern sie sich nicht freiwillig einer „Rehabilitationsmaßnahme“ unterziehen.

(Dazu das Video: „Coronakrise & Merkel-Geheimpapier & Impfpflicht & Ramadan. Wirtschaftskrise voraus? Bankenpleiten?“ von Silberjunge)

Sollten sich also all diese realistisch erscheinenden Szenarien auch nur ansatzweise bewahrheiten, so ist jeder einzelne Bürger dazu aufgerufen, eigenverantwortlich im Rahmen seiner Möglichkeiten, das Bargeld, die Privatsphäre, das Recht auf Impfverweigerung, die Nation, den Rechtsstaat, die freiheitlich-demokratische Grundordnung, sowie die verfassungsrechtlich verankerten Grundrechte und die unverhandelbaren Menschenrechte, vor den weltweiten Angriffen der Globalisten mit aller Kraft zu verteidigen und sich der entmündigenden Corona-Tyrannei der Bundesregierung zu widersetzen, weil am Ende niemand sicherstellen oder überprüfen kann, ob und inwieweit die Einschränkungen der Bürgerrechte und die Überwachungsmechanismen im Falle einer Krisenentspannung jemals wieder rückgängig gemacht werden, wenn sie erst einmal installiert sind, sonst haben uns die Globalisten genau da, wo sie uns haben wollen, nähmlich unter ihrer totalen Kontrolle.

Die gescheiterte Rechtsanwältin und Opfer des Merkel-Regimes Beate Bahner hat deshalb wohl nicht gänzlich Unrecht, wenn sie aus ihrer Niederlage heraus resignierend feststellt:

„In dieser Diktatur kann auch ich leider nichts mehr für Sie tun.“

Letztendlich ist an dem derzeitigen Corona-Putsch das einzige Gute die Sicht auf einen wunderschönen blauen Himmel, natürliche Wolken und sternenklare Nächte, wie man das nur noch aus längst verblaßten Erinnerungen kennt, seit etwa vor vier Wochen der sogenannte Lockdown begann. Mir ist zwar nicht bekannt wie es Andernorts in Deutschland ist, aber hier bleiben die Chemtrails seitdem definitiv aus und es sind keine Fliegerstaffeln mehr zu beobachten, die mehrmals täglich in Rautenmustern ihre toxische Hinterlassenschaft versprühen, die sich im Weitergang verdichtet und verbindet, bis der Himmel in vollkommenes Grau getaucht ist. Dementsprechend ist auch die Luft wieder viel frischer. Wie lang dieser begrüßenswerte Zustand wohl anhält?

Etwa zeitgleich wurde es auch spürbar kälter, was als Bestätigung dafür zu werten ist, das mit dieser Chemtrail-Manipulation unter anderem künstliche Wärme erzeugt wurde, um den angeblichen Klimawandel vorzutäuschen, der somit dann wohl tatsächlich als “menschengemacht” zu betrachten ist. Mögen all die Sauereien der Globalisten ans Tageslicht gebracht und in das Bewusstsein der Massen getragen werden können, dass sie für ihre monströsen Verbrechen gegen die Menschheit die Verantwortung übernehmen müssen, um ihre weiteren bösartigen Vorhaben und die NWO im letzten Moment wirkungsvoll zu vereiteln, sonst wird ein unvorstellbar finsteres Zeitalter unter der Versklavung der Globalisten über die Menschheit hereinbrechen.

Der Abendländische Bote

Print Friendly, PDF & Email