Am 30. Mai ist der Weltuntergang, wir leben nicht mehr lang…

Von Wolfgang Schlichting – Publizist + Buchautor

Am 30. Mai ist der Weltuntergang, wir leben nicht mehr lang und das Schärfste ist ja, dass alle Klimaschützer dieses Karnevalslied hellauf begeistert mit singen, obwohl die meisten von ihnen gar nicht wissen, warum es dieses Lied überhaupt gibt. In der Nacht vom 30. Mai auf den 31. Mai 1942 flogen die Bomber der britischen Luftwaffe ihren ersten Großangriff auf die Stadt Köln und dies inspirierte die Liedermacher „Will Glahö“ (Melodie) und „Karl Golgowsky“ (Text) zu diesem Lied. Die rund 1.000 Bomber waren von ihrer Zerstörungskraft her zwar nicht annähernd so gewaltig, wie heute die Bewegung „FFF“, die sicherlich erheblich mehr zerstören wird, als die Bomberpiloten, doch die Begeisterung der deutschen Bevölkerung, mit der sie sich auf die Zerstörung ihrer Infrastruktur und die Vernichtung ihrer Arbeitsplätze freuen, ist absolut identisch, weil heute die Generation der deutschen Bürgerinnen und Bürger, die 1945 in einem total zerbombten Land auf jegliche Vorteile der Zivilisation verzichten mussten, fast ausgestorben ist.

Die Trümmerfrauen und die Heimkehrer aus den von Deutschland inszenierten Kriegen, von denen sich viele aus Ästen ihre Prothesen für die weg geschossenen Gliedmaßen schnitzen mussten und Deutschland trotzdem aus Schutt und Asche wieder aufgebaut haben sind leider nicht bei „Facebook“ und Co. vertreten und können ihre Erfahrungen, wie „gut“ es sich ohne Strom, Fernwärme und Fahrzeuge leben lässt, nicht mehr an die Generationen weiter geben, die heute mit Begeisterung alles vernichten wollen, was zur Erderwärmung beiträgt.

Die Mitglieder von „FFF“ und ideell gleichartig gelagerten Institutionen werden sicherlich über den Verzicht auf Kohle- und Atomkraftwerke anders denken, wenn ihnen die Zehen in einer kalten Winternacht abfrieren, doch soweit ist es ja noch nicht und bis man Deutschland auf dieses Niveau hinunter demonstriert hat, werden bestimmt noch ein paar Jahre vergehen. Die Initiatoren der Zivilisationsvernichtung werden ganz sicher nicht zu den Opfern ihrer geisteskranken Phantasien gehören, denn sie haben an ihren Wahnideen bereits heute zig Millionen verdient, mit denen es sich in anderen, hochzivilisierten Ländern wunderbar leben lässt.

Es wird wie immer das deutsche „Stimm- und Steuernutzvieh“ sein, dass aus seinen Behausungen verdrängt und verjagt wird, weil die Häuser und Wohnungen für hilfsbedürftige Ausländer benötigt werden und wenn wie gerade in Passau geschehen, ein armes Flüchtlingspärchen, dass 2015 dank Frau Merkel nach Deutschland kam, mit 1,1 Millionen Euro Bargeld Deutschland wieder verlassen durfte, dann ist die Welt der deutschen Politiker und der deutschen Umweltschützer vollkommen in Ordnung.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.