Staatsmedien fordern mehr Sportler mit anderer Hautfarbe in den Vereinen…

Von Wolfgang Schlichting – Publizist + Buchautor

Eigentlich grenzt es schon an ein Wunder, dass sich Bürgerinnen und Bürger ohne Migrationshintergrund überhaupt noch dauerhaft in Deutschland aufhalten dürfen, doch dem wird wohl nicht mehr lange so sein, denn den Staatsmedien wäre es bereits heute schon sehr viel lieber, wenn sie als Gastarbeiter kurzfristig nach Deutschland kämen, hier ihre Steuern und Sozialabgaben zahlen und sich außerhalb ihrer Arbeitszeit nicht in Deutschland aufhalten, weil sie nicht in die internationale „Multi-Kulti-Gesellschaft“ passen, die sich inzwischen in Deutschland etabliert hat.

Der „WDR“ (Westdeutscher Rundfunk) und die „DEUTSCHE WELLE“ (ebenfalls ein gebührenfinanzierter Staatssender, der weltweit dafür wirbt, dass sich Ausländer die mit ihrem Leben in ihrer Heimat unzufrieden sind, auf den Weg nach Deutschland machen) attackieren inzwischen sogar Sportvereine, in den es ihres Erachtens zu viele Mitglieder gibt, die keinen Migrationshintergrund haben und fordern die Vereine auf, die Spieler mit deutschen Vorfahren gegen Spieler auszutauschen, bei denen man an der Hautfarbe erkennt, dass sie aus dem Ausland stammen, damit die Zuschauer bei einer Übertragung der Spiele im Fernsehen (wie aktuell die Handball EM) aufgrund der Zusammensetzung der Mannschaft erkennen, dass Deutschland ein „Multi-Kulti-Staat“ ist. Beide Staatsmedien haben bereits mehrfach mit aller Schärfe kritisiert, dass auf den Fernsehmonitoren bei den Spielen der deutschen Mannschaft erheblich zu viele weiße Männer mit blonden Haaren zu sehen sind und dies bei ausländischen Zuschauern im In- und Ausland den Irrtum erregen könnte, dass Deutschland ein Nationalstaat sei, obwohl er das längst nicht mehr ist.

Die sportlichen Qualifikationen der Spieler sind völlig uninteressant, die Bosse der deutschen Staatsmedien würden auch in einem Symphonieorchester einarmige Geiger mit dunkler Hautfarbe einsetzen, wenn das Konzert im Fernsehen übertragen wird, weil die weltweite Publikation, dass Deutsche mit deutschen Vorfahren in Deutschland nur noch eine äußerst geringe Minderheit darstellen wichtiger ist, als die Spiele und Konzerte, die von den Staatsmedien übertragen werden.

Die Wählerinnen und Wähler der etablierten Parteien haben immer noch nicht begriffen, dass sie sich mit ihrem Kreuzchen auf dem Wahlzettel aus der deutschen Bevölkerung heraus wählen und die von Ausländern ermordeten deutschen Opfer können ihren Verwandten und Bekannten leider nicht mehr mitteilen, dass sie ihr Kreuzchen bei den falschen Parteien gemacht haben.

SKANDAL! DHB – zu weiß und zu blond?

Was hat der Deutsche Handball Bund versäumt?
Ist es ein geschlossener Hort nur für Deutsche?
Warum gibt es so gut wie keine Migranten?

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.