Hurra, jetzt werden alle Flüchtlinge Kurierfahrer, Busfahrer und LKW Fahrer!

Von Wolfgang Schlichting – Publizist + Buchautor

Ob die das hinterher auch tatsächlich werden, steht zwar noch in den Sternen, doch der Bundesverband der Fahrschulunternehmen, vertreten durch Herrn Rainer Zeltwanger hat bereits den Notstand ausgerufen, weil die Flüchtlinge die Fahrschulen überschwemmen und kein Ende in Sicht ist.

Schuld daran ist die Agentur für Arbeit, von der die Flüchtlinge mit Bildungsgutscheinen zwecks Übernahme der Ausbildungskosten von Führerscheinen überhäuft werden, damit sie eine sozialversicherungspflichtige Tätigkeit ausüben können, Interessenten gibt es unter den arbeitswütigen Flüchtlingen mehr als genug, nachdem bekannt wurde dass die Kosten in Höhe von ca. 2.500,00 Euro für einen PKW Führerschein und ca. 5.000,00 Euro für einen LKW Führerschein vom Jobcenter übernommen werden, wenn die Flüchtlinge eine Eingliederungsvereinbarung unterschreiben aus der hervor geht, dass sie sich nach bestandener Führerscheinprüfung als Kraftfahrer bewerben, ist unter den Flüchtlingen eine immer schneller um sich greifende „Führerscheinerwerbsepidemie“ ausgebrochen.

Ob die deutschen Fuhrunternehmer die in arabischer, afghanischer, oder sudanesischer Sprache abgefassten Bewerbungen lesen können bleibt abzuwarten und selbst wenn sie das nicht können bleibt den Führerscheinbesitzern immer noch die Möglichkeit, in ihren Familienclans als Chauffeur tätig zu werden, diese Jobs sind zwar nicht sozialversicherungspflichtig aber erheblich lukrativer, als eine Tätigkeit als Kurier- oder LKW Fahrer, denn wenn es da etwas zu transportieren gibt, passt die „Ware“ (Rauschgift, Maschinenpistolen oder Frauen, die zur Prostitution gezwungen werden) auch in kleine LKW’s, die mit einem PKW Führerschein gefahren werden dürfen, außerdem werden in diesen Kreisen mehr Luxuslimousinen, als LKW’s gefahren.

Letztendlich ist es ja auch völlig „wurscht“, welche Autos die Flüchtlinge mit dem vom Jobcenter bezahlten Führerscheinen später fahren werden, viel wichtiger ist doch, dass man in den Staatsmedien verbreiten kann, dass mindestens 90% der von Frau Merkel nach Deutschland geholten Ausländer bereits einen Ausbildungsplatz gefunden haben (das es sich um Fahrschulen handelt, muss ja nicht gesondert erwähnt werden) der es ihnen ermöglicht, einer sozialversicherungspflichtigen Tätigkeit nachzugehen, aktuell hat ein Iraker, der seinen Führerschein vor 2 Monaten bekommen hat und ständig mit über 100 KM/h durch Dresden raste, eine Radfahrerin mit 120 KM/h tot gefahren, der wird wohl erst einmal keiner versicherungspflichtigen Tätigkeit als Kraftfahrer nachgehen!!!

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.