Die überflüssige FDP will jetzt wieder mit den GRÜNEN in das Bett steigen…

Deutschland ist ein politischer Abzockstaat, dass dies nicht so ist, daran glauben nur eingefleischte SPD, GRÜNE, CDU/CSU und LINKE Wähler. Ruhig ist es um die FDP geworden, die seit ihres Bestehens lediglich die Aufgabe hatte als Rolle des Mehrheitsbeschaffers zu fungieren. Sie hatte dafür zu sorgen, dass die Politiker, insbesondere von CDU/CSU, stets an die fetten Fleischtöpfe gelangten. Nebenbei trug sie Sorge für hochbezahlte Posten ihrer eigenen Politiker und für eine klitzekleine eigene Klientel, die sie steuerlich zu beschenken hatte.

Aufgrund der „hervorragenden“ Leistungen der FDP wurde sie in der letzten Legislaturperiode gänzlich aus dem Bundestag verbannt und am Anfang der laufenden Legislaturperiode, wo sie als Kleinpartei wieder in den Bundestag einzog, sorgte die FDP für den positivsten Beschluss ihrer Parteigeschichte. Sie verweigerte die Zustimmung zu einer Koalition aus CDU/CSU, GRÜNE und FDP. Damit kehrte die kleine Hoffnung ein, dass aus der FDP tatsächlich eine halbwegs brauchbare Partei entstehen könnte. Doch weit gefehlt, statt gemeinsam mit der AfD zu versuchen ein Gegenstück zu CDU/CSU, SPD und den ständig im Hintergrund mitregierenden GRÜNEN zu werden, zog sie im Kampf gegen die AfD Seite an Seite mit den anderen Altparteien an einem Strang. Somit bestätigte die FDP abermals, dass sie eine für das Volk komplett unbrauchbare Partei ist und lediglich speichelleckend an dem Tropf von CDU/CSU, SPD und GRÜNE hängt. Somit wäre es das Beste, die FDP verschwindet wieder aus dem Bundestag und zwar für immer.

Jetzt kommt es sogar noch besser; Bundestagsvizepräsident Wolfgang Kubicki (FDP) rechnet fest mit einer baldigen Jamaika-Koalition auf Bundesebene. „Eine Zweier-Koalition wird es nach der nächsten Bundestagswahl wohl nicht mehr geben“, sagte Kubicki dem Berliner „Tagesspiegel“ (Sonntagausgabe). „Deshalb sollte man sich schon einmal auf Jamaika einstellen.“ Die FDP wirbt offen für eine Koalition mit den GRÜNEN, wo 2017 ihr Vorsitzender noch ein Bündnis mit den GRÜNEN kategorisch ablehnte. Die FDP geht mit den GRÜNEN ins Bett, obwohl GRÜN so ziemlich gegen alles ist wofür die FDP einst stand, sofern sie überhaupt jemals für etwas stand. Die GRÜNEN stehen für Steuererhöhungen aller Art, wollen Deutschland mit Verboten überhäufen und den kompletten ÖKO-Sozialismus einführen, also das absolute Gegenteil einer sich liberal nennenden Politik. Hat die CDU/CSU sich bereits bis zur Unkenntlichkeit verändert, so will die FDP diesen Weg im absoluten Gleichschritt folgen. Dies ist ein weiterer Beweis dafür, dass es den Politparasiten nur noch um ihre eigenen finanziellen Vorteile geht und das Wohl des Volkes am diätengemästeten Hinterteil vorbeigeht.

Mein Vorschlag wäre, dass CDU/CSU, SPD, GRÜNE, LINKE und FDP sich in eine Einheitspartei verschmelzen und sich als NEUE-GRÜNE-GESAMTPARTEI bezeichnen. Dann kann auch der Begriff „Blockparteien“ entfallen und es gibt nur eine Regierung, ohne verlogene Koalitionen. Es wäre dem Bürger gegenüber ehrlich, denn er weiß bereits vor der Wahl was er sich zusammenwählt. Ebenso wird die Opposition erkenntlich, die zwar schon heute nur aus der AfD besteht, doch als alleinige Opposition nicht erkenntlich ist. Eine einfache Wahl, nur zwischen NEUE-GRÜNE-GSAMTPARTEI (NGG) und ALTERNATIVE-FÜR-DEUTSCHLAND (AfD). Bei nur 2 Parteien könnten die aufgeblähten Bundes-, Landes- und Stadtparlamente endlich verschlankt werden und erheblich weniger unnützen, überflüssigen und steuergeldfressenden Politparasiten zu Reichtum führen. Das wäre sicherlich der größte Gewinn für die Bevölkerung…

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.