Männer Horden die prügeln und morden

Von Wolfgang Schlichting – Publizist + Buchautor

Sie sind noch geheimer, als die drei deutschen Geheimdienste zusammen, sie besitzen keine Staatsangehörigkeit und über sie darf nicht gesprochen werden und wer über sie berichtet, wird sofort wegen Volksverhetzung plus Hass und Hetze für ein paar Jahre weg gesperrt.

Wie böse Zungen behaupten, sollen sie in Deutschland in den letzten vier Jahren mehr als eine Million Gewaltverbrechen verübt haben und selbst ihre Unterkünfte angezündet und verwüstet haben, wenn ihnen die Einrichtung, oder die Beköstigung nicht angemessen erschien.

Es gibt kein Rohheitsdelikt, das von ihnen noch nicht begangen wurde, die Horden von Dschingis Khan sollen gegen sie wahre Samariter gewesen sein, sie hingegen greifen auch Ärzte, Schwestern, Rettungssanitäter, Polizisten, Fußball-Schiedsrichter und Rollstuhlfahrer an und schlachten sie mit Messern, Macheten und Äxten gnadenlos ab. Sie rauben Banken, Juweliere und Passanten in den Innenstädten aus und überfallen deutsche Frauen nicht nur in Stadtparks und auf einsamen Wanderwegen, sondern auch auf den Toiletten von Gaststätten und in deren Wohnungen.

Die Frauen werden ausgeraubt, vergewaltigt und danach nicht selten bestialisch ermordet, was allerdings auch mit den Haus- und Wohnungsbesitzern passiert, denen sie einen ungebetenen Hausbesuch abstatten. Sie werfen Passanten auf Bahnhöfen vor einfahrende Züge und an Haltestellen vor Straßenbahnen, oder dringen in Tanzlokale ein, in denen sie mit Macheten, Eisenstangen und Baseballschlägern auf das Sicherheitspersonal und die Gäste einprügeln, oder draußen zum Spaß bei Dutzenden von Autos die Scheiben einschlagen oder sie um es in der Fachsprache auszudrücken, abfackeln. Volksfeste sind bei ihnen sehr beliebt, weil sie dort nicht nach feigen deutschen „Prügelknaben“ suchen müssen, sondern sich unter tausenden Besuchern, die alle zu ängstlich sind, sich gegen sie zu wehren, ihre Opfer aussuchen können.

Ich bin ja richtig froh, dass Frau Merkel keine derartigen Monster, sondern Millionen friedfertiger, sowie hilfs- und schutzbedürftige Flüchtlinge nach Deutschland geholt hat die alle bei den Jobcentern darum betteln, endlich arbeiten zu dürfen, damit sie den deutschen Steuerzahlern nicht auf der Tasche liegen und nicht nur die Sozialknete nach Hause schicken können. Unser Innenminister Seehofer ist ein grundehrlicher Mensch, der gibt sogar zu, dass unter den Millionen harmloser Flüchtlinge auch mal ein Einzeltäter sein könnte, der (wenn überhaupt) beim Bäcker ein Brötchen klaut.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.