Das Umweltbundesamt fordert hohe Klimasteuern; GRÜNE und GroKo, ihr werdet es schon umsetzen

Die Klimahysterie in Deutschland nimmt immer größere Dimensionen an, jeder der irgendeine Lobby vertritt darf sich zu Wort melden. Bei allem Wahnsinn der um das Klima derzeit angewendet wird, sollten die paar Denkenden im Volk nicht vergessen, dass alle Klimavoraussagen lediglich auf Theorien aufbauen. Da gibt es die aus Steuergeldern bezahlten Wissenschaftler, die von Politikern und Lobbyisten bestellte Wunschgutachten anfertigen und die freien Wissenschaftler, die keine wunschgerechten Paniktheorien aufstellen. In den staats- und staatshörigen Medien werden selbstverständlich nur die politisch gewünschten Paniktheorien verbreitet, weil nur diese die große „Volksabzocke“ ermöglichen. Etwas anderes als „abzocken“ wollen die Politiker auch gar nicht, denn wenn es wirklich um das Klima ging, würden Maßnahmen gegen die afrikanische Bevölkerungsexplosion getroffen. Immer mehr Menschen, immer mehr CO2, also ohne Bevölkerungsreduktion ist jede Klimamaßnahme von vornherein sinnlos.

Nun hat sich das Umweltbundesamt eingeschaltet und fordert rigorose Klimamaßnahmen. Wie der Name „Bundesamt“ schon sagt, ist hier die Politik voll involviert. Deshalb brauchen sich die Politparasiten gar nicht rausreden und ihre Hände mal wieder in Unschuld waschen. Die Politik möchte gerne die Forderungen des Umweltbundesamt umsetzen, denn diese spülen jede Menge neues Steuergeld in die Staatssäckel. Das einzige Problem was die Politiker hierbei noch haben, ist die Angst das noch mehr Wähler den Altparteien davon laufen könnten. Aber sie werden auch alle Forderungen des Umweltbundesamt umsetzen, nur nicht so schnell, sondern in kleineren Schritten.

Das Umweltbundesamt fordert:

  • ein grundsätzliches Tempolimit von 120 km/h auf deutschen Autobahnen.
  • Steuern auf Diesel sollen bis 2030 um mehr als 70 Cent pro Liter erhöht werden, Benzin müsse demnach um etwa 47 Cent teurer werden.
  • Steuerprivilegien für Dienstwagen sollen gestrichen und die Pendlerpauschale abgeschafft werden.
  • die Maut für Lkw muss stark steigen, Waren sollen verstärkt auf der Schiene transportiert werden.

Bis auf das Tempolimit beziehen sich alle Forderungen des Umweltbundesamtes auf Steuererhöhungen, bzw. bei Dienstwagen und Pendlerpauschale auf die Abschaffung von Steuervergünstigungen. Die höheren Spritpreise und die Abschaffung von Steuervergünstigungen spülen jährlich zig Milliarden frische Euros in die Staatskassen, ohne das Klima zu beeinflussen. Zur Arbeit muss weiter gefahren werden, der Wochenendausflug zur Erholung muss auch mal sein und die Waren müssen zu Werken und Geschäften, die alle keine Schienenanbindung besitzen. Ebenso ist das Schienennetz schon heute überlastet, Verspätungen ist der Normalfall und die zusätzlichen Güterzüge sowie die zusätzlichen Personenzüge, die Leute sollen ja auch alle mit der Bahn fahren, stehen mehr vor Halt zeigenden Signalen fest, als das sie rollen. Dazu kommt noch das Stromproblem, sind alle Atom- und Kohlekraftwerke abgeschaltet und nur noch Wind- und Solarenergie verfügbar, dann stehen die Züge nicht nur vor Halt zeigenden Signalen, sondern stehen wegen Strommangel auf freier Strecke und in den Bahnhöfen zusätzlich fest. Es wird eine (Bananen)Republik, in der nichts mehr rollt und funktioniert.

Aber der Staat nimmt zusätzliche Steuergelder ein und wenn die Politiker schon nicht das Klima retten können, dann machen sie eben andere Sachen mit dem zusätzlich eingenommenen Geld. In Afrika sitzen noch Millionen Menschen auf gepackten Koffern und diese könnten z.B. zur lebenslangen Vollalimentierung nach Deutschland geholt werden. Sollte die Industrie und der Schienenverkehr noch etwas Strom bekommen, können viele neue Häuser für die Migranten entstehen, selbstverständlich zum kostenlosen bewohnen.

Machen wir uns nichts vor, der Klimawahnsinn ist die neue staatliche Einnahmequelle die nur das eine Ziel kennt, den Bürger abzuzocken. Absolut unverständlich ist, dass es das Volk nicht merkt und die ganzen absichtlich verbreiteten Lügengeschichten in den Staats- und Massenmedien glaubt. Wer einen derartigen Unsinn verbreitet, Panik- und Massenhysterie heraufbeschwört, hat Ziele und das einzige Ziel, dass ich von der Politik kenne, heißt Geldeintreibung. Dazu ist jedes Mittel recht und die Masse ist so dumm, dass sie jede Steuererhöhung und jede neue Steuer, sowie alle erhöhten Abgaben anstandslos schluckt. In Frankreich wird protestiert gegen höhere Preise, in Deutschland wird protestiert für höhere Preise, das besagt eigentlich schon alles.

Print Friendly, PDF & Email

2 Replies to “Das Umweltbundesamt fordert hohe Klimasteuern; GRÜNE und GroKo, ihr werdet es schon umsetzen”

  1. Geschieht es dem deutschen Michel nicht recht, was da auf ihn zukommt? Wählt er nicht treu und brav seine Peiniger immer wieder? Mehr kann man eigentlich zu dem ganzen Wahnsinn nicht sagen. Nur, dass dieser Wahnsinn Methode hat. Eine Methode, die das System Merkel enteickelt hat. Den Menschen ein schlechtes Gewissen einreden, ihnen Schuldgefühle erzeugen, mit denen sie, wie ein räudiger Hund, alles mitmachen, was das Polit/Medien-Kartell will. Soweit hat es die Gehirnwäsche dieses Kartells gebracht. Mehr als 80 % der Wähler haben so ihr Wahrnehmungsgefühl verloren und tun nur das, was die Obrigkeit von ihnen will. Und was sie will, lässt sie durch die entsprechenden Ämter und NOG’s verkünden. Es wird den Bürgern das Geld aus dem Sack gezogen, was für dessen Umerziehung und die Finanzierung der Massenimmigration gebraucht wird. Der Bürger finanziert damit seinen eigenen Untergang. Wenn er es merkt, ist es zu spät. Wie heißt es so treffend: Die dümmsten Kälber wählen ihre Metzger selber.

  2. Warum hat sich der Blick des Weltklimarates so einseitig auf das CO2 verengt? Bei einem Vortrag von Sven Plöger ging es nur um das bööööse CO2.
    Apokalypse später – oder besser gar nicht – Klimawandel: „Wetterexperte Sven Plöger tritt im Oldenburger Landesmuseum auf“
    Wer das Klima vergangener Zeiten nicht kennt (Uratmosphäre … u.a.) und, was viel schlimmer ist, nicht verstehen will, sollte nicht über das künftige Klima fabulieren. Das Klima ist immer noch viel zu komplex um es alleine den Physikern – die heute noch den 2.HS der Thermodynamik ad absurdum führen wollen – und Meteorologen zu überlassen. Paläoklimatologen und Mathematiker hätten da ein gewichtig(er)es Wort mitzureden, man lässt sie aber nicht – denn globale zyklische Klimaänderungen sind nicht zu leugnen und müssen in alle Klimamodelle eingehen. Die satirischen Narrative der politischen Anstalt des IPCC und der Deutschen PIK – Asse überbieten die Humoreske der ZDF Anstalt um Längen.
    Der Tunnelblick des Weltklimarates hat sich jedoch in den letzten 20 Jahren immer mehr auf den Ausstoß von CO2 verengt. Die Funktion und Wirkung der Klimamodelle, sehen viele Mathematiker und auch Wirtschaftswissenschaftler nicht ohne schwerwiegende Fehler. Alleine die Aussage des Meteorologen Sven Plöger – an diesem Abend – dass die Temperatur vor 11.000 Jahren, am Anfang der Warmzeit, bis vor 100 Jahren, um 4 ° gestiegen sei, ist höchst irreführend. Denn diese dient mir zur Falsifizierung zum scheinbar relativ großen Temperaturanstieg von 1 ° der folgenden 100 Jahre.
    Dabei war es doch vor 10000 Jahren bereits so warm wie etwa in den Jahren 1850 – bis 1920. Hingegen war die Temperatur zur größten Vereisung vor 20000 Jahren um 15 ° niedriger als vor 10000 Jahren. Die anfängliche Erwärmung erfolgte oh,Wunder – holterdiepolter in kräftigen Oszillationen (Bølling-Allerød ) und anschließender drastischer Abkühlung (jüngeres Dryas).
    Dieses Intervall, das interstadiale Bølling-Allerød, war der Anlass für den raschen Rückzug der immensen pleistozänen Eisdecken. Eine zweite abrupte Klimaerwärmung vor ungefähr 11.600 Jahren markierte das Ende der Jüngeren Dryas und den Beginn des Holozäns. Der folgende Temperaturanstieg war am heftigsten genau am Ende der Eiszeit, etwa vor 11670 Jahren, mit 9° C innerhalb von 160 Jahren. Das ist mathematisch gemittelt mehr als 5x so schnell, wie die Erwärmung der vergangenen 100 Jahre ablief. Das alles kann man auch seriös – ohne Wikipedia; bei Dierk Hebbeln (Marum Bremen) in dem „wissenschaftlichen“ Buch „Das Eis der Erde“ – aus der Serie *Warnsignal Klima*; nachlesen. Bleibt für mich ein erschreckendes Signal für diesen Abend; warum ignoriert ein Klimaexperte ? (Meteorologe) „abrupte“ natürliche Klimaveränderungen und schürt bewusst Panik vor einer drohenden Apokalypse mit unlauteren Vergleichen? Ich hatte das Gefühl augenblicklich zu verbrennen … Ihr erhabenen Klimakreationisten macht weiter mit Eurem satirischen „Klimazipfel“, er sorgt immer öfter für Heiterkeit. Ach ja, im Bezug auf Klimamodelle und Computersimulationen lesen sie Dr. Jing-Jia Luo, es lohnt sich auch einmal über den Tellerrand zu schauen … Lesen, nachdenken und verstehen. Zum Schluss noch einen Rat für Professor Rahmstorf und seine PIK – Asse; Wer nicht rechnen kann, ist verdammt Unsinn zu erzählen und zu schreiben … (Entliehen bei John McCarthy) Und das können die Klimamodellierer nicht. Aussage von Prof.Rahmstorf – bereits am 25.09.2013 – im ZDF Heute: Diese Klimamodelle sind nicht in der Lage, auf 10, 15 oder 20 Jahre Prognosen über den Klimawandel zu machen. Das ist in der Wissenschaft allgemein anerkannt.
    Ich könnte Ihnen noch weitere ausgewertete 104 Seiten vorlegen, dass würde aber den Diskussionsrahmen sprengen …
    Das Klima bleibt in der Welt völlig offen – nur die Hysteriker sind und bleiben CO2 besoffen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.