Monster-Medien, staatliche Gehirnwaschmaschinen die mit Lug und Betrug den Verstand wegblasen

Von Wolfgang Schlichting – Publizist + Buchautor

Nach den ersten Rundfunk- und Fernsehinformationen über das Attentat auf die jüdische Synagoge in Halle stand für mich sofort fest, dass es keine 24 Stunden dauern würde, bis das Attentat von den etablierten Parteien in den Thüringer Wahlkampf integriert wird. Der bayrische Innenminister Joachim Herrmann unterbot die von mir einkalkulierte Zeit sogar, er beschuldigte bereits am nächsten Vormittag die AfD Politiker und hierbei explizit den Landeschef Björn Höcke als „geistige Brandstifter“ und unterstellte ihm eine Mitschuld an dem Attentat.

Aus Sicht der regierenden Politiker, die Millionen Muslime nach Deutschland geholt haben ist es ein gewaltiger Unterschied, ob muslimische Gewaltverbrecher ein paar hundert christliche und jüdische Bürgerinnen, Bürger und Kinder bestialisch ermorden (vor Züge stoßen, mit Macheten massakrieren, nach Vergewaltigungen, oder Raubmorden abschlachten) oder ob ein geisteskranker deutscher Psychopath zwei Menschen erschießt, muslimische Mörder und Totschläger werden grundsätzlich als psychisch kranke und deshalb schuldunfähige Personen eingestuft, wogegen ein geisteskranker, deutscher Psychopath, dessen Gewaltverbrechen im Wahlkampf gegen die AfD verwendet werden kann, als rechtsradikaler NAZI angesehen wird, der sich im Vollbesitz seiner geistigen Kräfte befindet und nur gemordet hat, weil er von rechtsradikalen AfD Politikern dazu angestachelt wurde.

Zwischen Christen und Juden hat es in Deutschland über Jahrhunderte keine Probleme gegeben, weil die beiden Religionsgemeinschaften keinerlei Aversionen gegeneinander hegten, dies änderte sich erst, als die Vorgänger der heutigen Regenten ihre kadavergehorsamen Machtmarionetten (Polizei, GeStaPo, SS, SA und Reichswehr) dazu benutzten, die jüdische Bevölkerung zu vernichten. Es waren keine Arbeiter und Bauern, sondern die Vorgänger von Merkel und Konsorten, die ihren Machtmarionetten befohlen haben, die jüdische Bevölkerung bestialisch zu ermorden. Wenn sie ihren Speichelleckern befohlen hätten, den jüdischen Bauern bei der Ernte zu helfen, wäre nicht ein einziger Jude getötet worden und es hätte auch keinen 2. Weltkrieg gegeben, wenn die deutschen Politiker ihn nicht angezettelt hätten. Die Politiker im „Deutschen Reich“ waren genau so wenig im Namen des Volkes tätig, wie die Politiker, die Deutschland heute regieren, dass deutsche Soldaten in Afrika getötet werden wird auch heute nicht vom deutschen Volk, sondern genau wie damals von deutschen Politikern bestimmt, mit der Schuldzuweisung „Im Namen des deutschen Volkes“ wurden und werden dem deutschen Volk Staatsverbrechen angelastet, die von den Politikern begangen wurden.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.