Gedanken zu der SPD von unserer Putzfrau Pauline

Von Wolfgang Schlichting – Publizist + Buchautor

Ich hab mich mal mit einen Vereinsvorsitzenden von einen Brieftaubenverein und einen Vereinspräsident von einen Karnickelzuchtverein über dat kindische Gezerre von die SPD Genossen unterhalten und die waren beide der Meinung, dat die Oberbonzen von die SPD nich alle Tassen im Schrank haben, weil dat ja alles nix mehr mit Politik zu tun hat. Der Chef von die Karnickelzüchter ist fest davon überzeucht, dat ihre Karnickel schon vor Monaten ausgestorben wären, wenn dat Theater, wer von die Schwachmaten in die Chefetage kommt so lange dauern würde, wie dat bei die SPD der Fall ist.

Der Oberzuchtdirektor von die Brieftauben war sich ganz sicher, dat die Brieftauben längst dat Fliegen verlernt hätten und dat die besser eine Bestattungsfirma gründen sollten, weil die Kunden, wenn se gut gekühlt werden, erheblich länger Zeit haben als die noch lebenden Rentner, die auf eine Grundrente warten. Wenn die SPD sich mit Leichen, statt mit Politik beschäftigen würde, wär dat auch deshalb besser, weil die während der Wartezeit ja auch kein CO2 mehr in die Luft pusten, wat bei die Rentner genau dat Gegenteil ist, wenn die vor Wut schnauben, weil dat mit die Grundrente nich klappen tut, wie die Genossen dat versprochen haben, kommen da ganz schnell ein paar Megatonnen CO2 zusammen und dat führt dann wieder dazu, dat man wegen den Umweltschutz für die Fahrverbote mehr Zeit einplanen muss, als dat von die Fahrzeit der Spediteure her möglich is und dann regen sich die SPD Heinis wieder darüber auf, dat der Fisch vom Kopp her stinken tut.

Für die SPD wäre et dat Beste, wenn alle Mitglieder zusammen im Vorstand sitzen würden, dat wär vor allem für die Mitglieder, die bisher nur Beiträge zahlen und umsonst die Wahlplakate aufhängen tun dat Jelbe vom Ei, denn dann würden die ja auch die fürstlichen Diäten kassieren, die jetzt nur von die Streithähne abgegriffen werden. Geld genuch hat die SPD ja, die is ja mit mehr als eine Milliarde Euro Parteivermögen die reichste Partei der Welt und da wär dat ja wohl nich schlecht, wenn der Bodensatz der Mitglieder genau so viel Knete abkassieren könnte, wie die Nahles und Konsorten, die sitzt nämlich genau wie die „von der Leyen“ von die Konkurrenz auch in ihre Freizeit auf dem hohen Roß, wat sich die meisten Mitglieder und Steuerzahler nich erlauben können.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.