Stunden der Entscheidung – Angela Merkel und die Flüchtlinge

Von Wolfgang Schlichting – Publizist + Buchautor

Jetzt wissen die „Herkunftsdeutschen“ endlich, warum Frau Merkel am 04.09.2015 rund eine Million Ausländer nach Deutschland geholt hat, auf den Tag genau wurde vom deutschen Staatssender ZDF der Fernsehfilm mit obigem Titel ausgestrahlt, in dem die Wahrheit in einen Brummkreisel der Verlogenheit verwandelt wurde. Tenor des Märchenfilms: „Frau Merkel hat die Flüchtlinge nach Deutschland geholt, damit sie nicht an der Grenze zwischen Ungarn und Österreich von den Soldaten der ungarischen Armee erschossen wurden, unsere Bundeskanzlerin und ihr österreichischer Kollege haben durch die Grenzöffnung einen, von dem gnadenlosen ungarischen Präsidenten Orban bereits geplanten Massenmord verhindert und müssten eigentlich längst im Besitz des Friedensnobelpreises sein“.

Die strafrechtlichen Verstöße gegen die Artikel des deutschen Grundgesetzes wurden unter den Teppich der Barmherzigkeit gekehrt und die Tatsache, dass die Grenzöffnung nicht mit den Regierungen der anderen EU Staaten, die das „Dublin 3 Abkommen“ gleichfalls unterzeichnet haben abgestimmt wurde und auch die Mitglieder des deutschen Bundestages, die in ihrer Eigenschaft als Vertreter des deutschen Volkes nicht mitentscheiden durften, ob die Grenzen geöffnet und die Flüchtlinge nach Deutschland geholt werden, wurden in dem Märchenfilm vertuscht und es war auch keine Rede davon, dass die große Kammer des „EuGH“ (Europäischer Gerichtshof) Frau Merkel mit einem Urteil darauf hingewiesen hat, dass die von ihr befohlene Grenzöffnung am 04.09.2015 rechtswidrig war.

Drei Komparsen (Koalitionspartner Sigmar Gabriel, Innenminister de Maiziere und Herr Peter Altmeier sollten den Zuschauern wahrheitswidrig vermitteln, dass Frau Merkel die Grenzen mit Zustimmung aller „GroKo“ Minister geöffnet hätte, lediglich bei Horst Seehofer wurde eine Ausnahme gemacht, der sei laut dahingehend wahrheitsgetreuem Drehbuch erst am nächsten Tag über die Grenzöffnung informiert worden. Laut den Einlassungen des ehemaligen Innenministers sei die deutsche Bevölkerung begeistert gewesen, dass Frau Merkel die Grenzen geöffnet hatte, was von der deutschen Regierung als eine Art Einverständniserklärung gewertet wurde. Damals sei zwar verkündet worden, dass es sich um eine einmalige Aktion handelte, doch da die deutsche Bevölkerung süchtig nach Migranten sei, habe man daraus einen Dauerzustand konzipiert und wie man selbst nach vier Jahren sieht, gebe es nur eine Handvoll Querulanten, (womit die AfD Wähler gemeint sind) die sich nicht über den endlosen Massenimport von Ausländern freuen.

Hier zu der Ergänzung dieses Artikels: „Befehlsänderung durch die Bundeskanzlerin

Print Friendly, PDF & Email

One Reply to “Stunden der Entscheidung – Angela Merkel und die Flüchtlinge”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.