Mit Verdoppelung der Einwohnerzahl senkt Deutschland den Anteil am weltweiten CO2 Ausstoß von 2 auf 1 Prozent

Von Wolfgang Schlichting – Publizist + Buchautor

Die deutsche Bundeskanzlerin ist auf dem richtigen Weg, sie verringert den CO2 Ausstoß der Bundesrepublik Deutschland und erhöht parallel dazu den Bevölkerungsanteil durch den jährlichen Import von Millionen Ausländern, wodurch sich wiederum der Anteil der deutschen Luftverschmutzung am weltweiten Ausstoß Jahr für Jahr reduziert, nach einer Verdoppelung der deutschen Bevölkerung beträgt der Anteil an der weltweiten Luftverschmutzung weniger als 1% und wenn dann auch noch ein paar Windmühlen und ein paar E-Autos, sowie die Einstellung der Atom- und Kohleverstromung für eine weitere Verringerung der CO2 Produktion sorgen, wird Frau Merkel als „Klimakanzlerin“ in die Geschichte eingehen.

Wenn Deutschland teuren Strom aus anderen Ländern zukaufen muss, was ja bereits heute der Fall ist, werden eben ein paar Milliarden Euro mehr gedruckt, die Hauptsache ist, dass die mit der Stromproduktion verbundene Luftverschmutzung nicht aus Deutschland stammt und wenn weitere 72 Millionen Ausländer und Millionen Arbeitslose, die in der KFZ Industrie und der Kohleverstromung nicht mehr gebraucht werden vom deutschen Staat ernährt werden müssen ist das auch nicht weiter schlimm, dann laufen die EURO Druckmaschinen eben rund um die Uhr, wenn Herr Draghi die Druckmaschinen der EZB auf Hochtouren laufen lässt, um marode Staatspapiere anzukaufen und Minuszinsen festlegt dann kann das, was man auf der Hochschule des ZK der SED in der ehemaligen DDR gelernt hat, ja wohl nicht falsch sein, wobei Deutschland meines Wissens aktuell noch nicht zu den sozialistischen, bzw. kommunistischen Staaten, sondern (anscheinend jedoch fälschlicherweise) zum kapitalistischen Spektrum zählt.

Frau Merkel scheint sich auch nicht sicher zu sein, dass die von der „GroKo“ geplante Reduzierung von CO2 erfolgreich umgesetzt werden kann, sie setzt lieber auf „Plan B“ (den Massenimport von Ausländern) weil die Verdoppelung der „deutschen“ Bevölkerung aufgrund der Zuwanderungssucht von Afrikanern, Afghanen etc. problemlos durchgeführt werden kann. Ob die „Herkunftsbevölkerung“ mit der islamischen Killerkultur ein Problem hat, interessiert die deutschen Politiker einen feuchten Kehricht, denn die deutsche Bevölkerung ohne Migrationshintergrund wird in absehbarer Zeit eine Minderheit darstellen.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.