Wozu eine funktionierende Industrie, hohe Steuern- und Abgaben reichen vollkommen aus

Bei den Kindern der FFF-Generation wurde versäumt zu erklären wie eine Volkswirtschaft funktioniert. Diese Aufgabe liegt vordergründig bei den Lehrern und wäre bereits in Kurzform mit einen oder zwei Sätzen erklärt. Die Lehrerin oder der Lehrer müsste lediglich sagen: „Wenn nur noch Menschen in meinen Job, oder in anderen Tätigkeiten im Staats-, Länder- oder Gemeindedienst tätig sind und alle Anderen überwiegend arbeitslos, gibt es kaum noch Leute die unsere Gehälter erwirtschaften“. Das sind die Folgen, wenn die produzierenden Gewerbe aufgrund der Klimaschutzmaßnahmen weitestgehend ihre Produktionen einstellen und somit keine steuerzahlenden- und sozialversicherungsabgabepflichtigen Mitarbeiter beschäftigen. Eine reine Dienstleistungsgesellschaft, die überwiegend ihre Gehälter aus Steuermitteln bezieht, kann einen Staat nicht überlebensfähig halten. Diese Aussagen sind einfach und sollten selbst bei Jugendlichen, die bisher ausschließlich auf Kosten anderer ihr Leben gestalteten, hinreichend verständlich sein.

Nichts anderes wird gefordert, nur die Abschaffung der Industrie mit allen nachfolgenden Gewerbezweigen. Angefangen bei der Stromerzeugung, die ohne Atom- und Kohlekraftwerke die Gesamtenergieversorgung sicher stellen soll. Weil dieses Vorhaben nicht funktioniert, stellen in der Folge als erstes die energieintensiven Industriezweige ihre Produktion ein. Große politische Visionen, wie die Elektrifizierung des gesamten Verkehrs, scheitern bereits an dem nicht vorhandenen Strom. Benzin- und Dieselfahrzeuge sind politisch unerwünscht, andere Technologien, z.B. Wasserstoff, nicht erprobt, zu teuer und nicht serientauglich für die Volksmasse. Das Ergebnis wäre das Aus für die Automobilindustrie mit ihrem kompletten Anhang, Zulieferer, Werkstätten, Autohäuser etc.. Es ist absolut nicht nachvollziehbar, dass so etwas dem Volkswillen entspricht, doch 25 Prozent Grünen-Wähler und eine Grün nacheifernde CDU/CSU und SPD besagen wiederum das Gegenteil.

Die Politik ist absolut überzeugt alles mit Steuermehreinnahmen zu regeln. In Deutschland besitzt die Politik ein absolut steuerzahlfreudiges Volk. Über 50 Prozent Abgaben der Einkommen werden ohne zu meckern geschluckt, deshalb stellen neue Steuern und Abgaben kein Problem da. Auch wenn die Abgabenlast bei 70 Prozent liegt, lässt sich immer noch eine Koalition unter CDU/CSU, Grüne, SPD, Linke und FDP bilden. Also kann die Politik unbedenklich an der Steuer- und Abgabenschraube drehen, von den FFF-Kids wird sie dafür sogar noch bejubelt.

Ach so, die LinksGrünen wollen zusätzlich mehr Geld verteilen, auch das ist kein Problem. Die Druckmaschinen der EZB laufen schon über 10 Jahre in Überproduktion und jeder bekommt, insbesondere der Staat, billiges Geld. Seit Jahren bezahlt Deutschland keine Zinsen für die Billionenschulden und steckt die gesamten Zinseinsparungen in die Migrationsunterhaltung. Schulden abbauen ist verpönt und ebenso ein vernünftiges Haushalten mit den Steuer- und Sozialversicherungseinnahmen. Der deutsche Staat hat das Motto ausgerufen: „Wer spart ist dumm“. Ca. 650 Milliarden Zinsverluste für den ehrlichen Sparer, inklusive geklauter Altersabsicherung. So unbedacht wie die Politiker agieren, sollen es auch die Bürger. Das Ziel der Politik ist es die gesamten 6,2 Billionen Euro, die auf Sparkonten ruhen, sich einzuverleiben und spätestens wenn der Euro zerfällt, was mit Sicherheit in Zukunft geschieht, hat der Staat dieses Geld bekommen.

Es erweckt immer mehr den Eindruck, dass das Volk in der Masse gar nicht mitbekommt was in diesem Staat los ist. Es ist auch kein Wunder, wenn das Staatsfernsehen fast ausschließlich das Ausland behandelt. Zuerst wird aus den USA berichtet, aber nur wenn es zu Lasten Trump geht, dann aus Russland, ebenfalls nur wenn es zu Lasten Putin geht. Weiter folgen Berichte aus kleineren Staaten und der EU. Im Anschluss wird gezeigt was Merkel so gerade macht und natürlich der schon obligatorische Lobesgesang auf die Grünen. Fehlen darf ebenfalls kein Bericht, der zur Diffamierung der AfD beiträgt und zum Schluss wird dann nochmals die Klimahysterie geschürt. Ausgelassen wird die Migrantenkriminalität, sowie die Kosten der Migrationsunterhaltung. Gerne wird allerdings darauf hingewiesen, dass Deutschland reich ist und der moralischen Verpflichtung unterliegt immer mehr Menschen aus Afrika und Arabien aufzunehmen. Der Medienkonsument der sich ausschließlich über das Staatsfernsehen informiert, und das sind immer noch sehr viele, erhält zwangsläufig ein verfälschtes Bild im Sinn der etablierten Politik. Die gesamte Berichterstattung, die fast ausschließlich der Indoktrinierung dient, darf der Bürger allerdings mit dem GEZ-Zwangsbeitrag freudig bezahlen.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.