Lippenlesen als nächstes staatliches Überwachungsinstrument

Von Wolfgang Schlichting – Publizist + Buchautor

Deutsche Patrioten, die in der Medien- und Politikersprache generell als rechtsradikale Nazis bezeichnet werden, sind die größte Gefahr für die deutsche Multikulti- und Klimawahnpolitik und müssen deshalb mit allen Mitteln bekämpft werden, zu denen jetzt auch das „Lippenlesen“ gehört.

Die gehörlose Lippenleserin Julia Probst, (Tochter eines algerischen Vaters und einer deutschen Mutter) die schon „Jogi Löw“ von den Lippen gelesen hat und von der Rheinlandpfälzischen Ministerpräsidentin Malu Dreyer 2016 in den Landesrat für digitale Entwicklung und Kultur berufen wurde hat der Regierung den Vorschlag unterbreitet, dass man zunächst in Fußballstadien Spieler und Besucher per Lippenlesen überwacht, ob sie rassistische Beleidigungen über andere Spieler und Besucher von sich geben und falls dem so ist, die betreffenden Personen sofort dingfest macht und wegen Volksverhetzung anklagt.

Mit dieser hinterhältigen Überwachungsmethode könnte man vor den Landtagswahlen in drei ostdeutschen Bundesländern mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auch ein paar AfD Politiker nebst Wählerinnen und Wähler in Schwierigkeiten bringen, denn für die staatlichen und staatsgefälligen Medien ist es im Zusammenwirken mit der Lippenleserin sicherlich kein Problem, aus ein paar per „Mundraub“ geklauten Sätzen eine verfassungsfeindliche Straftat zu gestalten, bekanntlich sind Verabredungen zur Teilnahme an nicht statt findenden Hetzjagden auf Ausländer beim „BfV“, (Bundesamt für Verfassungsschutz) im Kanzleramt und in den vorgenannten Medien immer noch ein hoch interessantes Thema, seit dem der Präsident des „BfV“ wegen der Aufdeckung von Lügen, die von der Bundeskanzlerin und ihren Steigbügelhaltern selbst nach der Aufdeckung der Lügen noch monatelang in allen Staatsmedien verbreitet wurden, ausgetauscht wurde.

Allein die Überlegung, politische Gegner von Lippenlesern überwachen zu lassen zeigt wohl zweifelsfrei, dass wir uns inzwischen im dritten deutschen Unrechtsstaat befinden und wenn man sich daran zurück erinnert, dass die Bundeskanzlerin ihr ehemaliges Heimatland DDR als Unrechtsstaat deklariert hat, obwohl sie dort in einer politischen Führungsposition (FDJ Sekretärin für Agitation und Propaganda) tätig war und an dem dort produzierten Unrecht kräftig mitgewirkt hat lässt zumindest bei mir keinen Zweifel daran aufkommen, dass sie den früheren „Klassenfeind“ (die BRD) der heute von ihr regiert wird, in Grund und Boden stampfen und durch den kontinuierlichen Import von Millionen extrem gewaltbereiter und großteils krimineller Ausländer als Heimat einer deutschen Bevölkerung ohne Migrationshintergrund systematisch ausradieren wird!!!

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.