In nur 335.000 Arbeitstagen hat Deutschland die Umstellung auf Windenergie geschafft

Von Wolfgang Schlichting – Publizist + Buchautor

Also eines ist ja klar, Deutschland muss das Weltklima verbessern und deshalb werden die Atomkraftwerke, die kein CO² produzieren, schnellstmöglich eliminiert und die Kohleverstromung eingestellt, die deutsche Stromproduktion soll zeitnah auf Windmühlen und Solarzellen umgestellt werden.

Dahingehend sind wir auch schon sehr weit fortgeschritten, es ist inzwischen gelungen, mit ca. 30.000 Windmühlen zwischen 3% bis 5% des Strombedarfs zu produzieren, doch es gibt auch einen „kleinen“ Nebeneffekt, die „Deutsche Wildtier Stiftung“ hat nämlich zweifelsfrei ermittelt, dass die klimaschonenden Windmühlen jährlich ca. 185.000 Vögel, sowie 250.000 Fledermäuse und rund 1.200 Tonnen Insekten vernichten, außerdem ist noch nicht bekannt, ob durch den von den Windmühlen produzierten Infraschall auch Menschen geschädigt werden.

Mathematisch betrachtet müssten noch mindestens 1,005 Millionen Windmühlen aufgestellt werden, um den deutschen Strombedarf abzusichern, wodurch dann pro Jahr 6,198 Millionen Vögel, 8,375 Millionen Fledermäuse und 40.200 Tonnen Insekten getötet bzw. vernichtet würden, aber um mit Frau Merkels Worten zu sprechen: „Wir schaffen das“ obwohl ich persönlich nicht davon überzeugt bin, dass wir das schaffen, aktuell werden in Deutschland täglich 3 Windmühlen aufgestellt, woraus sich ergibt, dass wir erst nach 335.000 Arbeitstagen davon ausgehen können, dass der in Deutschland benötigte Strom komplett durch Windmühlen produziert wird. Wenn die 40 Std. Woche auch für Windmühlenmonteure gilt, werden wir in 1.420 Jahren (355 Legislaturperioden) endlich am Ziel der Wünsche unserer Politiker angekommen sein und ich finde es bombastisch, dass unsere Politiker in Sachen: „Zum Wohle des deutschen Volkes“ so weit voraus denken.

„Etwas“ länger wird es allerdings dauern, wenn unsere Fahrzeuge elektrisch betrieben werden sollen und die Windmühlen nicht auf den Autodächern montiert werden können, weil die Brücken zu niedrig sind, aber bei der Weitsicht unserer Politiker schließe ich nicht aus, dass dieses Ziel nach rund 1.000 Legislaturperioden ebenfalls erreicht sein wird. Ob die deutschen Politiker in ihrem Größenwahn die Brückenhöhe den Windmühlen anpassen werden bleibt als Frage offen, doch so lange Frau Merkel Deutschland regiert, schaffen wir alles.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.