Ein neuer Beitrag von unserer Putzfrau Pauline

Satire

Von Wolfgang Schlichting – Publizist + Buchautor

Moin, also ich find dat ja toll, Tatort im Fernsehen ist ja inzwischen ein oller Hut, Tatort live ist jetzt im wahrsten Sinne des Wortes der letzte Schrei (des Opfers) und diesen grandiosen Fortschritt in der vorher ziemlich langweiligen Volksunterhaltung haben wir unserer Bundeskanzlerin zu verdanken, die alle Hebel in Bewegung setzt, damit wir uns jeden Tag immer neue Tatorte ansehen können.

Also, dat is ja schon ein gewaltiger Unterschied ob man sich mit ein Pülleken Bier einen Tatort in die Glotze anschaut, oder live dabei ist, wenn dat Blut spritzt und die vom Zug zermalmten Knochen knirschen und dat Beste dabei is aber, dat die mit die Gebühren auch bald runter gehen können, weil die ja für die Produktionen gar nix mehr ausgeben müssen. Die neuen Drehbuchschreiber von die live Tatorte sind auch viel einfallsreicher, als die Schreiberlinge von die alten Tatorte, von denen die Actionszenen in die Flimmerkisten immer weggelassen wurden, weil dat ja nix für die Kinder zum Gucken ist, jetzt können wir dank Frau Merkel immer live dabei sein, wenn einer mit eine Machete die Rübe abgekloppt kricht, oder Mütter und Kinder vor einen Zug gestoßen werden und wenn so ein friedfertiger Ausländer mit sein Auto seine Olle am Abschleppseil durch ein paar Straßen fährt und die Kinder auf den Rücksitz zugucken dürfen, wat mit ihre Mutter passiert, weil der friedfertige Papa vermutet hat, dat die mit einen fremden Kerl rumgevögelt hat und ich vom Küchenfenster aus dabei zuschauen kann, dann is dat ja wohl wat ganz anderet, als wenn so eine Fernsehkommissarin den Täter ein Dutzend mal fragt, wie spät et denn wohl war als er gehört hat, dat die spätere Leiche die Klospülung betätigt hat.

Bei die live Tatorte geht dat ja richtig rund, da werden Rollstuhlfahrer von junge ausländische Kerle ausgeraubt (hab ich selbst mal gesehen) und krankenhausreif geprügelt und wenn der Notarzt danach sacht, dat er für den Opa nur noch en Totenschein ausstellen kann, dann ist dat nich aus ein Drehbuch, sondern aus einen live Tatort, wo der Opa hinterher keine Rente mehr kricht, sondern in eine Urne landet. Mit die Vergewaltigungen wird dat ja bald genau so langweilig wie bei die Fernsehtatorte, sowat drehen die jeden Tach ein paar mal, aber dat sind trotzdem keine Wiederholungen die sind immer neu produziert. Am liebsten bin ich ja dabei, wenn die Ausländer die Bullen verprügeln, aber dat wird leider immer seltener, weil die mit ihre Bierbäuche keine Chance gegen die Ausländer haben und deshalb nur noch Verkehrskontrollen machen dürfen.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.