Polizeischutz für die Schutzpolizei und anderen Personen mit öffentlichen Aufgaben

Von Wolfgang Schlichting – Publizist + Buchautor

Wie die BKA Statistik für 2018 ausweist, werden immer mehr Personen mit öffentlichen Aufgaben (Richter, Staatsanwälte, Polizisten, Feuerwehrleute, Notärzte und Sanitäter, Bademeister, Bus- und Zugführer, Schaffner, Mitarbeiter in Jobcentern und anderen Behörden, Lehrer, Ärzte und Krankenhauspersonal, etc.) angegriffen, deshalb haben die Staatsanwaltschaften in Düsseldorf, Aachen und Köln Sonderdezernate eröffnet, von denen die Personen mit öffentlichen Aufgaben geschützt werden sollen.

Der Täterkreis soll laut Angaben der Düsseldorfer Staatsanwältin „Britta Zum“ überwiegend aus Partygängern und Fußballfans bestehen, es sollen sich auch Mitglieder anderer, nicht näher bezeichneter Personen darunter befinden, ich vermute mal, dass es sich dabei um Transvestiten, Transsexuelle, Schwule und Lesben handelt die wütend sind, weil in Kleinkleckersdorf an der Grenze zu Polen immer noch keine Gendertoiletten aufgestellt wurden.

Wenn Sie öfter an Partys teilnehmen und das öffentlich bekannt wird, sollten Sie vorsichtig sein, als Partygänger landen Sie nämlich sehr schnell im Kreis der Verdächtigen und werden dann vom Staatsschutz überwacht. Als Fußballfan wird es ebenfalls gefährlich, wenn Sie eine Eintrittskarte für ein Fußballspiel persönlich kaufen, da Fußballfans laut Staatsanwältin „Zum“ zu den Verdächtigen gehören, die mit Gewalt gegen Personen mit öffentlichen Aufgaben vorgehen, schicken Sie lieber ihre Oma zum Kartenkauf, die wird meines Erachtens nicht sofort vom Staatsschutz gelistet, aber ganz sicher bin ich mir da auch nicht.

Da in Discos und Biergärten sehr häufig Mitglieder der vorgenannten Gruppen anwesend sind und die nicht öffentlich tätigen Kellner und die Gäste von den vorgenannten Personengruppen angegriffen und krankenhausreif geprügelt werden, sollten Sie vor dem Besuch einer Disco, bzw. Biergartens selektieren, ob sich in der Nähe der Disco, eine öffentliche Toilette befindet, weil die Klofrau ja auch zu den Leuten gehört, die gesondert geschützt werden und Ihnen somit helfen kann, wenn Sie von einem Transvestiten verfolgt werden, der Sie mit einem riesigen Gummipenis, oder einem mächtigen Analvibrator verprügeln will.

Um sämtlichen Missverständnissen vorzubeugen, zu den Tätern gehören keine hilfs- und schutzbedürftigen Flüchtlinge und falls wirklich einmal ein Ausländer zu der Schlägertruppe gehört, handelt es sich um einen Einzeltäter und wenn Sie mir das nicht glauben, können Sie Frau Merke! und Herrn Seehofer fragen, die werden Ihnen das bestätigen!!!

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.