Mehr als 50 Prozent der Deutschen wollen wieder nach Hause!

Von Wolfgang Schlichting – Publizist + Buchautor

Laut einer aktuellen Studie der „Bertelsmann Stiftung“ fühlen sich mehr als 50% der deutschen Bevölkerung mit deutschen Vorfahren in Deutschland nicht mehr wohl, sie wollen wieder nach Hause, weil sie dort nur von deutschen Politikern abkassiert und nicht zusätzlich von extrem brutalen Ausländern dominiert, drangsaliert, schikaniert, vergewaltigt und ausgeraubt werden, was allerdings etwas problematisch ist, denn für viele Bürgerinnen und Bürger ohne Migrationshintergrund gibt es in immer mehr deutschen Städten und Kommunen keine Heimat mehr, weil sie ihr Heimatland mit ihrem Kreuzchen auf dem Wahlzettel für immer verlassen haben, präzise formuliert haben sie mit der Wahl einer etablierten Partei den Ast auf dem sie saßen, mit ihrem Kreuzchen eigenhändig abgesägt, obwohl ihnen schon vor der Wahl bekannt war, dass der Islam zu Deutschland gehört und wer dafür stimmt, dass diese Killerkultur zu seiner Heimat gehört kann nicht erwarten, dass er jemals wieder in sein gemütliches Zuhause zurück kehren kann.

„Integration“ ist bekanntlich der politische Fachausdruck für den Begriff „Unterwerfung“ und wie wir bereits heute zweifelsfrei sehen, klappt es mit der Integration der deutschen Bevölkerung in die muslimische Killerkultur hervorragend, das „BfV“ (Bundesamt für Verfassungsschutz) warnt zwar gelegentlich vor gefährlichen IS Terroristen, die sich in Deutschland aufhalten und der im Ausland agierende Geheimdienst „BND“ (Bundes Nachrichten Dienst) warnt parallel dazu vor Mitgliedern der als extrem brutal bekannten nigerianischen Mafia, von denen jetzt dank unseren fleißigen „Seenotrettern“ ein paar tausend nach Deutschland kommen, doch da es sich bei den Terroristen und Mafiosis, wie Herr Seehofer uns immer wieder versichert, um friedfertige, sowie hilfs- und schutzbedürftige Flüchtlinge handelt, gehört Deutschland seines Erachtens zu den sichersten Staaten auf der Welt.

In den „PKS“ (Polizeiliche Kriminal Statistiken) in denen rund 10% der von Ausländern begangenen Gewaltverbrechen aufgelistet werden, sind zwar ein paar tausend Straftaten von „friedfertigen“ Ausländern verzeichnet, doch da es sich dabei generell um Einzeltäter handelt, die sich nur sehr selten zu „Arbeitsgemeinschaften“ zusammen schließen, (bei Gruppenvergewaltigungen, Bankraub, oder Clanstreitigkeiten) müssen wir uns keine Sorgen machen, dass uns etwas passiert, außerdem werden immer mehr Ausländer durch eine Einbürgerung zu Deutschen gemacht, was dazu führt, dass die deutsche Bevölkerung zukünftig nicht mehr von Ausländern, sondern durch deutsche Bürger an Leib und Leben geschädigt wird und wer dann noch nach Hause will, ist selbst schuld.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.