Freibad Horror

Von Wolfgang Schlichting – Publizist + Buchautor

Mohammed Issa, ein furchtloser Mann mit palästinensischen Wurzeln und Chef eines großen Security Unternehmens (70 feste Mitarbeiter und 120 Aushilfen) redet Klartext! Seine Firma hat 15 Jahre lang das Grugabad in Essen an der Ruhr (NRW) betreut und von daher weiß Herr Issa besser als der ständig von Einzeltätern faselnde Innenminister Seehofer, was sich in deutschen Freibädern abspielt.

Laut Herrn Issa sind es überwiegend junge Männer mit Migrationshintergrund, die in den deutschen Freibädern verbal und mit körperlicher Gewalt gegen andere Badegäste vorgehen, bei den testosterongesteuerten jungen Männern, die aus verschiedenen Kulturen stammen und demzufolge unterschiedlicher Mentalität sind reicht schon ein falscher Blick, durch den sie sich provoziert fühlen, um den „Falschblicker“ körperlich anzugreifen.

Was deutsche Badegäste gar nicht mit bekommen sieht ein Insider auf den ersten Blick, Herr Issa erkennt sofort, wenn es sich bei den randalierenden Männergruppen um Personen aus verschiedenen Kulturen handelt, die sich untereinander spinnefeind sind und nur auf eine passende Gelegenheit warten, um eine Massenschlägerei zu beginnen, die Gruppierungen kennen im Gegensatz zu den deutschen Milchbubis keine Unterwerfung und das Sprichwort: „der Klügere gibt nach“ ist arabischen Migranten völlig unbekannt, bei ihnen geht es speziell in der Öffentlichkeit um die Ehre und deshalb wird der Gegner knallhart bekämpft.

Da Frau Merkel überwiegend nur junge, kampferprobte Männer nach Deutschland geholt hat und auch die kriminellen „Seenotsyndikate“ nur junge Männer in ihren Wassertaxis in europäische Häfen befördern werden wir uns daran gewöhnen müssen, dass der öffentliche Raum von Migranten dominiert wird, die den feigen „grünen“ Weicheiern handschriftlich das Fürchten lehren.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.