Die Asylmafia beherrscht Deutschland

Von Wolfgang Schlichting – Publizist + Buchautor

Ein 19 jähriger Nigerianer, der in einem „Ankerzentrum“ in Donauwörth untergebracht war und danach in ein Asylantenheim nach Augsburg verlegt wurde, stellte einen Ausweisungsantrag, weil er in seine Heimat zurück wollte und die Reisekosten nicht selbst finanzieren konnte, doch dieser Antrag wurde abgelehnt.

Nach der Ablehnung des Antrages beging er eine Verzweiflungstat um seine Ausweisung zu erzwingen, er fuhr zum „Ankerzentrum“ Donauwörth und zerdepperte mit einem dicken Knüppel die Scheiben von zehn Autos, die den dort tätigen Mitarbeitern gehören und von den sich keiner traute, den ausreisewilligen Nigerianer bei der Zerstörung der Autoscheiben zu stoppen.

Der Nigerianer wurde von der wenig später eintreffenden Polizei verhaftet und in eine psychiatrische Klinik gebracht, rein informativ, der Tagessatz für den dortigen Aufenthalt beträgt zwischen 250,00 und 320,00 Euro (Beispiele: Uniklinik Freiburg, 291,00 Euro, Charite Berlin, 286,00 Euro, Uniklinik Göttingen 320,00 Euro zuzüglich der gesetzlichen Zuzahlung von 10,00 Euro pro Tag) pro Monat kostet der Aufenthalt des Nigerianers somit ca. 9.900,00 Euro, wogegen die Rückreisekosten für ein „one way ticket“ Berlin – Abuja bei der „Turkish Airnes“ 639,00 Euro und bei der „Lufthansa“ 1.161,00 Euro betragen hätten, was aber nicht im Sinne der allmächtigen Asylmafia gewesen wäre, denn die beherrscht zusammen mit dem aus allen etablierten Parteien bestehenden Klimaschutzsyndikat inzwischen die gesamte deutsche Politik.

Die Asylindustrie hat sich dank den deutschen Politikern zum größten deutschen Arbeitgeber entwickelt, BfA, BAMF, Jobcenter, Sozialämter, Richter, Staatsanwälte und Personal an Straf- und Verwaltungsgerichten, Polizei, JVA Bedienstete, Rechtsanwälte, Psychologen, Psychiater, Mitarbeiter in psychiatrischen Kliniken, Ärzte und Zahnärzte, Zahnprothesenhersteller, Krankenhäuser, Rettungsdienste, Dolmetscher, Handyverkäufer, Sprach- und Fahrlehrer, Security Firmen, Bauunternehmen nebst allen Gewerken, Kinderhorte, sowie die Produzenten und Vertriebskonzerne von Lebensmitteln und Getränken, etc. sorgen für zig Millionen Arbeitsplätze und zusätzlich verdienen sich ein paar tausend Mitglieder der etablierten Parteien als Vermieter von Wohnraum, oder in anderen Positionen eine goldene Nase, da ist es doch wohl verständlich, wenn unser Außenminister alle „Flüchtlinge“ aus dem asiatischen, arabischen und afrikanischen Raum nach Deutschland holen will, denn dies ist unter dem Aspekt, dass durch den Klimaschutzwahn Millionen von Arbeitsplätzen vernichtet werden die einzige Möglichkeit, Deutschland noch ein paar Jahre vor dem Staatsbankrott zu bewahren.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.