Deutschland ist der Staat mit den unendlichen Kassen für alles und jedem

Deutschland ist ein tolles Land, kann unbegrenzt Zuwanderer zur lebenslangen Versorgung aufnehmen, unbegrenzt Wohnungen zum anschließenden kostenlosen Bewohnen erbauen, sämtliche Sozialleistungen von Gesundheit bis Bildung kostenlos anbieten und ganz nebenbei das Klima schützen. Ohne Probleme ist die gesamte Stromversorgung CO² frei sicherzustellen, es sind einfach nur mehr Windräder zu bauen. Die Umstellung des kompletten Fahrzeugverkehrs auf E-Mobilität ist ganz leicht zu vollziehen und selbst der enorme Stromverbrauch wird ohne altmodische Kraftwerke in ausreichender Menge bereitgestellt. Auch die EU kann stets mit frischen Geld versorgt werden, damit es den anderen Staaten ebenfalls gut geht, ist für Deutschland ohne Mühe möglich. Kindergeld wird einfach auf alle ausländischen Konten überwiesen, wenn jemand behauptet im Ausland Kinder zu haben. Entwicklungshilfe, oder besser Anreize für mehr Geburten, ist für Afrika unendlich vorhanden und sogar die Industrienation China bekommt Unterstützungen. Deutschland ist ein Wunderland, dessen Politiker sogar direkt ausführen was demonstrierende Kinder und Jugendliche verlangen. Das Volk fragt ebenfalls nicht nach, wie das alles zu schaffen ist, schließlich sagte Merkel „wir schaffen das“. Dem Volk geht es gut und freut sich blendend darüber so überaus kompetente und intelligente Politiker im Land zu wissen, die das neue Wunderland Deutschland spätestens in ein paar Jahren auf den Stand des heutigen Afrikas gebracht haben.

So passt es gut, wenn die besonders intelligenten Oberbürgermeister in ihren Städten den Klimanotstand ausrufen und gleichzeitig ohne Probleme Tausende neue Migranten aus Afrika aufnehmen können. Die Staatskassen sind in Deutschland schier unendlich und keiner fragt nach, wie das Alles zu finanzieren ist. Die Politiker finanzieren es jedenfalls nicht, weder die Ideologen und Phantasieakrobaten in den Bundes- und Landtagen, noch die nach zu versorgenden Migranten schreienden Oberbürgermeister. Feige sind die Politschauspieler noch dazu, denn weil keiner fragt, verraten sie nicht ihre Finanzierungsmodelle. Es bleibt lediglich den paar Denkenden im Staat vorbehalten, die bereits absehen was auf die Bürger alles zukommt.

Vor noch gar nicht so langer Zeit, genau gesagt vor 2015, jammerten alle Politiker die Renten sind bald nicht mehr zu bezahlen. Heute sagen die Politiker nichts dergleichen und können jährlich 100 Milliarden Euro ohne mit der Wimper zu zucken für die Migration bereitstellen. Nicht genug damit, für den Klimaschutz und Energieumbau haben die Politiker sogar Billionen Euro zur Verfügung. Nur woher der plötzliche Reichtum? Die Rechnung wird spätestens von der nächsten Bundesregierung präsentiert, dann erwarten dem Bürger neue Steuerabgaben und zusätzlich GRÜNE Verbote.

Aber es wird sich bald einiges ändern und manchem Bürger echte Sorgen drücken, der Klimablödsinn verliert zumindest bei den von Arbeitsplatzverlusten Betroffenen an Interesse. Viele Arbeitsplätze werden entfallen und zwar die Arbeitsplätze die selbstragend und nicht steuergeldfinanziert sind. Die Industrie knickt ein, die Konzerne planen schon Massenentlassungen. Die Autoindustrie wird von klimaverrückten Politikern und steuergeldfinanzierten NGOs vorsätzlich zerstört. Im Feinstaub- und CO² Wahn sind die Fahrzeugverkäufe stark rückläufig. Die immer schärferen Abgasbestimmungen sorgen für den Rest und bilden das Todesurteil für die deutsche Automobil- und Zuliefererindustrie. So zerstört die verrückte deutsche Politik mutwillig ein industrielles Standbein mit Millionen selbstragenden Arbeitsplätzen. Die Asylindustrie kann die Verluste nicht auffangen, weil alles steuerfinanziert ist. Ein Mitarbeiter der monatlich 4.000 Euro Brutto in der Asylindustrie erhält, bekommt diese Summe nur aus Steuermitteln und selbst der Arbeitgeberanteil zur Sozialversicherung ist aus Steuermitteln bezahlt. Wenn die Großindustrie mit ihren selbstragenden Arbeitsplätzen wegbricht, fehlen somit die Steuereinnahmen zur Finanzierung der Asylindustrie und selbst die politisch absolut gewünschten Arbeitsplätze in der Asylindustrie wären kaum noch finanzierbar. Ein Staat der sozialistisch wird und dem GRÜNEN Wahnsinn verfällt, kann nicht funktionieren. Im Ostteil der Republik wurde es von der Bevölkerung bereits teilweise verstanden, doch der westliche Teil muss wohl erst zu 80 Prozent vom GRÜNEN bedingungslosen Grundeinkommen leben, bis dieser von dem GRÜNEN Wahnsinn endlich die Schnauze voll hat. Vielleicht muss der Michel auch erst durch einen Bürgerkrieg geweckt werden, denn bei einer fortsetzenden, gleichbleibenden Politikführung ist selbst dieser nicht mehr auszuschließen.

Massenentlassungen statt Klimawandel: Warum wir freitags bald ganz andere Demos sehen

Unser Land steht laut den Finanzexperten Marc Friedrich und Matthias Weik vor einer gewaltigen Krise, die offenkundig niemand erkennt beziehungsweise wahrhaben möchte: Rezession. Die fetten Jahre des Exportweltmeisters Deutschland sind endgültig vorbei.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.