Der Größenwahn lässt grüßen!

Von Wolfgang Schlichting – Publizist + Buchautor

Laut Bundesamt für Statistik halten sich derzeit 1,8 Millionen „Schutzsuchende“ in Deutschland auf, von denen weniger als 1% nach den Artikeln des deutschen Grundgesetzes asylberechtigt ist, somit wird ca. 1.786.500,00 Millionen „Schutzsuchenden“ von unseren Politikern grundgesetzwidrig ein Leben wie die Maden im Speck auf Kosten der steuerzahlenden deutschen Bevölkerung ermöglicht, präzise ausgedrückt werden jedes Jahr ein paar Milliarden Euro, die von Deutschland dringendst für eine Komplettsanierung der maroden Infrastruktur, sowie für eine Verbesserung der Lebensumstände von deutschen Bürgerinnen, Bürgern und Kindern, die unterhalb der Armutsgrenze vegetieren, benötigt werden.

Erstaunlich ist nicht der Größenwahn, mit dem die deutschen Politiker konträr zu den Statuten ihres Amtseides „Zum Wohle des deutschen Volkes“ regieren, sondern die offensichtlich grenzenlose Unterwürfigkeit des deutschen Volkes unter den selbstherrlichen Größenwahn der Politiker, die das deutsche Volk vorsätzlich in einen Staatsruin treiben. Die Ausbeutung der Sozialsysteme, sowie die gigantischen Beträge, die für die Finanzierung von Millionen Ausländer investiert werden müssen, übersteigen schon heute die Belastbarkeit der deutschen Steuerzahler, von denen nicht wenige ihre Häuser und Wohnungen verlassen und in ehemalige Asylantenheime ziehen müssen, weil sie die Raten für den Hauskredit, bzw. die horrenden Wohnungsmieten nicht mehr bezahlen können.

Die finanziellen „Daumenschrauben“ werden jetzt durch eine, garantiert „gepfefferte“ CO² Steuer noch weiter angezogen und der Wegfall von ein paar hunderttausend Arbeitsplätzen wird zusammen mit dem weiteren Import von Millionen Ausländern dafür sorgen, dass die finanzielle Belastung der deutschen Steuerzahler das Limit noch weiter überschreitet. Da der Bund laut der im Grundgesetz implantierten „Schuldenbremse“ seinen Haushalt nur mit 0,35% aus Krediten finanzieren darf und die Länderhaushalte ab dem 01.01.2020 völlig ohne Kreditaufnahmen finanziert werden müssen, bleibt den regierenden Politikern nur der noch tiefere Griff in die Taschen der steuerzahlenden Bevölkerung, um ihre größenwahnsinnigen Vorhaben zumindest teilweise zu finanzieren, realistisch betrachtet sind der Netzausbau, die Umstellung auf „grünen“ Strom, die ein paar Billionen Euro kostet, die Umstellung auf elektrisch angetriebene Fahrzeuge und die Lebenshaltungskosten für Millionen Ausländer trotzdem nicht finanzierbar.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.