Muselmanien

Von Wolfgang Schlichting – Publizist + Buchautor

25 Millionen Muslime dominieren 55 Millionen rechtlose, einheimische Arbeitssklaven, die von unterwürfigen Politikern zugunsten der Muslime ausgebeutet und dabei von einer obrigkeitshörigen Justiz und einer gnadenlosen Migrantenschutzpolizei unterstützt werden.

Laut den Suren des Koran und den Statuten der Scharia dürfen Ehefrauen gezüchtigt und ungläubige Mädchen und Frauen vergewaltigt werden und die Mitglieder der muslimischen Besatzungsmacht machen regen Gebrauch von ihren Rechten und der Zentralrat der Muslime achtet sehr genau darauf, dass sie bei der Ausübung ihrer Rechte nicht von einheimischen Sklaven eingeschränkt werden, was allerdings auch kaum möglich wäre, weil Muslime in allen politischen Parteien, sowie auch in allen Ämtern und Behörden und bei der Migrantenschutzpolizei involviert sind.

Die Angehörigen des rechtlosen Sklavenvolkes können ermordet, verprügelt ausgeraubt und aus ihren Wohnungen vertrieben werden, was generell der Fall ist, wenn Häuser und Wohnungen für neu in das Land eingereiste Muslime benötigt werden und Neubauten werden fast ausschließlich für Muslime erstellt. Die Anzahl der Moscheen beträgt derzeit bereits mehr als 3.000 und weitere sind geplant, oder befinden sich bereits im Bau und die Anzahl der streng gläubigen Salafisten hat sich in den letzten fünf Jahren verdoppelt. Die Politiker der einheimischen Parteien lesen den Muslimen jeden Wunsch von den Augen ab, damit sie auch weiterhin die Arbeitssklaven antreiben dürfen und dafür gut bezahlt werden. Wir können froh sein, dass wir in Deutschland und nicht in Muselmanien wohnen.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.