Islamisches Zuckerfest ersetzt Chemnitzer Stadtfest

Von Wolfgang Schlichting – Publizist + Buchautor

In Chemnitz hat sich die Killerkultur bereits durchgesetzt, hier fällt das beliebte Stadtfest aus und wird durch das islamische “ZUCKERFEST” ersetzt, weil im letztem Jahr ein Chemnitzer Bürger beim Stadtfest von einem “friedfertigen” Ausländer bestialisch ermordet wurde und sich die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Chemnitz erdreistet hatten, mit einem Trauermarsch ihr Beileid zu bekunden. Durch diese Beileidsbekundung, die von der Bundeskanzlerin als “abscheuliche Hetzjagd auf Flüchtlinge” bezeichnet wurde, sei die Stadt Chemnitz derart in Verruf geraten, dass man dort kein Stadtfest mehr feiern könnte, obwohl sich im Nachhinein heraus gestellt hatte, dass die von Frau Merkel frei erfundene Hetzjagd gar nicht statt gefunden hatte.

In Sachen “Hetzjagd” haben die Chemnitzer Staatsanwaltschaft, die Chemnitzer Polizei, die Regionalpresse und sogar das Bundesamt für Verfassungsschutz ermittelt und bei ihren Ermittlungen übereinstimmend festgestellt, dass es in Chemnitz keine Hetzjagd auf Flüchtlinge gegeben hat und der Präsident des Verfassungsschutzes wurde sogar vom Dienst suspendiert, weil er dem Lügenmärchen der Bundeskanzlerin öffentlich widersprochen und damit in Sachen “Vertuschung von durch Ausländern verübte Gewaltverbrechen” eine Todsünde begangen hat.

In den staatlichen und staatshörigen Medien wird heute immer noch wider besseren Wissens behauptet, dass beim letzten Chemnitzer Stadtfest die von Frau Merkel erfundene Hetzjagd stattgefunden hätte und sie wird jetzt wieder an den Haaren herbei gezogen, um das Stadtfest zu verhindern und um die muslimischen Glaubensbrüder des Mörders durch das islamische “ZUCKERFEST” darin zu bestätigen dass sie in Deutschland Narrenfreiheit genießen und wenn sich die deutsche Bevölkerung einer Stadt dagegen auflehnt, wird sie sofort abgestraft.

Wer bis jetzt noch nicht begriffen hat, dass Deutschland bereits eine islamische Besatzungszone ist und die Bevölkerung ohne Migrationshintergrund von Politikern, Beamten und Bürokraten nur noch als “Stimm- + Steuernutzvieh” und von den Ausländern als rechtlose Arbeitssklaven angesehen wird und sich weiterhin dafür interessiert, wie Deutschland die Erde vor einer Klimakatastrophe retten kann, der bemerkt auch nicht, dass die deutsche Bevölkerung mit deutschen Vorfahren ihre Zukunft bereits hinter sich hat und dies nicht mehr umkehrbar ist. Als Frage bleibt lediglich offen, wo die deutsche Bevölkerung, die nach und nach aus ihrer Heimat vertrieben wird, Asyl beantragen kann.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.