GRÜNER Abzockstaat überall; in Berlin erhalten illegale Einwanderer ohne Identitätsangabe jede ärztliche Vollbehandlung

Das die GRÜNE Politik nur aus Widersprüchen besteht, beweisen sie in allen Aktionen. GRÜN will den CO² Ausstoß senken, aber fordert immer mehr CO² ausstoßende Menschen an. GRÜN will die Natur schützen, aber rodet immer mehr Wälder und tötet Vögel für immer mehr riesige Windkraftanlagen. GRÜN will mehr Ackerflächen für vegane Ernährung, aber will immer mehr Grünflächen für riesige Betonklötze opfern um ihren gewünschten neuen Menschenmassen kostenlos nutzbaren Wohnraum bereitzustellen. GRÜN möchte die Reichen höher besteuern, aber gleichzeitig mit Industriezerstörung deren Gewinn verhindern. GRÜN will alle Atom- und Kohlekraftwerke in Deutschland verbieten, aber kann als Lösung nur unsichere Solar- und Windkraft anbieten, sowie den Einkauf von Strom aus ausländischen Atom- und Kohlekraftwerken. GRÜN will das Autofahren verteuern, Diesel- und Benzin Antriebe verbieten und die Autoindustrie zwingen auf E-Mobilität umzurüsten mit dem Ergebnis, dass Autos in Anschaffung und Unterhaltung sich wesentlich verteuern. Bedeutet den Absatz von weniger Fahrzeugen und die schleichende Zerstörung von Millionen Arbeitsplätzen. GRÜN will das Alle ein bedingungsloses Grundeinkommen bekommen, Arbeit soll nicht mehr eine unbedingte Voraussetzung zum auskömmlichen Leben bedeuten. Wer nicht arbeiten möchte, aber kann, soll sich in der sozialen Hängematte vorzüglichst ausruhen können. Dies gilt natürlich für Alle, egal ob in Deutschland geboren oder frisch über die offenen Grenzen eingetroffen.

Die Finanzierung des GRÜNEN Traumstaates soll über höhere Steuern der „Reichen“ erfolgen, doch die „Reichen“ sind gezwungen auszuwandern. Die Industrie wird sich mehr und mehr in Deutschland verabschieden und andere Standorte suchen, die besser bezahlten qualifizierten Arbeitnehmer werden leicht im Ausland eine Arbeit finden und das GRÜNE Hochsteuerland verlassen. Also wird die ganze Steuerlast die normale Arbeiterschaft treffen, die nicht von dem „bedingungslosen Grundeinkommen“ leben will oder kann. Viele, die heute vielleicht GRÜN wählen, möchten evtl. ebenfalls einen GRÜN regierten Abzockerstaat verlassen, doch sie nimmt das Ausland nicht auf. Finden dort weder Arbeit noch Sozialleistungen und bleiben gezwungen sich von GRÜN erbarmungslos ausbeuten zu lassen.

Wer es sehen möchte wie ein GRÜNER Staat aussieht, erlebt in Berlin viele Beispiele dazu. Dort bestimmt in weiten Bereichen bereits die Clan-Kriminalität das Leben und ganze Bezirke leben von Sozialhilfe und Kindergeld. Die Hauptfamilie mit Erstfrau und deren Kinder lebt in großen Wohnungen oder Häusern, die Zweit-, Dritt- und Viertfrau (soviel sind im Islam erlaubt) leben mit ihren Kindern in eigenen, getrennten Wohnungen (weil dies nach deutschen Recht wiederum vorgeschrieben ist). Alles wird vom Sozialamt bezahlt, alle Wohnungen, alle Gesundheitsleistungen, alle Lebenskosten und jeden Monat frisches Geld für alle 4 getrennten Wohngemeinschaften. Aber weil das Alles noch nicht ausreicht, setzt der linksgrüne Berliner Senat jetzt noch einen obendrauf: es wird der „anonyme Krankenschein“ eingeführt. Illegal aufhaltende Ausländer bekommen diesen „anonymen Krankenschein“, wobei sie sich ohne Angabe ihrer Identität eine kostenlose ärztliche Behandlung jeder Art (auch neue Zähne) unterziehen können. Es ist ein besonderer Schutz für Illegale, weil sie bei der Identitätsangabe sonst ihre Illegalität verlieren und das möchte der Berliner Senat vermeiden. Dieses absurde linksgrüne Vorgehen muss selbstverständlich ebenfalls der Steuerzahler und Sozialversicherungspflichtige finanzieren

wochenblick.at schreibt dazu:

1,5 Mio. Euro Steuergeld für den Anfang

Und das nicht nur im Notfall, sondern wenn Herr oder Frau Anonym „eine allgemein- und zahnmedizinische Behandlung“ erhalten möchten. Die Rechnung schickt der Arzt dann an den Senat und wird von diesem beglichen. SPD-Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci pocht damit auf die Pflicht des Staates, „die aus Illegalität entstehenden sozialen Probleme abmildern“. Sie hat dafür zunächst 1,5 Mio Euro Steuergeld bereitgestellt.

Schutz für Illegale

Auf die Anfrage, warum jemand anonym bleiben sollte, wenn er eine ärztliche Behandlung in Anspruch nimmt und sich nicht beim Sozialamt meldet, meinte sie: Weil „Sozialleistungsbehörden“ verpflichtet seien, Erkenntnisse über den Aufenthalt von Menschen in der Illegalität an die Ausländerbehörden weiterzuleiten. Zu Deutsch: der betreffende, illegal in der Stadt Lebende, würde sonst nämlich auffliegen.

Dreiste Umgehung von Aufenthaltsrecht

Dass damit der Illegalität Vorschub geleistet wird, ist…weiterlesen bei wochenblick.at

Print Friendly, PDF & Email

2 Replies to “GRÜNER Abzockstaat überall; in Berlin erhalten illegale Einwanderer ohne Identitätsangabe jede ärztliche Vollbehandlung”

  1. Und dem Dumm-Michel wird erzählt, wir haben hier soziale Sicherungssysteme , die dich bei Not unterstützen werden! Aber vorher wird dir durch !Zwang“ ein ordentlicher Beitrag abgezogen. Das Erwachen kommt, wenn die Rente auf 50% runtergekürzt wurde. Bei Berufsunfähigkeit kann man gleich zum Sozialamt, da so wenig. Die Berufsgenossenschaften sind ein reiner Abzockerhaufen. Wenn man hier eine Rente will, muss man jahrelang prozessieren. Bei Arbeitslosigkeit reicht es kam zum Überleben. Also sollte man theoretisch gar nicht arbeiten, denn da spart man Fahrgeld, Berufsbekleidung und nicht zu vergessen, man bleibt gesund!

  2. asisi1

    Die Renten sind bereits heute auf 48 Prozent des durchschnittlichen Lebenseinkommens nach 45 Versicherungsjahren gekürzt. Geplant ist die weitere Rentenniveaukürzung bis 2030 auf 42 Prozent. Dazu sind die Renten sozialversicherungspflichtig und sind zu versteuern. Wohlgemerkt alles nur bei 45 Pflichtversicherungsjahren, wer die Jahre nicht zusammenbekommt erhält zusätzliche Abschläge. Der Weg dieser betriebenen Politik geht zur Einheitsrente, sodass ein lebenslanger Hartz-4ler mal die gleiche Rente erhält wie ein lebenslang Arbeitender. Einzige Ausnahmen bleiben Beamte (erhalten 75% ihres letzten höchsten Einkommens) und Politiker (lassen sich ihre fetten Ruhestandsbezüge vom Steuerzahler finanzieren). Weil Deutschland zukünftig viel mehr lebenslange Sozialhilfeempfänger (die meisten importiert) als lebenslang Arbeitende im Rentenalter finanzieren muss, wird arbeiten immer weniger erstrebenswert. Egal ob gearbeitet oder nicht, im Alter ist zukünftig jeder gleich arm wenn er oder sie nicht Beamter oder Politiker war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.