Die Zuwanderer existieren rein mathematisch doppelt

Von Wolfgang Schlichting – Publizist + Buchautor

Über die Ehen von zeugungsunfähigen Paaren, (Lesben und Schwule) Transvestiten, Transsexuelle, Zwitter, Pädophile und Päderasten wird in vielen Kneipen diskutiert und über geschlechtsspezifische Toiletten und deren Türbeschriftungen streiten sich nicht nur die Berliner Politiker und wenn es um den deutschen Klimaschutz geht, der die ganze Welt retten soll, sind sich alle Politiker einig, dass die Rettung durch eine „gesalzene“ Klimarettungssteuer finanziert wird. Für die doppelt existenten Flüchtlinge interessiert sich hingegen kein Mensch, obwohl das sicherlich auch ein interessantes Thema wäre, weil nicht das Klima, sondern die Doppelexistenzler die Zukunft des deutschen Multikultistaates bestimmen.

Bei diesem Thema gäbe es allerdings keine Diskussionen, sondern nur Streitgespräche und dies nicht nur, weil die Flüchtlinge rein mathematisch betrachtet, doppelt existieren, (einmal als Täter und einmal als Opfer) und von der deutschen Bevölkerung auch doppelt wahrgenommen werden. Hier einmal ein einfaches Beispiel, wenn Frau Merkel und ihre Steigbügelhalter über Flüchtlinge reden, handelt es sich um hilfs- und schutzbedürftige, überwiegend schwer traumatisierte, sowie extrem freundliche, friedliche und fleißige Ausländer, die süchtig nach Sprachlehrgängen sind, damit sie sich so schnell wie möglich als arbeitsuchende, hochqualifizierte Fachkräfte bewerben und zum Wohle des deutschen Volkes tätig werden können.

Die deutschen Schulmädchen und Frauen, die von ausländischen Gewaltverbrechern brutal vergewaltigt, zusammen geprügelt, oder mit Messern abgestochen und ausgeraubt wurden und die rollstuhlfahrenden Senioren, die von ausländischen Gewaltverbrechern überfallen und gleichfalls ausgeraubt wurden, die Gäste in Discotheken, Biergärten und Cafes, die von (durch Alkohol und Drogen) schwer traumatisierten ausländischen Männerhorden krankenhausreif geprügelt wurden und die Passanten, die in Einkaufszentren und Stadtparks „zum Spaß“ zusammen geschlagen, oder mit Messern lebensgefährlich verletzt, oder getötet wurden hatten das Pech, dass sie nicht an die von Frau Merkel höchst positiv beschriebenen Flüchtlinge, sondern an die gnadenlosen und sexsüchtigen, ausländischen Gewaltverbrecher geraten sind, die von Frau Merkel zusätzlich zu den hochqualifizierten „Goldstücken“ millionenfach nach Deutschland geholt wurden. Ich habe persönlich zwar noch keinen Flüchtling getroffen, auf den die Beschreibung von Frau Merket passt, doch von den Kosten her, die von den ausländischen Goldstücken und Gewaltverbrechern verursacht und aus deutschen Steuergeldern finanziert werden, muss es sich tatsächlich um zwei verschiedene Flüchtlingskategorien handeln, die mit und ohne ihr Wissen von Frau Merkel nach Deutschland geholt wurden.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.