Die SPD bleibt ihren Kurs treu, sie benötigt keine Wähler ohne Migrationshintergrund

Die SPD bekräftigte durch Olaf Scholz (derzeit Bundesfinanzminister und Vizekanzler) nochmals, dass sie keinesfalls den Kurs der dänischen SPD einschlagen wird. Das bedeutet zunächst, dass die SPD keinen weiteren Wählerzuspruch von Menschen ohne Migrationshintergrund benötigt und weiter versucht im GRÜNEN Lager zu wildern. Somit bleibt der weitere Abstieg aus ideologischen Gründen bestehen, denn wer soll außer dem derzeitigen 12 Prozent Kern diese Partei noch wählen?

Warum sollten denn GRÜNE zur SPD wechseln? Wer GRÜN wählt ist entweder überzeugt von dem gesamten GRÜNEN Wahnsinn, oder ist durch und durch manipuliert und indoktriniert, oder möchte sich in einer modernen Form des Ablasshandels selbst schädigen, oder hat zu viel Geld, oder ist ein Masochist, oder ganz einfach nur total verblödet. Davon Träumen, das solche Menschen zur SPD wechseln, ist ein aussichtsloses Unterfangen. Denn alles Schreckliche und Grausame, was sich GRÜNE Anhänger wünschen, erhalten sie von dem GRÜNEN Original viel besser und eindrucksvoller geliefert. Allerdings wird für dem indoktrinierten und manipulierten GRÜNEN Teil, also der weniger Überzeugten, das Grausame und Schreckliche vielleicht etwas zu heftig ausfallen. Doch bis diese Leute es merken, vergehen noch ein paar Jahre und nützen der SPD zu dem jetzigen Zeitpunkt gar nichts.

Die SPD müsste also Stimmen aus der wahlberechtigten Migration zusätzlich gewinnen, zumal sich die SPD bereits über Jahrzehnte für diesen Bevölkerungsteil besonders stark einsetzt und sogar die doppelte Staatsbürgerschaft einführte. Aber seit Merkel die CDU ebenfalls für Migranten wählbar machte, hat die SPD auch hier das Nachsehen. Bei Arbeitern, Rentnern und Sozialhilfeempfängern, die einst einen SPD Kern bildeten, ist seit Schröders Agende kaum noch etwas an Stimmen zu holen. Somit sind es wirklich schlechte Aussichten für die SPD.

Doch das alles hält die SPD nicht davon ab, eine arrogante Partei zu bleiben. Sie will weiter unbegrenzt Zuwanderer in das Sozialsystem importieren, will die Soziallasten ständig mit neuen hereingeholten Sozialhilfeempfängern erhöhen. Will das selbst erschaffene Wohnungsproblem, entstanden durch ungezügelte und unkontrollierte Zuwanderung, mit Enteignungen entgegenwirken. Verspricht die gleiche katastrophale Einwanderungspolitik der GRÜNEN und selbst die Industrievernichtung im Klimawahn vollziehen die SOZEN ganz im GRÜNEN Sinn, nur mit dem Unterschied, dass der Arbeitsplatzabbau sozialverträglich sein soll. Was nichts anderes heißt, dass die entlassenen Arbeitnehmer einen etwas höheren Sozialhilfesatz bekommen. Die SPD ist eine traurige Gestalt und bietet nichts an, wofür sie gewählt werden könnte.

Zusätzlich sieht die SPD noch überall „Nazis“, alle die eine schwarz/rot/grüne Einwanderungs- und Energiepolitik kritisch betrachten, sind zumindest Rechtspopulisten. Wer um das Wohl der autochthonen Bevölkerung besorgt ist, ist aus SOZEN Sicht stets ein unbelehrbarer Nazi. Die SPD besitzt nun wahrlich nicht viele brauchbare Politiker und ihr Nachwuchs, z.B. Kühnert, ist eine echte Katastrophe. Trotzdem will die SPD fähige Leute aus ihrer Partei hinaus werfen, weil diese noch normal denken. Thilo Sarrazin ist so einer, nennt die Dinge beim Namen und zeigt die deutschen Probleme in seinen Büchern unverdeckt auf. Wer die Wahrheit benennt ist unerwünscht und zu entfernen, was allerdings für die CDU genau so zutrifft.

Die ständigen Lügen von SPD und CDU fallen derzeit dem Volk ein wenig auf, nur leider will das Volk heute die Lügen von den GRÜNEN hören. Die Lügen von SPD und CDU waren nicht schmerzhaft genug, das Volk sehnt sich nach dem totalen Schmerz und diesen verpassen die GRÜNEN am heftigsten und besten, versprochen….

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.