Die Horrorvision eines GRÜNEN Staates rückt immer näher

Denn sie wissen nicht was sie tun! Nur dieser eine Satz verbleibt nach der letzten Forsa Umfrage mit dem Trend Barometer von RTL und N-TV vom 8. Juni 2019.

In den Umfragen steigen die GRÜNEN immer weiter, Forsa sieht GRÜN jetzt mit 27 Prozent, 3 Prozentpunkte vor CDU/CSU mit 24 Prozent. Die SPD gleichauf mit der AfD bei 12 Prozent, FDP 8 Prozent, LINKE 8 Prozent und Sonstige 9 Prozent.

25 Prozent der neuen GRÜNEN-Anhänger kommen aus dem Lager der Nichtwähler, 34 Prozent sind ehem. SPD Wähler und 27 Prozent der einstigen CDU/CSU Wähler begeistern sich heute für GRÜN. Mit Verstand ist das natürlich nicht nachvollziehbar, aber Politik wird seit Merkel auch nicht mehr mit Verstand betrieben, sondern mit Gefühl. So verwundert es nicht, das GRÜN vordergründig eine Frauenpartei ist, 33 Prozent Frauen würden GRÜN wählen, doch nur 21 Prozent der Männer. Ebenso scheint der Osten noch größeres Interesse an realer Politik zu verspüren, während sich der Westen immer mehr eine Phantasiewelt wünscht. 30 Prozent würden die GRÜNEN im Westen erhalten, hingegen im Osten nur 15 Prozent.

Als bedenklich ist es anzusehen, dass die vermeintlich höheren Bildungsschichten immer mehr zu GRÜN tendieren, sowie den GRÜNEN bereits die höchste Kompetenz zur Lösung der vielschichtigen Probleme in Deutschland zugetraut wird. So etwas kann durchaus als Armutszeugnis der Bevölkerung bewertet werden, denn die GRÜNEN haben noch nie Lösungen aufgezeigt, nur viele sehr teure Probleme geschaffen. Des Weiteren besteht das gesamte GRÜNEN Repertoire lediglich aus Verboten, Industrievernichtung, Arbeitsplatzvernichtung, sowie Steuer- und Abgabenerhöhungen. Die höheren Bildungsschichten, die heute GRÜN favorisieren, gehören nicht der normalen Arbeiterschicht aus Industrie und Handwerk an (Ausnahmen bilden lediglich Beschäftigte bei GRÜN-Lobbyisten, z.B. Windrad-Hersteller), sondern sind vordergründig im Beamtenwesen und der Asylindustrie beheimatet. Sie profitieren in Berufen des Sozialwesens, der Justiz, der Bildung und der Verwaltung außerordentlich von dem Asyl- und Migrantenaufkommen. Alles Berufe die durchweg aus dem Steueraufkommen zu finanzieren sind, also vordergründig von den Menschen aus Industrie und Handwerk, deren Arbeitsplätze GRÜN vernichten will.

Es ist durchaus verständlich, dass CDU/CSU und SPD dringend eine Abstrafung benötigen, damit sie erst mal ihre ganze Fehlerkette überdenken können, doch die begangenen Fehler sind alle unter der vollsten Zustimmung der GRÜNEN erfolgt und zwar unter außerordentlichen GRÜNEN Druck. Der AKW Ausstieg, Wiedereinstieg, nochmaliger Ausstieg, der zu einer katastrophalen Energiewende und zu den höchsten Strompreisen führte, trägt die GRÜNE Handschrift. Der jetzt vollzogene Kohleausstieg, der nochmals für erhebliche Teuerungsraten und Arbeitsplatzverlusten führt, ebenfalls eine GRÜNE Forderung. Die Asylkrise, die Masseneinwanderung in das Sozialsystem von CDU/CSU und SPD verursacht, war den GRÜNEN noch viel zu wenig. Die GRÜNEN wollten und wollen noch wesentlich mehr Sozialmigration. Das Verbot für den Verbrennungsmotor kann den GRÜNEN nicht schnell genug kommen, am besten überhaupt keine Autos mehr. Die irrsinnigen Fahrverbote für Dieselfahrzeuge, Hauptverursacher die GRÜNEN. Phantasievorstellungen einen Staat nur mit Windkraft- und Solarenergie versorgen zu können, dazu noch den kompletten Fahrzeugverkehr auf E-Mobilität umzustellen, beweisen vorzüglich die technischen Unzulänglichkeiten der GRÜNEN Traumtänzertruppe. Industrie- und Arbeitsplatzvernichtung, sowie die gleichzeitige Flutung von immer mehr lebenslangen einwandernden Sozialhilfeempfängern, das sind die GRÜNEN Spezialgebiete. So etwas soll die größte Kompetenz besitzen Deutschland regieren zu können? Hier ist erheblich an den Verstand der vermeintlich höheren Bildungsschichten zu zweifeln, denn ihre Finanzierung der Arbeitsplätze in der Asylindustrie stehen in Verbindung mit den Steuerzahlungen der Beschäftigten in Industrie und Handwerk. Je mehr Arbeitsplätze eine GRÜNE Politik im Industrie- und Handwerkssektor vernichtet, desto weniger Steuergelder stehen für die Bezahlung der Arbeitsplätze in der Asylindustrie zur Verfügung. Mehr Arbeitslose und immer mehr sozialhilfeempfangende Einwanderer erhöhen die Sozialausgaben kräftig und somit müssen Steuern- und Abgaben für alle noch Beschäftigen, auch in der Asylindustrie, zwangsläufig erheblich steigen. GRÜN macht den Staat nur teurer, sonst nichts. Er wird nicht lebenswerter, sondern immer unerträglicher. Aber wenn es an Vorstellung mangelt, muss es erst durchlebt werden. Mir tun nur alle leid, die es ebenfalls durchleben müssen und die GRÜNEN genauso zum Teufel wünschen wie ich.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.