Deutschland hat mit Carola Rackete die nächste Heldin

Wer in Deutschland ein Held ist, bestimmen linksgrüne Politiker und die Massenmedien, die sowieso von GRÜNEN Redakteuren schon längst eingenommen sind. Zuerst wurde Greta von linksgrünen Politikern zur Heldin geredet und von den GRÜNEN Massenmedien zur Heldin geschrieben, jetzt ist es die Kapitänin der Sea-Watch 3 Carola Rackete, die ebenfalls von linksgrünen Politikern zur Heldin geredet und von GRÜNEN Medien zur Heldin geschrieben wird.

Greta schwänzte die Schule und mit ihr jede Menge Nachahmer, das war die Heldentat. Viele Menschen in Deutschland fanden es ganz toll und die Medien schrieben die GRÜNEN in ungeahnte Höhen. Was der Klimaunsinn den Deutschen einbringt ist den Meisten nicht bewusst, Hauptsache mitmachen ist ihre Devise. Aber Politiker und Lobbyisten können ihre Gewinne daraus ziehen, auch wenn sie das Weltklima nicht verändern, was in Deutschland gar nicht möglich ist. Das deutsche Volk wird den politisch- und medial veranstalteten Klimablödsinn erst merken, wenn es kräftig dafür bezahlt und jede Menge Verbote aufdiktiert bekommt. Verwöhnte und verblendete Wohlstandsmenschen benötigen erst den harten Schmerz, bevor sie aus ihrer Traumwelt erwachen.

Welche Heldentat vollbrachte denn nun Carola Rackete? Sie lauerte im Mittelmeer mit ihrem gesponserten und steuergeldfinanzierten NGO Schiff auf Schlauchboote, die von Menschenschleppern in Kurs auf die Sea-Watch 3 gesetzt wurden. Über Radar wurden die Schlauchboote ausgemacht und die Menschenfracht aufgenommen. Carola Rackete ist nicht die Erste die einen Fährdienst nach Europa betreibt, vor ihr taten es schon etliche NGO Schiffe. Die Menschen die auf diesem Weg nach Europa wollen, sind nicht die Ärmsten, sie zahlen etliche Tausend Dollar an die Schlepperorganisationen. Ein Fährdienst ist es mit Sicherheit, denn Rettung würde bedeuten den nächsten afrikanischen Hafen anzulaufen, doch dafür haben die Menschen nicht bezahlt. Somit sind die NGO Schiffe die Helfer der Schlepperorganisationen um die illegale Einwanderung nach Europa zu vollziehen. Dieses Vorgehen der NGO Schiffe funktionierte einwandfrei, bis die italienische Regierung den NGO Schiffen das Anlegen in einem italienischen Hafen verweigerte. Schon alleine diese Verweigerung löste bei linksgrünen deutschen Politikern und Medien die reinste Schnappatmung aus. Weniger Afrikaner nach Deutschland, das geht überhaupt nicht, wo sich doch fast das ganze deutsche Volk auf die Afrikaner freut. Etliche Städte, die zwar schon alle unter der finanziellen Last der vielen Migranten stöhnen, wollen doch händeringend immer mehr. Nur leider wollen die anderen EU Staaten nicht unbedingt immer neue Migranten, obwohl sie bei weitem nicht die lebenslange Rundumvollversorgung der Deutschen leisten.

So verweigerte Italien auch der Sea-Watch 3 ihre Menschenfracht abzuliefern. Aber die Kapitänin blieb hart, sie steuerte ohne Rücksicht auf Verluste Lampedusa an. Bei der Hafeneinfahrt drängte sie einfach ein Schiff der Seewacht beiseite und ein Militärboot wurde gegen die Molenmauer gepresst. Nur durch die Umsicht der italienischen Bootsführer kamen keine Menschen zu Schaden. Jetzt muss sich wahrscheinlich Carola Rackete vor einem italienischen Gericht wegen Menschenhandel, Erpressung und der gewaltsamen Grenzdurchfahrt vor der Küste verantworten. Doch in Deutschland wird Carola Rackete bereits von den linksgrünen Politikern und GRÜNEN Medien als Heldin gefeiert. Gesetzesbrüche, wenn sie der linksgrünen Ideologie entsprechen, werden in Deutschland einfach gedreht und als Heldentat dargestellt. So wie ich die deutsche Politik einschätze, wird voraussichtlich Carola Rackete ungeschoren davonkommen. Deutschland bezahlt aus Steuergeldern den von ihr in Italien angerichteten Schaden und gibt vielleicht noch etwas Geld hinzu und schon ist sie wieder in Deutschland und kann sich von der Politik, den Medien und GRÜNEN Einwanderungsfreunden feiern lassen. Ihre Menschenfracht nimmt selbstverständlich Deutschland ebenfalls freudig den Italienern ab, denn das deutsche Volk ist zur Zeit immer noch migrantensüchtig. Wie bei den Klimakosten sind die Migratioskosten derzeit noch nicht bei dem Volk angekommen, doch auch dies wird sich in den nächsten Jahren kräftig ändern. Auch bei der Masseneinwanderung müssen die Schmerzen erst richtig wehtun, so ist es nun mal bei den verwöhnten Wohlstandsmenschen.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.