Zuviel Migration gefährdet den Sozialstaat

Von Gastautor Wolfgang Schlichting

Drei garantiert nicht rechtsradikale, dafür jedoch weltweit renommierte Wirtschaftswissenschaftler haben unter der obigen Headline eine ziemlich umfängliche Studie erstellt, die sich nicht nur auf Deutschland, sondern auf fast alle Staaten bezieht, die ebenfalls Migranten aus den Ländern aufgenommen haben, aus denen auch die von Frau Merkel nach Deutschland geholten “Neubürger” stammen.

“Alberto Alesia” lehrt an der US Elite Universität “HARVARD”
“Hillel Rapoport” Iehrt an der “PARIS SCHOOL OF ECONOMICS” (Frankreich)
“Elie Murard“ lehrt am “INSTITUT OF LABOUR ECONOMICS” (Deutschland)

Mit diesen ökonomischen Koryphäen können unsere deutschen Politiker, die zwar nicht viel, aber trotzdem alles besser wissen und häufig mit “getürkten” Doktorhüten protzen, mit Sicherheit nicht mithalten. Bekanntlich (oder auch nicht) bereitete sich das “Alpha Männchen” der GRÜNEN namens Robert Habeck schon sehr früh auf seine politische Karriere vor, indem er seinen Zivildienst beim “HAMBURGER SPASTIKERVEREIN“ ableistete, mal hier und mal dort studierte und sich inzwischen zu Recht (oder auch nicht) als “Doktor der Philosophie” bezeichnen darf.

Die drei Wirtschaftsexperten beschäftigen sich in ihrer Studie vorrangig mit der Bereitschaft der einheimischen Bevölkerung eines Landes zur Umverteilung des Volksvermögens und stellten dabei fest, dass die Bereitschaft immer weiter sinkt, je mehr Migranten in das Land importiert werden. Dies ist nicht nur in Deutschland der Fall, sondern auch in allen anderen EU Staaten, deren Politiker Millionen von Migranten in den von ihnen regierten Staat geholt, bzw. eingelassen haben. Die Verhaltensweise der “Neubürger” spielt ebenfalls eine gravierende Rolle bei der Bereitschaft zur Umverteilung, wobei man sich auf Deutschland bezogen inzwischen fragen muss, ob und inwieweit und wie lange die Migranten eine Umverteilung des deutschen Volksvermögens auf Bürgerinnen und Bürger ohne Migrationshintergrund noch zulassen.

Da aktuell die politischen Parteien, die Polizei, die Ämter und Behörden, die Justiz, die Jugend- und Sportvereine und auch karitative und andere Hilfsorganisationen (siehe Unterschlagung von mehr als 10 Millionen Euro durch einen syrischen Geschäftsführer beim A.S.B) von Migranten durchsetzt sind und die gesamte Unterwelt von kriminellen, ausländischen Großfamilien dominiert, sowie der öffentliche Raum durch muslimische Jugendbanden kontrolliert werden müssen wir nicht mehr überlegen, ob wir teilen wollen.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.