Polygamie ist für die Sozialeinwanderung kein Problem, Deutschland erlaubt’s und zahlt gerne dafür

Das Deutschlands Politik alles was in das Land kommt, oder hinein holt, integrieren und im zweiten Schritt einbürgern will, sind bereits bekannte Tatsachen. Auch das Sonderrechte bestehen, weil die Menschen aus einer anderen Kultur stammen, ist ebenfalls bekannt. Doch das Mehrehen nun auch nicht ein Hindernis zur Einbürgerung darstellen, ist noch nicht so bekannt. Aber es scheint für unsere Politiker als selbstverständlich, auch diese Hürde zu akzeptieren. Eigenversorgung bei Einwanderern ist kein Bestandteil von Integration und Einbürgerung, darauf verzichtet die deutsche Politik. Der lebenslange Empfang von Sozialhilfe, die kostenlose Bereitstellung von Wohnraum, die kostenlose Nutzung aller Sozialleistungen und Kindergeld zum Anreiz der Vermehrung gilt für die Politik als selbstverständlich. Somit ist es ebenfalls selbstverständlich, dass ein Pascha mit 4 Frauen und 20 Kindern auch alle Sozialleistungen erhält und wenn diese 20.000 Euro pro Monat betragen. Es gibt zwischen dem deutschen Sozialstaat und der arabischen Welt einen gravierenden Unterschied, den die Politik einfach ignoriert. In Arabien muss ein Pascha der sich mehrere Frauen leistet, und damit einhergehend viele Kinder, diese eigenständig versorgen. In Deutschland angekommen, muss nach der bestehenden Gesetzeslage der Steuerzahler für das „Lustgefühl“ des Paschas und seinem gesamten Anhang aufkommen. Diese Situation wird von der Politik allerdings nicht abgeändert, wenn die „Vielweiberei“ für Moslems den gesetzlichen Segen bekommt. Gehen bereits heute die meisten Sozialleistungen an die Migration, eingeschlossen die Migrationshintergründler, so wird die Freigabe der Polygamie nochmals einen weiteren Schub an Sozialkosten auslösen. Die Medien geben jedoch die Schuld den „faulen Rentnern“, die nach 45 Arbeitsjahren eine Rente von knapp über den Sozialhilfesatz bekommen. Das die Migration bereits heute das Gro der Hartz-4 und Kindergeld-Empfänger bildet, wird dabei stets gerne verschwiegen.

So muss man sich fragen, wieso das Nachbarland Österreich seine Steuern, die sowieso geringer waren als in Deutschland, jetzt nochmals senken konnte? An den Renten, die in Deutschland immer gerne als „Sozialkostenmonster“ dargestellt werden, kann es nicht liegen. In Österreich erhält ein Arbeitnehmer der 45 versicherungspflichtige Beschäftigungsjahre nachweisen kann 80 Prozent seines durchschnittlichen Lebenseinkommens, in Deutschland gibt es nur läppische 48 Prozent. Vollauskömmliche Renten in Österreich und in Deutschland politische Almosen. Also liegt der Verdacht nah, dass die verantwortlichen Politiker in Österreich wesentlich verantwortungsvoller mit dem Geld ihrer „steuerzahlenden Untertanen“ umgehen, als die Politschauspieler in Deutschland, die lediglich an sich selbst, der Migration, das Klima und ihre Beamten denken.

Aber in Österreich scheint es ebenfalls nicht so ein verrücktes Volk wie in Deutschland zu geben, das zeigen dort bereits die Wahlergebnisse. In Deutschland jubelt das Volk über jede Steuererhöhung und lässt sich von den Medien überzeugen, dass es eine CO² Steuer geben muss. Das Volk glaubt in der Masse, dass das kleine Deutschland die Welt retten kann, wenn es nur dazu bereit ist viel Steuergeld an den Staat zu zahlen. Es bejubelt die Sozialeinwanderung und den politisch betriebenen Klimawahnsinn und zahlt gerne dafür, ansonsten wäre man ja voll Nazi. Über so ein einmalig dummes Volk kann sich die Politik nur glücklich schätzen und deshalb können die größten politischen Spacken auch ganz einfach ein ganzes Volk zugrunde richten.

POLYGAMIE: Zuwanderer können trotz Mehrehe eingebürgert werden

Mehrehen sind in Deutschland verboten. Ausnahmen für Zuwanderer aus arabischen Ländern wollte die Bundesregierung streichen. Nun wurde jedoch eine entsprechende Gesetzesänderung auf Herbst verschoben. Es habe Widerstand aus dem Justizministerium gegeben.

Print Friendly, PDF & Email