Die Polizei, dein Freund und Helfer

Von Gastautor Wolfgang Schlichting

Die Polizistinnen und Polizisten waren schon in der DDR die Freunde und Helfer von Frau Merkel und daran hat sich bis heute nichts geändert. Bei der deutschen Vereinigung sind nur noch ein paar hunderttausend Kolleginnen und Kollegen aus den westdeutschen Bundesländern hinzu gekommen. Insgesamt verfügt Frau Merkel heute über mehr als 300.000 uniformierte Freunde und Helfer, sowie über zehntausende von nicht uniformierten Freunden und Helfern, die als Personenschützer, oder bei den Geheimdiensten beschäftigt sind.

Wenn man über rund eine halbe Million Freunde und Helfer verfügt und im Notfall auch noch die bei der Bundeswehr tätigen Soldatinnen und Soldaten zu Freundschaftsdiensten heran ziehen kann hat man kein Problem damit, seine Interessen gegenüber einigen Querulanten durchzusetzen, die nicht in einem muslimisch dominierten Vielvölkerstaat, sondern in einem Deutschland wohnen wollen, in dem die christliche, jüdische, oder atheistische Bevölkerung genau so viel Rechte hat, wie die Bürgerinnen und Bürger mit Migrationshintergrund.

Das wäre ja schon deshalb nicht möglich, weil auf den deutschen Autobahnen das pure Chaos herrschen würde, wenn alle in Deutschland lebenden Hochzeitspaare die Familiengründung auf den Autobahnen feiern und dabei mit Pistolen herum ballern würden. Unser gesamtes Rechts- und auch das Sozial- und Steuersystem würde sofort zusammen brechen, wenn auch die Bürgerinnen und Bürger ohne Migrationsgintergrund keine Steuern mehr zahlen würden und die Mieten für Häuser und Wohnungen, sowie die Nebenkosten und der Lebensunterhalt vom Staat finanziert werden müssten.

An die strafrechtlichen Freiheiten, die der muslimischen Bevölkerung eingeräumt werden darf man gar nicht denken. Stellen Sie sich mal vor, dass alle deutschen Männer ohne Migrationshintergrund mehrere minderjährige Frauen haben dürften und der Staat auch noch das Kindergeld für Kinder zahlen müsste, die von den deutschen Männern im Ausland gezeugt wurden, da wäre aber sofort Schluss mit den fetten Diäten und Pensionen für die Politiker und auch für ihre Freunde und Helfer. Wenn die Polizistinnen und Polizisten nicht nur die Straftaten, die von Ausländern begangen werden, vertuschen müssten und dadurch zwangsweise zu Freunden und Helfern der muslimischen Gewaltverbrecher werden, könnte die Staatspresse auch nicht mehr über rechtsradikale Ladendiebe berichten, denn die dürften dann ja auch nicht mehr von der Polizei veröffentlicht werden und so gesehen ist es absolut verständlich, dass die Polizei nur für Politiker und Ausländer als Freund und Helfer aktiv wird und wir weiterhin die “Knöllchen” bezahlen.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.