Die EU bekommt die „OK“ (Organisierte Kriminalität) nicht mehr in den Griff, mahnt EUROPOL

Von Gastautor Wolfgang Schlichting

Die europäische Polizei “EUROPOL” macht uns Konkurrenz und redet Klartext, indem sie darauf hinweist, dass die EU Staaten die “OK“ (Organisierte Kriminalität) nicht mehr im Griff haben und auch nicht mehr in den Griff bekommen.

Laut “EUROPOL” ist die Anzahl der Verbrecherbanden, zu der auch die kriminellen muslimischen Großfamilien gehören, seit 2017 um 50% von ca. 5.000 auf 7.500 gestiegen und wenn man davon ausgeht, dass jeder Verbrecherclan über mindestens 1.000 bis mehr als 3.000 Mitglieder verfügt, sind in Europa mehr als 20 Millionen Schwerstkriminelle unterwegs, die laut “EUROPOL” einen jährlichen “Umsatz“ von rund 110 Milliarden Euro erwirtschaften.

Die korrupten EU Politiker, Lobbyisten, Beamte und Bürokraten wurden in der Expertise über die “OK” nicht erfasst und die nicht organisierten Gewaltverbrecher, die mit Mord, Totschlag, Bank – und Straßenraub, sowie Urkundenfälschung und Betrug, nebst Mehrfachidentitäten ihre Sozialhilfe aufbessern, sind darin ebenso wenig aufgelistet wie ein paar hunderttausend Sexualverbrecher, weil durch sie keine finanziellen Nachteile entstehen und ob die kriminellen Monster bei ihren Straftaten darauf achten, dass sie nicht gegen Umweltschutzgesetze verstoßen, was aktuell ja noch schlimmer als Mord und Totschlag verurteilt wird, wurde in der “EURPOPOL” Expertise ebenfalls nicht berücksichtigt.

Diese Themen sind auch bei den anstehenden EU Wahlen für unsere Politiker nicht von Interesse, wichtig ist einzig und allein der Erhalt und die Stabilisierung nebst Vergrößerung der EU, damit dort noch mehr Parteigenossen, die in den einzelnen EU Staaten nicht mehr in staatlichen Institutionen mit fetten Diäten und Gehältern versorgt werden können, über ein Pöstchen in der EU konform zu den national agierenden Politparasiten wie die Maden im Speck leben können.

Deshalb gibt es in der SPD jetzt zwei “JuSo” Verbände, zum einen die “Jungen Sozialisten” und aktuell auch die “Junckers & Soros“ Genossenschaft, in der sich die SPD Mitglieder zusammen geschlossen haben, die für die Mitglieder- und Volksabzocke als Jungsozialisten zu alt geworden sind. Im Innenverhältnis kämpfen die beiden “JuSo” Organisationen gemeinsam dafür, dass nicht nur Deutschland, sondern die gesamte EU mit Ausländern überflutet, und der DDR Sozialismus inklusive der Verstaatlichung von Firmen, sowie Grund und Boden mit aufstehenden Gebäuden EU weit eingeführt wird!

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.