Das BKA widerspricht der Lügenpresse

Von Gastautor Wolfgang Schlichting

Laut der vom Innenminister Seehofer vorgestellten “PKS” (Polizeiliche Kriminal Statistik) für das Jahr 2018 waren die nach Deutschland geholten Migranten noch friedfertiger als in den Jahren davor, wogegen die Gewalt, die von rechtsradikalen Deutschen ohne Migrationshintergrund gegen ausländische und jüdische Mitbürger ausgeübt wurde, dramatisch zugenommen hätte. Dieses verlogene Gesülze wurde von allen staatlichen und staatsgehorsamen Medien wochenlang verbreitet.

Das soeben veröffentlichte Lagebild des BKA über die Zuwanderungskriminalität widerspricht der “Polizeilichen Märchenstatistik“ des deutschen Innenministers allerdings mit jedem Satz. Die durch Ausländer an deutschen Bürger-(innen) verübten Morde haben sich binnen eines Jahres mehr als verdoppelt, die durch angeblich “friedfertige Flüchtlinge” begangenen Vergewaltigungen stiegen auf gigantische 13.377 Fälle an und diese erschreckende Anzahl an Gewaltverbrechen wurde mit 55.359 an deutschen Bürgerinnen und Bürgern begangenen schweren und schwersten Körperverletzungen noch getoppt. Die überwiegende Anzahl der Opfer musste in Krankenhäusern notoperiert, oder zumindest stationär aufgenommen und behandelt werden.

In der “Polizeilichen Märchenstatistik” für 2018 werden 47.042 Straftaten gegen Ausländer aufgeführt, die angeblich von rechtsradikalen deutschen Bürgern ohne Migrationshintergrund verübt wurden. Laut Lagebild des BKA waren allerdings nur 8.455 Passdeutsche an Straftaten gegen Ausländer beteiligt, wobei die Anzahl der eingebürgerten Ausländer leider nicht separat ausgewiesen ist. Als Beispiel, wenn ein “friedfertiger Flüchtling” aus Syrien von einem eingebürgerten Syrer erschossen wird, hat ein „Deutscher“ einen Ausländer ermordet und ich schließe nicht aus, dass 50% der von Passdeutschen begangenen Straftaten einen derartigen Hintergrund haben. Bei Straftaten gegen Juden wurden alle Delikte, bei denen kein Täter ermittelt werden konnte, ohne jeden Beweis “frei nach Schiller“ der“ rechtsradikalen” deutschen Bevölkerung zugeordnet und selbst wenn die Opfer aussagten, dass die Straftat von Muslimen begangen wurde, landete der Fall in der “Polizeilichen Märchenstatistik“ bei den durch Deutsche begangenen Taten.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.