CO² Steuer wegen ein Karnevalslied, jetzt ist der Grund bekannt…

Von Gastautor Wolfgang Schlichting

Als Kurt Adolf Thelen und das “Sunshine Quartett” 1954 den Karnevalsschlager “Am 30. Mai ist der Weltuntergang” interpretierten hätte der damalige Bundeskanzler Konrad Adenauer Tränen gelacht, wenn ein Kabinettsmitglied auf die Idee gekommen wäre, den Inhalt des Liedes als Grundlage für die Einführung einer CO² Steuer zu benutzen, denn der Text des Liedes bezog sich schon damals auf die Erkenntnisse von Wissenschaftlern, von denen die Luftverschmutzung als Ursache für eine zeitnahe Auflösung des Planeten angesehen wurde.

Objektiv betrachtet begehen alle etablierten Parteien, die ihren gehirnamputierten Wählerinnen und Wählern 65 Jahre später einreden, dass der Text des Karnevalsschlagers heute realistisch sei, eine Urheberrechtsverletzung, denn soweit mir bekannt, zahlt kein Politiker, der den Text des damaligen “Ohrwurmes” als Wahlkampfgesülze missbraucht auch nur einen Cent an die “GEMA”, obwohl sie dazu ja eigentlich verpflichtet wären!!!

Über den Geisteszustand der heutigen Politiker muss man sich wohl keine Gedanken mehr machen, die krankhafte Sucht nach einer “MultiKuIti” Gesellschaft, durch die kein Gramm CO² weniger produziert wird, aus den Sozialsystemen der deutschen Bevölkerung zu finanzieren und selbige dadurch zu ruinieren, sowie Millionen Migranten nach Deutschland zu holen, die aufgrund ihrer mangelnder Sprachkenntnisse nebst Schul- und Berufsausbildung nicht in den Arbeitsmarkt integriert werden können, sondern lediglich ihre islamische Killerkultur, deren Grundlage auf menschenverachtenden Gewaltverbrechen basiert, in das deutsche Asylantenparadies einbringen, kann an Dummheit nicht mehr übertroffen werden.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.