Mit Hilfe der Grünen Spinnereien erschließt der Staat seine neuen Steuer Einnahmequellen

Der Deutsche-Wetterdienst gab die Meldung heraus, dass evtl. für 2019 ein trockener Sommer zu erwarten wäre und was machen die Grünen daraus? Sie fordern dazu auf, ihre Dauerspinnereien nochmals zu beschleunigen. Das die Grünen den gleichen IQ Wert, oder noch darunter, ihrer streikenden Schülertruppe besitzen ist klar, aber sie sind wegen ihres politischen Einflusses brandgefährlich. CDU/CSU und SPD unterwerfen sich jeden Grünen Nonsens, nicht zuletzt wegen den Grünen Umfragewerten von 20 Prozent. Welches wiederum an dem Geisteszustand eines Fünftels der Bewohner Deutschlands stark zweifeln lässt.

Wenn in Deutschland alle 83 Millionen Einwohner plötzlich tot umfallen würden und somit kein Menschen gemachter CO² Ausstoß in Deutschland möglich ist, würde selbst dieses Phänomen an dem Weltklima nichts ändern. Dieses Faktum wird von Grünen, CDU/CSU und SPD vollkommen ignoriert, denn das kleine Deutschland kann trotz Grüner Religion an dem Weltwetter nun mal nichts ändern. Aber zurück zu den Tatsachen, Energie braucht jeder funktionierende Staat und wenn das eigene Land den benötigten Strom nicht mehr selbst herstellen kann, muss die benötigte Energie im Ausland produziert und von Deutschland eingekauft werden. Bedeutet mehr Kohle- und Atomkraftwerke außerhalb Deutschlands, was Grüne, CDU/CSU und SPD in Deutschland verbieten wollen. Das die Solar- und Windenergie keine dauerhafte, flächendeckende und vor allem konstant sichere Lösung darstellen kann, darüber ist außerhalb der Grün/Rot/Schwarzen Medien schon reichlich berichtet worden. Über die neue Dauerspinnerei der Elektro-Mobilität für jeden, braucht bezüglich der Energie Situation eigentlich kein Wort verschwendet werden. Wenn Deutschland seine Industrie und somit die Lebensgrundlage nicht vollends zerstören will, wird der Strombezug aus ausländischen Atom- und Kohlekraftwerke unerlässlich. Spart somit kein CO² Ausstoß und verhindert kein Atom- und Kohlekraftwerk im Ausland, verändert nicht das Weltklima und ist lediglich für die Deutschen teurer.

Damit sind wir auch schon bei dem Thema, teurer soll alles werden und dem Staat immer neue Steuereinnahmequellen erschließen. Die Grüne Baerbock schreit; „alles was mit Energie und CO² zu tun hat muss teurer werden, die Emissionen müssen vor allem im Verkehr, in Gebäuden, bei der Energieerzeugung und in der Landwirtschaft drastisch sinken. Jede Tonne ausgestoßenes Kohlendioxid muss mindestens 40 Euro kosten“. Es ist hier völlig klar, dass der Endverbraucher dieses bezahlen muss. Also jeder Bürger der Auto fährt, seine Wohnung heizt, seine Wäsche wäscht oder sich die Lügen im Staatsfernsehen anschaut. Allerdings sollen Haushalte mit geringen Einkommen entlastet werden, was immer das bedeuten soll. Wahrscheinlich alle Hartz-4 Haushalte, die größtenteils der Migration zuzuordnen sind, erhalten dann zusätzlich der Miet- und Heizungskosten sowie den GEZ Gebühren auch noch die Stromkosten erstattet. Das normal arbeitende Bürger und lang arbeitende Rentner jemals eine Erstattung von staatlichen Zwangsabgaben erhalten, wäre ein Novum, dass eine Parasitenpolitik nie umsetzen wird, weil der Mittelstand die unverzichtbare Melkkuh ist und bleibt. Im Gegenteil, es sind immer mehr Abgabenarten einzuführen, sie dürfen nur nicht Asylantensteuer heißen. Stromeinkauf im Ausland, bei gleichzeitig irrsinniger Erstellung unbrauchbarer Windkraftanlagen hat seinen Preis. Zusätzlich ist die Massenmigration zu finanzieren, die ebenfalls einen Teil der neuen CO² Steuer auffressen wird. Alle Sozialeinwanderungsfreunde und Energieträumer, die heute den irren Grünen Haufen zujubeln, werden noch ihr Kostenwunder erleben und auf das liebgewonnene Auto und allen sonstigen heutigen Annehmlichkeiten verzichten müssen. Wäre alles unnötig, wenn das Volk nicht den Rattenfängern von Grünen, Linken, Roten und Schwarzen hinterher laufen würde.

Print Friendly, PDF & Email

One Reply to “Mit Hilfe der Grünen Spinnereien erschließt der Staat seine neuen Steuer Einnahmequellen”

  1. Wobei die Formulierung des DWD schon brillant war: „Wenn es weiterhin nicht regnen sollte, könnte es sein, dass der Sommer noch trockener wird als der letzte.“ Das ist fast schon so gut wie „solange ich nicht aufstehe, bleibe ich wohl noch sitzen“. Und der Spruch wird dann noch als Sondermeldung in den Medien verbreitet und die olle Baerbock bekommt eine Panikattacke.

    Wenn ich woanders leben würde, würde ich mir vermutlich nur noch das staatliche deutsche Propaganda-Fernsehen anschauen. Was da rund um die Uhr abgeht, hat selbst Monty Python in seinen besten Sketchen nicht hinbekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.